EUROW – Int. Regatta Ottensheim

Ruderclub Germania in Linz

(Foto: Trainingsgruppe RC Germania)

Am vergangenen Wochenende fuhr der Ruderclub Germania Düsseldorf zusammen mit dem Wassersportverein Düsseldorf zu den EUROWS nach Linz-Ottensheim/Österreich, wo letztes Jahr die Weltmeisterschaften der Elite stattfand. Bei heißen 34 Grad und kräftig strahlender Sonne ging es nach dem Aufriggern der Boote zum Training auf die Regattastrecke.

„Bereits jetzt, ohne dass der Wettkampf offiziell begonnen hat, war das lang ersehnte Regatta-Gefühl wieder einmal da. Nach der schwierigen Zeit der Corona-Krise ein wunderschönes und auch irgendwie befreiendes Gefühl“, so U19-Ruderer Maurice Krutwage. Der erste Regattatag war allerdings geprägt von einem Dauerregen, der über alle Rennen des Tages hinweg anhielt. Doch von diesen Umständen ließen sich die Ruderer vor Ort nicht davon abbringen Bestleistung zu erbringen.

Im U19-Einer kam Maurice Krutwage  durch ein gutes Ergebnis bei den Timetrials unter die ersten 18 der 41 Starter. Im Zwischenlauf erruderte er in einem knappen Bugball-Rennen und mit 0,32 Sekunden Vorsprung gegen Johan Svobodan (Berlin) den  zweiten Platz und zog damit ins A-Finale ein. Dort gewann er am zweiten Wettkampftag Bronze hinter den Ruderern aus Erlangen und Pirna. Auch Laurin Mückshoff schaffte es unter die besten 18 Boote. Im C-Finale wurde er Sechster und damit insgesamt 18.

Carla Cai Albuera konnte sich im Vorlauf der U17-Einer durch den zweiten Platz den Einzug ins A-Finale sichern. Von den insgesamt 17 Startern verpasste sie nur knapp eine Medaille und wurde Vierte. Für Leonardo Ciccotti reichte es im U17-Einer trotz des sehr guten zweiten Platzes im Vorlauf „nur“ für das B-Finale, wo er schließlich den zweiten Platz und damit den achten Gesamtrang von 30 Ruderern schaffte.

Nathan Quelle und Ben Wolke starteten im U19-Zweier ebenso wie Hendrik Weskamp mit seinem Zweierpartner Simeon Falger (Wasser-Sport-Verein Düsseldorf). Im Halbfinale ruderten Quelle/Wolke auf Platz fünf und Weskamp/Falger auf Platz sechs, womit beide am nächsten Tag im B-Finale starteten und dort die Plätze zehn und elf erreichten.

Im Männer-Einer lieferte Lars Menzel einen spannendes Rennen, startete schließlich im zweiten 18er-Block. Dank eines Vorsprunges von 0,22 Sekunden vor Xaver Haider (Linz) und Platz drei startete er am Sonntag im E-Finale. Dort belegte er nach einem guten Rennen Platz drei und damit Gesamtplatz 29 von 48 Einern.

(MD)

Teilen

Letzte Ergebnisse

2:1

0:1

3:1