Fortuna Logo

F95 und Handwerkskammer Düsseldorf unterzeichnen Kooperationsvertrag

  • Montag, der 6. November 2017
  • News

Duale Berufsausbildung von Nachwuchsspielern wird gestärkt

Fortuna Düsseldorf und die Handwerkskammer Düsseldorf haben einen Kooperationsvertrag für modellhafte Teilzeitausbildung abgeschlossen. Im Fokus steht dabei vor allem eine bessere Verzahnung von Berufsausbildung und Leistungssport.
Für Jugendspieler in Nachwuchsleistungszentren ist es ausgesprochen sinnvoll, sich neben dem Fußball ein zweites Standbein aufzubauen und nicht alles auf die Karte Profifußball zu setzen. Um Fortunas Talenten genau das zu erleichtern, geht der Traditionsverein aus Flingern eine Kooperation mit der Handwerkskammer Düsseldorf ein. Am Montag unterzeichneten Sportvorstand Erich Rutemöller, NLZ-Leiter Frank Schaefer, Andreas Ehlert, Präsident der Handwerkskammer, und Dr. Axel Fuhrmann, Hauptgeschäftsführer, die Kooperationsvereinbarung.

Somit wird die duale Berufsausbildung von Nachwuchsspielern entschieden gestärkt. Die Fortuna und die Handwerkskammer Düsseldorf werden im Rahmen der Kooperation nicht nur Berufsinfoveranstaltungen und individuelle Beratungen organisieren, sondern auch einen Pool von Ausbildungsbetrieben aufbauen, die Teilzeitausbildungen für junge Fußballer anbieten. Darüber hinaus wollen beide Partien Betriebs- und Orientierungspraktika an die Jugendlichen vermitteln.

Der Zweitligist bietet seinen Nachwuchstalenten damit ein systematisches Angebot auf eine Berufsausbildung in einem Meister-Lehrberuf an. Die handwerksPARTNER des Traditionsvereins unterstützen ihn dabei. So konnte der erste U19-Spieler bereits an ein Mitglied des rot-weißen Netzwerks vermittelt werden: Mittelfeldmann Alen Muharemi absolviert seine Ausbildung bei der Sebastian Fuchs Bad & Heizung GmbH.

Erich Rutemöller, Sportvorstand: „Wir sind sehr stolz, durch diese Kooperation den Leistungssport und die Berufsausbildung so hervorragend zu verzahnen. Wir haben für unsere Nachwuchsspieler eine große Verantwortung und legen sehr viel Wert auf die Entwicklung der Spieler außerhalb des Platzes. Wir freuen uns sehr, unseren Spielern künftig auch die Möglichkeiten der beruflichen Weiterbildung zu geben.“

Andreas Ehlert, Präsident Handwerkskammer Düsseldorf: „Das Handwerk und der Fußball besitzen gewissermaßen eine innere Verwandtschaft. Beide zielen darauf ab, Leistungswillen und Können in einem Teamzusammenhang zu entwickeln und Persönlichkeiten auszubilden, die Verantwortung übernehmen können. Dann fallen die Treffer von alleine.“

(PB)