Finalpremiere für Sarah Schulz

Beachvolleyball: DM-Qualifikation in Düsseldorf

Foto: Kenny Beele

von Tobias Kemberg

Gleich fünf Spielerinnen der DJK Tusa 06 waren beim ersten Turnier auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft dabei. Die 21-Jährige, die an der Seite von Chantal Laboureur an den Start ging, erreichte dabei erstmals das Finale und zeigte sich im Anschluss sehr zufrieden. Auch Cinja Tillmann gelang mit Rang drei ein Top-Resultat.

Qualifikationsturniere für die Deutsche Meisterschaft statt German Beach Trophy. Eigentlich stand für die erste Juni-Hälfte die dritte Auflage der Trophy im Düsseldorfer Beachvolleyball-Kalender. Weil aber mehrere auf der German Beach Tour vorgesehene Stationen aufgrund fehlender Planbarkeit rund um die Corona-Pandemie nicht durchführbar waren, taten sich der Verband sowie Trops4 zusammen und trugen nun das erste Qualifikationsturnier für die Deutschen Meisterschaften in Timmendorfer Strand in der Sportstadt Düsseldorf aus.

Die Damen beendeten ihr Turnier bereits am Sonntag und die für die DJK Tusa 06 startenden Spielerinnen hinterließen dabei einen sehr guten Eindruck. Sarah Schulz erreichte an der Seite von Chantal Laboureur das Finale und wurde erst dort nach drei spannenden Sätzen von Kim Behrens und Sandra Ittlinger gestoppt.Ich bin mit dem Turnier sehr zufrieden, da wir über die gesamte Dauer gute Leistungen geboten haben“, sagte Sarah Schulz. „Außerdem waren das mein erstes Halbfinale und mein erstes Finale auf der Tour, das hat mich gefreut. Natürlich ist es schade, dass wir das letzte Spiel nicht gewinnen konnten. Ich war dann doch etwas platt, aber daran arbeiten wir. Das Niveau war insgesamt sehr hoch, es haben nur zwei oder drei Nationalteams gefehlt. Wenn die auch noch da sind, ist es das höchste Niveau, das wir auf der deutschen Tour erreichen können.“

Cinja Tillmann auf Rang drei, Männer beenden ihr Turnier am Montag

Foto: Kenny Beele

Rang drei belegte Cinja Tillmann vom TEAM 2021 Düsseldorf. Die 29-Jährige bezwang mit ihrer Partnerin Isabel Schneider im Viertelfinale in Melanie Gernert eine weitere Tusa-Spielerin, ehe es im Halbfinale gegen Schulz und Laboureur eine Zweisatzniederlage (18:21, 19:21) gab. Im Spiel um Platz drei setzten sich Schneider/Tillmann dann gegen die Overländer-Zwillinge Lena und Sarah durch.

Neben Sarah Schulz, Cinja Tillman und der fünftplatzierten Melanie Gernert, die mit Natascha Nimczyk antrat, mischten auch zwei Talente der DJK Tusa 06 ordentlich mit. Jule Mantsch erreichte mit Annika Berndt den neunten Rang, Paula Schürholz landete mit Larissa Claaßen auf Platz 13.

Die Männer beenden ihr Turnier am Montag und gleich drei Düsseldorfer Starter stehen dabei im Halbfinale. Alexander Walkenhorst und Sven Winter treffen dann auf Nils Ehlers/Lars Flüggen, Rudy Schneider strebt an der Seite von Vize-Weltmeister Clemens Wickler gegen Georg und Peter Wolf ebenfalls das Endspiel an. Die Halbfinals sowie das Spiel um Platz drei und das Finale gibt es im Livestream zu sehen.

Tusa freut sich über zwei Westdeutsche Meistertitel im Jugendbereich

Die „Timmendorf Qualifiers“ waren aber nicht das einzige Beachvolleyball-Highlight aus Tusa-Sicht. Bei den Westdeutschen Vereinsmeisterschaften gab es für die DJK gleich doppelten Grund zum jubeln. Sowohl die von Markus Dieckmann trainierte weibliche als auch die von Wolfgang Wybrands betreute männliche U15-Jugend gewannen in Bocholt den Titel.

Teilen

Letzte Ergebnisse

2:1

1:1

2:0

5:3

0:1

2:3

0:3

0:3

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter