Football-Derby mit einer Portion Drama

GFLJ-Duell zwischen Panther und Typhoons

Foto: Kraft/Sportstadt

von Tobias Kemberg

Bis zwei Minuten vor dem Ende führt das Team vom Fliedner-Gymnasium, dann aber drehen die Raubkatzen die Begegnung.

Oftmals entscheiden im Sport Nuancen über Erfolg oder Misserfolg. So auch im ersten Saisonspiel der GFLJ, der höchsten Juniorenliga im American Football in Deutschland. Im Arena-Sportpark kam es am Samstagmittag zum Derby zwischen den Panthern und den Typhoons. In einem umkämpften Spiel sah es lange Zeit nach einem Sieg der Mannschaft vom Theodor-Fliedner-Gymnasium aus, doch am Ende jubelte die U19 der Panther, die sich mit 8:6 (0:6, 0:0, 0:0, 8:0) durchsetzen konnte.

Die Typhoons erwischten einen hervorragenden Start. Quarterback Frederik Wieding fand am Ende der ersten Angriffsserie eine Lücke in der Defensive der Raubkatzen und trug den Ball über 19 Yards in die Endzone. Kicker Janez von Renesse verpasste aber den folgenden Extrapunkt.

Missglückter Extrapunkt wird zur erfolgreichen Two-Point-Conversion

Pech hatten die Gäste auch im zweiten Abschnitt, als Ben Shepard ein Field Goal aus 38 Yards Entfernung nur knapp verschoss. In der Folge entwickelte sich ein kräfteraubendes Spiel, in dem beide Verteidigungsreihen keine Punkte zuließen. Zwei Minuten vor dem Ende des Spiels hatte die 6:0-Führung für die Typhoons noch immer Bestand.

Dann aber drehten die Panther die Partie. Zunächst fing Julien Minuth einen 19-Yard-Pass in der Endzone zum 6:6. Beim anschließenden Extrapunkt missglückte den Panthern der Snap, doch Jakob Bojko reagierte geistesgegenwärtig und trug den Ball für die erfolgreiche Two-Point-Conversion über die rechte Seite über die Goalline der Typhoons zum 8:6-Endstand.

Nach dem Derbysieg haben die Panther am kommenden Wochenende spielfrei, die Typhoons treten am Sonntag (11. Oktober) beim amtierenden Deutschen Meister Cologne Crocodiles an.

Teilen

Letzte Ergebnisse

1:0

3:1

3:0

2:2

3:0

0:3

2:1

3:0

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter