Fortuna Duesseldorf Schrift

Fortuna Düsseldorf verpflichtet weitere Torhüterin

  • Freitag, der 13. September 2019
  • News

Am Sonntag startet Fortuna Düsseldorf in die Spielzeit 2019/2020. Die Rot-Weißen empfangen zur Drittliga-Premiere die SG Bretzenheim. Die Begegnung der 3. Liga West wird um 14.15 Uhr in der Sporthalle an der Graf-Recke-Straße angepfiffen. Der Aufsteiger verpflichtete in Frederike Bertram eine weitere Torhüterin.

Fortuna Düsseldorf geht in die Saison 2019/2020 mit vier Torhütern. Neben den etatmäßigen Keeperinnen Caroline Happe, Katja Grewe und Lea Watermeier wurde auch Frederike Bertram unter Vertrag genommen. Die am 13. November 1995 in Wickede geborene Torhüterin ist 1,73 Meter groß und wiegt 62 Kilogramm. Beim heimischen TV Wickede spielte sie bis 2016 in der Jugend, wechselte dann zur SG Menden Sauerland Wölfe, wo sie bis zuletzt spielte. Ihr größter sportlicher Erfolg war der Aufstieg in die Oberliga Westfalen.

„Ich habe mich für die Fortuna entschieden, weil ich mich ab der ersten Sekunde in der Mannschaft wohl gefühlt habe. Eigentlich wollte ich die Handballschuhe für eine kurze Zeit an den Nagel hängen, aber die Chance mit dieser Mannschaft in die 3. Liga zu starten wollte ich mir nicht entgehen lassen. Das vorrangige Ziel ist natürlich der Klassenerhalt. Dabei hoffe ich, dass ich das Team immer unterstützen kann“, sagte Frederike Bertram.

Was auf dem ersten Blick ungewöhnlich erscheint, erklärt sich bei näherer Betrachtung. Mit Caroline Happe und Lea Watermeier stehen bei Fortuna gleich zwei Torhüterinnen im Schichtdienst unter Vertrag. Zudem verfügt Katja Grewe über ein Zweitspielrecht beim Zweitligisten TV Beyeröhde. Um der Situation entgegen zu wirken, im Training oder auch bei Spielen mit nur einem Torwart oder einem weiteren Torwart ohne Trainingsrhythmus antreten zu müssen, wurde frühzeitig mit der Sauerländerin Kontakt aufgenommen.

„Ich habe Rike bereits in der Rückrunde in Menden trainieren dürfen und habe sie dort als absolut ehrgeizig und zuverlässig erlebt. Natürlich fehlt ihr noch die Drittligareife, aber auch da werden wir sie noch hinbekommen. Menschlich ist Rike super von der Mannschaft aufgenommen worden“, berichtet Sebastian Wenzel, der sich im Trainerteam der 1. Frauen gemeinsam mit Klaus Allnoch um das Torwarttraining kümmert.

(MH)