Fortuna holt sich Selbstvertrauen in Bochum

Preußer-Team gewinnt Testspiel in Bochum mit 2:0

Foto: Christof Wolff

von Norbert Krings

Die Fortuna kann doch noch gewinnen. Mit einem 2:0 (0:0)-Erfolg im Test beim VfL Bochum holte sich die Mannschaft von Trainer Christian Preußer Selbstvertrauen vor dem schwierigen Spiel am Sonntag in der nächsten Woche in Kiel. „Wir haben heute sehr viel Wert auf eine kontrollierte Defensive gelegt und haben uns nach dem Wechsel für unser insgesamt gutes Spiel belohnt“, meinte Fortunas Trainer nach den 90 Minuten im Dauerregen.

Um im Rhythmus zu bleiben – oder besser gesagt, wieder in den Rhythmus zu kommen, spielte die Mannschaft von Fortuna Düsseldorf in Bochum. Beim Bundesligisten wollte Trainer Christian Preußer mehrere Spieler testen, die vielleicht eine Chance haben könnten, in Kiel zum Einsatz zu kommen. Aus dem Spiel gegen Nürnberg standen sechs Spieler zu Beginn auf dem Platz im Schatten des Ruhrstadions. Nicolas Gavory  und Edgar Prib mussten wegen Muskelverletzungen, Christoph Klarer mit Kopfschmerzen passen. Marcel Sobottka fehlte, weil er noch im Aufbau ist. Ao Tanaka spielte fast zeitgleich gegen China 90 Minuten durch und gewann mit seiner Nationalmannschaft mit 2:0. Adam Bodzek ist noch nicht wieder soweit nach seinen Rippenbrüchen.

Taktisch schickte Preußer eine Vierkette auf den Platz, wobei Khaled Narey rechts hinten spielte und Matthias Zimmermann auf der Sechs ausprobiert wurde. Felix Klaus agierte auf der rechten Seite, Shinta Appelkamp kam mehr über links. Bochum hatte nur drei Stammspieler aus der Bundesliga an Bord und schickte später auch zwei U19-Bundesliga-Spieler ins Geschehen. 

Im Spiel wirkte die Mannschaft aus Düsseldorf sehr bedacht darauf, kompakt und sicher hinten zu stehen. Nach vorne lief trotz zwei Angreifern in der Spitze relativ wenig. Denn auch die Bochumer spielten auf dem durch den Regen nassen Boden sehr vorsichtig.  Die erste Halbchance hatte Bochums Stürmer Jürgen Locadia, der aber an Fortunas Torhüter Florian Kastenmeier hängenblieb (20.).

Matthias Zimmermann überzeugt auf der Sechserposition

Fortuna versuchte es immer wieder über den rechten Flügel mit dem Tandem Klaus und Narey. Und nach einer guten halben Stunde brachte das die Bochumer auch in Verlegenheit. Klaus setzte sich durch und passte auf Bozenik. Der Slowake traf den Ball aber zu gut und das Spielobjekt flog weit über das Tor. Fortuna lieferte kein schlechtes Spiel ab, vor allem Zimmermann auf der Position im Mittelfeld zeigte eine starke Leistung.

Die erste aufregende Szene in Hälfte zwei war eine Gelegenheit von Bochums Einwechselspieler Luis Hartwig, in der aber Tim Oberdorf den Ball noch so eben von der Linie befördern konnte (50.).  Und die Abwehr hatte plötzlich mehr Probleme als zuvor. Christopher Antwi-Adjei kam zweimal zum Abschluss. Auf der anderen Seite hatte Dawid Kownacki die Chance, scheiterte aber nach einem schönen Anspiel von Bozenik an Torwart Michael Esser und dem rechten Pfosten.

Und der Pole hatte offensichtlich Gefallen an diesem Spiel gefunden. Im Strafraum eroberte er den Ball, spielte den laufstarken Zimmermann an. Dieser lief zur Torauslinie durch und passte auf den freien Kristoffer Peterson zurück, der 30 Sekunden zuvor eingewechselt worden war. Der Schwede ließ sich diese Chance nicht nehmen und traf zum 1:0  gegen den Bundesligisten.

Jubel nach dem 2:0 unter den Fortuna-Spielern Kristoffer Peterson, Robert Bozenik und Thomas Pledl. Foto: Wolff

Fortuna stand weiterhin gut und versuchte auch nach vorne weiter Akzente zu setzen. Gerade mit Kontern über den sehr motiviert wirkenden Peterson waren die Gäste gefährlich. Und der Schwede schlug in der 75. Minute zum zweiten Mal zu. Diesmal hatte der gerade eingewechselte Rouwen Hennings die Vorarbeit geleistet. Die Fortuna entschied das Spiel verdientermaßen für sich.

„Unser Spiel ging dann so richtig auf in der zweiten Hälfte, als wir die Führung hatten“, sagte Preußer. „Man hat auf jeden Fall gesehen, woran wir zuletzt gearbeitet haben.“ Fortuna habe lange nicht zu Null gespielt. „Das nehmen wir gerne mit.“

Bochum: Esser – Bockhorn, Masovic, Lambouropulos, Stafylidis (46.. Tolba) – Tesche (68. Weilandt) – Löwen (46. Tasov), Osterhage – Antwi-Adjei, Locadia (46. Hartwig), Bonga (68. Boboy)
Fortuna: Kastenmeier (46. Wolf) –  Narey, Hoffmann, Oberdorf, Hartherz – Piotrowski, Zimmermann – Klaus (61. Peterson), Appelkamp (46. Pledl) – Bozenik, Kownacki (74. Hennings) 
Kader: Wolf, Eisele – Peterson, Nedelcu, Pledl, Koutris, Shipnoski, Hennings, Siebert, Sieben
Schiedsrichter: Nico Fuchs (Odenthal)
Tore: 0:1 (62.) Peterson, 0:2 (75.) Peterson
Gelbe Karten: – / –

Teilen

Letzte Ergebnisse

2:0

3:0

2:3

2:1

1:3

2:2

2:4

3:1

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter