Fortuna kämpft sich in die zweite Pokal-Runde

Tony Pledl erzielt das Tor zum 1:0-Sieg in Ingolstadt

von Alfred Breuer

Fortuna Düsseldorf ist der Start in die neue Saison gelungen. Mit einem umkämpften 1:0-Erfolg bei Drittligist FC Ingolstadt erreichte der Bundesliga-Absteiger die zweite Runde im DFB-Pokal. Tony Pledl erzielte zehn Minuten vor dem Ende den Siegtreffer.

Uwe Rösler setzte in Ingolstadt auf Erfahrung. Fortunas Cheftrainer nominierte die erwartete Startaufstellung – mit Adam Bodzek in der Viererkette sowie Edgar Prib auf der Achterposition. Auch Brandon Borello durfte von Beginn an im menschenleeren Stadion vom FC Ingolstadt auf dem linken Flügel ran.

Dass die Fortuna ein dickes Brett bohren musste, war den Gästen von Beginn an gegen einen sehr tief stehenden Gegner klar. So entwickelte sich auch eine Geduldspartie gegen den Drittligisten, der nur selten sein Heil in der Offensive suchte. Eine Doppelchance für die Fortuna (18. Minute) sorgte dann erstmals für richtig Gefahr vor dem Ingolstädter Tor. Der Schuss aus 17 Metern von Jean Zimmer und der Kopfball nach der anschließenden Ecke von Andre Hoffmann wurden jeweils glänzend vom Ingolstädter Keeper Fabijan Buntic pariert.

Auf der anderen Seite musste Florian Kastenmeier zweimal gegen den schnellen Justin Butler aufpassen. Wenig später kam Cannigia Elva nach einer geschickten Aktion gefährlich zum Abschluss. Das war es aber auch dann bis zur letzten Szene der ersten Hälfte an sehenswerten Aktionen. Prib legte dann Borello auf, dessen Schuss aber das Ziel knapp verfehlte.

In der Pausenansprache forderte Fortunas Trainer mehr Tempo in den Aktionen seiner Mannschaft, die zu selten im ersten Durchgang zu Abschlussaktionen gekommen war. Das gelang zumindest in Ansätzen, weil Rouwen Hennings zu zwei guten Abschlussaktionen kam. Sein Kopfball in der 54. Minute nach einer Zimmermann-Flanke strich knapp über das Tor. 

Mehr kam jedoch nicht von dem klassenhöheren Team, das die Lücke im Abwehrwall der Ingolstädter nicht finden konnte und immer mehr auf den Ermüdungseffekt beim Gegner hoffen musste. Und der stellte sich tatsächlich ein, weil die Fortunen mehr Räume erhielten und maßgeblich von ihren Auswechselungen profitierten. Nachdem Trainer Rösler dreimal ausgewechselt hatte, gelang der Siegtreffer. Der polnische Neuzugang Jakub Piotrowski setzte sich auf der rechten Seite durch, spielte scharf in den Strafraum und fand mit seinem Pass ausgerechnet den Ex-Ingolstädter Tony Pledl, der trocken abzog und in der 80. Minute das goldene Tor zum Weiterkommen erzielte.

Zwar erhöhten die Gastgeber nun das Risiko. Doch die sattelfeste Abwehr der Fortunen war nicht zu gefährden, weil das Rösler-Team bis zum Schlusspfiff die Konzentration hochhielt und letztlich verdient in die zweite Pokalrunde einzog.

Stimmen:

“Ich konnte mir 70 Minuten von draußen ansehen, wie schwer dieses Sopiel für uns war. Am Ende bin ich froh, mit meiner Vorlage zum Sieg beigegtragen zu haben.”

Kuba Piotrowski, Fortunas Mittelfeldspieler

“So macht es Spaß, hier wieder zu spielen. Es war brutal schwierig und ein ganz wichtiger Sieg für uns.”

Tony Pledl, Torschütze des Siegtreffers

“Im letzten Drittel waren wir lange nicht gefährlich genug. Und uns fehlte dann der Druck. Die eingewechselten Spieler haben aber dann den Unterschied gemacht.”

Marcel Sobottka, Mittelfeldspieler der Fortuna

“Kompliment an die ganze Mannschaft, dass wir so diszipliniert gespielt und nur drei Schüsse aufs eigene Tor zugelassen haben. Viele Dinge waren positiv. Uns hat noch ein wenig die Frische und das Eingespieltsein gefehlt. Schön, dass wir gezeigt haben, dass wir nicht nur elf Spieler haben.”

Uwe Rösler, Trainer der Fortuna

“Das Lob des Gegners nutzt uns wenig, aber wir haben mit eingeschränktem Kader gegen einen gefühlten Erstligisten .insgesamt gut mitgehalten.”

Thomas Oral, Trainer des FC Ingolstadt

Aufstellungen:

Ingolstadt: Buntic – Heinloth, Schröck, Antonitsch, Franke – Paulsen, Krauße (77. Röcher) – Bilbija, Gaus – Elva, Butler (81. Beister)

Fortuna: Kastenmeier – Zimmermann, Hoffmann, Bodzek, Hartherz – Sobottka – Morales (78. Piotrowski),  Prib  (82. Ampomah) – Zimmer (61. Pledl), Borello (78. Ofori) – Hennings

Kader Fortuna: Wolf – Siebert, Gül, Stöcker

Schiedsrichter: Tobias Reichel (Stuttgart)

Zuschauer:

Tore: 0:1 (80.) Pledl

Gelbe Karten: Franke / Hoffmann, Ofori

Teilen

Letzte Ergebnisse

2:1

0:1

3:1

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter