Fortuna Jug Quirinis

Fortuna nach erster Teilnahme am Quirinus Cup: Positive Eindrücke für die HVN-Qualifikation

  • Sonntag, der 15. Mai 2016
  • News

Für die weibliche B-Jugend von Fortuna Düsseldorf endete die erste Teilnahme am Quirinus Cup bereits am Samstagmittag nach Beendigung der Vorrunde. Trotz der fünf Niederlagen in den fünf Spielen gegen die hochkarätige nationale und internationale Konkurrenz zog Fortuna-Coach Marc Albrecht ein positives Fazit. Noch verbleiben den Rot-Weißen drei Wochen bis die HVN-Qualifikation startet.

Nach den beiden Auftaktniederlagen gegen das tschechische Team von Sokol Pisek und den Mittelrheinmeister TSV Bayer Leverkusen musste der Fortuna-Nachwuchs am Samstagmorgen gegen das niederländische Team von Handbal School Brabant antreten. Allerdings fand die Mannschaft von Marc Albrecht nicht in die Partie, wirkte nicht so frisch wie der Gegner. Zudem hatten die Niederländerinnen körperliche Vorteile, gegen die die Rot-Weißen einfach kein Mittel fanden. So mussten die Düsseldorferinnen sich am Ende mit 2:16 geschlagen geben.

Torschützen der Fortuna im Spiel gegen Handbal School Brabant:
Natalie Heinz (1), Paula van Heijnsberger (1)

Natürlich erwartete Marc Albrecht eine Steigerung seiner Mannschaft im Spiel Nummer vier des diesjährigen Quirinus Cup. Um 12 Uhr trafen die Rot-Weißen auf den TV Haan in der Kaarster Stadtparkhalle. Diesmal zeigten die Fortuna-Handballerinnen eine deutlich bessere Leistung. Allerdings musste Albrecht die Chancenverwertung bemängeln. Allerdings musste man sich auch in dieser Partie klar mit 6:21 geschlagen geben. „Das war eine deutliche Steigerung, ich bin mit der Leistung zufrieden“, sagte der Coach. „Aber an unserer Chancenverwertung müssen wir auf jeden Fall arbeiten.“

Torschützen der Fortuna im Spiel gegen den TV Haan:
Maren Brinkhues (3), Natalie Heinz (1), Nele Mantyk (1), Anisa Peuker (1)

Im letzten Spiel des Turnieres zeigte die Mannschaft um eine gut aufgelegte Aileen Zielke im Tor der Düsseldorferinnen ihre beste Leistung beim Quirinus Cup. Gegen den TV Wettenberg führte man bis fünf Minuten vor dem Spielende mit 8:7, doch in der Schlussphase wurden beste Chancen ausgelassen. So mussten sich die Rot-Weißen nach einem 0:4-Lauf noch mit 8:11 geschlagen geben. Wettenberg hatte zuvor noch den Mittelrheinmeister TSV Bayer Leverkusen mit 14:11 geschlagen.

Torschützen der Fortuna im Spiel gegen die HSG Wettenberg:
Maren Brinkhues (2), Natalie Heinz (2), Sara Lacarenza (1), Paula van Heijnsbergen (3)

„Wir nehmen viele positive Eindrücke vom Quirinus Cup mit, konnten uns erneut gegen starke Mannschaften präsentieren und haben uns auch steigern können. Mit Ausnahme von der Partie gegen Handbal School Brabant bin ich sehr zufrieden mit dem Auftritt meiner Mannschaft. Nun wollen wir die nächsten drei Wochen intensiv nutzen, um uns optimal auf die HVN-Qualifikation vorzubereiten“, sagte Marc Albrecht.

Schön war zu sehen, dass es nicht nur um den sportlichen Vergleich bei einem Turnier wie dem Quirinus Cup ging. So gab es einen freundschaftlichen Packt zwischen den Rot-Weißen aus der Landeshauptstadt und dem TV Haan. Beide Mannschaften unterstützten sich am Samstag gegenseitig. So entstand auch ein Erinnerungsfoto von beiden Mannschaften nach dem Turnier.

(WB)