Fortuna quält sich zum Arbeitssieg

Hennings' Elfmetertor reicht für drei wichtige Punkte

Foto: Wolff

von Norbert Krings

Fortuna Düsseldorf konnte auch im vierten Heimspiel nicht überzeugen. Unter dem Strich stand aber ein hart erkämpfter Arbeitssieg. Rouwen Hennings erzielte per Elfmeter den entscheidenden Treffer zum wichtigen 1:0 (0:0)-Erfolg gegen den SV Sandhausen.

Viele Ändererungen hat es in der Aufstellung von Fortuna nach der Länderspielpause nicht gegeben. Der Wechsel auf der Sturmposition neben Rouwen Hennings – die  Nominierung von Brandon Borello anstelle von Kenan Karaman in der Startelf – war eine kleine Überraschung. Weder Andre Hoffmann noch Edgar Prib wurden von Uwe Rösler von Beginn an berücksichtigt. Dafür lief Kelvin Ofori erstmals in dieser Saison von Beginn an auf.

Den Spielern der Fortuna sollte in diesem Spiel ein Licht aufgehen. Rund 2000 Laternen der St. Martins-Aktion gehörten an diesem Tag in der Nordkurve zur Kulisse. Die ersten zehn Minuten waren jedoch mehr von Hektik, Unordnung und Unterbrechungen geprägt. Sinnvoller Spielaufbau war auf beiden Seiten nicht zu erkennen. Bis zur ersten halbwegs vorzeigbaren Torchance dauerte es bis 22. Minute. Denis Linsmayer schoss schön freigespielt von seinen Mitspielern aber weit über das Düsseldorfer Gehäuse.

Peterson hat die erste Halbchance für die Fortuna

Nach einer guten halben Stunde wurde es dann auch einmal auf der anderen Seite gefährlich, als Kristoffer Peterson nach einer Flanke von Ofori auf das Sandhäuser Tor köpfte. Da er aber bedrängt wurde, konnte Gäste-Keeper Martin Fraisl den Ball abwehren. Mehr als ein weiterer Distanzschuss von Ofori kam bei den Bemühungen der Gastgeber vor der Pause nicht mehr heraus. Immerhin ist hinten wenig angebrannt, obwohl die eine Linsmeyer-Chance zum Tor hätte führen müssen.

Fortunas Trainer zog in der Pause die Konsequenz aus dem uninspirierten (Offensiv-)Auftritt und wechselte zweimal. Für die beiden enttäuschenden Angreifer Borello und Peterson kamen Karaman und Tony Pledl.

Jubel nach dem Siegtreffer bei den Fortunen. Foto: Wolff

Das Spiel verlagerte sich zwar deutlich mehr in die Hälfte der Gäste, aber bis auf einen abgeblockten Schuss von Pledl war bis zur 58. Minute nichts Aufregendes zu sehen.

Nach einem Freistoß von eben jenem Pledl änderte sich das schlagartig – im wahrsten Sinne des Wortes, als Kevin Danso im Strafraum der Sandhäuser elfmeterreif gefoult wurde. Auch dem Video-Beweis hielt diese Entscheidung stand. Rouwen Hennings traf mit seinem zweiten Saisontreffer zum 1:0.

Auch die Gäste enttäuschten in der Offensive

Während der Gegner weiterhin kaum mehr als Stückwerk anzubieten hatte und auch nach den offensiven Wechseln kaum Gefahr ausstrahlte, versuchten die Gastgeber mit einem Konter für eine Vorentscheidung zu sorgen. Spielerisch ließ das ganze Geschehen auf dem Rasen weiterhin zu wünschen übrig, kämpferisch wurde hingegen von beiden Seiten alles in die Waagschale geworfen. Zehn Minuten vor dem Ende hatte dann der eingewechselte Philip Türpitz die Chance zum Ausgleich. Sein Schuss auf das von Florian Kastenmeier verlassene Tor wurde aber noch abgeblockt.

So reichte es am Ende zu einem erneut hart erkämpften 1:0-Sieg, dem dritten im vierten Heimspiel. Spielerisch war das allerdings alles andere als eine Offenbarung. Immerhin bringt auch so ein Erfolg drei Punkte.

“Es waren einige Ungenauigkeiten in unserem Spiel, aber mit mehr Selbstvertrauen wird das in den kommenden Spielen sicherlich besser. Wir haben schon noch Luft nach oben, wenn wir unsere Ansätze besser ausspielen.”

Rouwen Hennings

Statistik:
Fortuna: Kastenmeier – Zimmermann, Klarer, Danso, Sobottka – Bodzek (60. Prib), Piotrowski – Ofori (60. Appelkamp), Peterson (46. Pledl) – Borello (46. Karaman), Hennings (83. Kownacki)
Kader: Wolf – Hoffmann, Morales, Kownacki, Zimmer
Sandhausen: Fraisl – Nauber, Linsmayer, Zhirov – Diekmeier, Zenga (73. Türpitz), Tafferstshofer (81. Ouahim), Scheu – Biada – Behrens, Bouhaddouz (73. Keita-Ruel)

Schiedsrichter: Daniel Schlager (Rastatt)
Zuschauer: 0
Tore: 1:0 (59,/Foulelfmeter) Hennings
Gelbe Karten: Bodzek (4.), Peterson (1.), Borello (2.), Piotrowski (2.), Pledl (1.) / Taffertshöfer, Bouhaddouz, Nauber, Trainer Koschinat
Beste Spieler: Danso, Zimmermann / Linsmayer, Nauber
Spielnote: 4,5
Spielfazit: Ein hauchdünn verdienter Sieg für die Gastgeber, die einen Fehler weniger als die Sandhäuser machten und das Spiel in der zweiten Hälfte deutlich engagierter angingen.

Teilen

Letzte Ergebnisse

3:2

2:1

1:0

0:3

3:0

3:0

1:1

1:0

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter