Fortuna wechselt ihr Sommer-Domizil

Das Trainingslager findet in Bad Leonfelden statt

Foto: Kenny Beele

von Norbert Krings

Rund zwei Wochen ist es her, dass die letzten Entscheidungen in der 2. Bundesliga gefallen sind. Nun sind bereits die ersten Vorbereitungen für die kommende Spielzeit am Horizont zu erkennen. Die Fortuna hat den Fahrplan durch den Sommer veröffentlich. Und zur Überraschung aller Fans des Fußball-Wallfahrtsortes Maria Alm geht in diesem Jahr das Sommer-Trainingslager vor einer anderen Kulisse über die Bühne. Der neue Cheftrainer Christian Preußer wird seine Spieler erstmals in Fortunas Trainingslager-Geschichte in Bad Leonfelden vom 2. bis 9. Juni für die neue Spielzeit „schleifen“. Die Ferien der Profi enden hingegen bereits am 16. Juni.

In der dritten Juniwoche dann werden die Spieler der Fortuna in Düsseldorf an drei Tagen in Folge unter anderem orthopädische und kardiologische Untersuchungen, den traditionelle Laktattest und die Corona-Testungen über sich ergehen lassen müssen. Dabei werden die Spieler einzeln oder in kleineren Gruppen getestet oder sich in kleineren Gruppen zusammenfinden, um das Risiko einer Infektion ohne ausreichende Testung zu minimieren. Am Samstag, 19. Juni, geht es dann zum ersten Mal mit der gesamten Mannschaft auf den Trainingsplatz. „Wir werden alles versuchen, damit dieser Trainingsauftakt vor Zuschauern stattfindet – zumindest mit einer begrenzten Zahl an Fans, soweit das im Hinblick auf das Pandemiegeschehen möglich sein wird“, erklärte Fortunas Medien-Chef Kai Niemann.

Cheftrainer Christian Preußer hat klar zu verstehen gegeben, dass ihm ein Trainingslager wichtig ist, weil er auch dort die Spieler besser kennenlernen kann und möchte. Zudem ist ihm eine bestmögliche Vorbereitung auf die neue Spielzeit sehr wichtig. Los geht es am Freitag, 2. Juli, und das Trainingslager dauert bis zum Freitag, 9. Juli. Diesmal ist das österreichische Mühlviertler Hochland der Gastgeber für die Düsseldorfer, die damit rechnen, dass eine größere Zahl an Fans die Mannschaft begleiten wird. „Es wird aber nicht möglich sein, so nah an die Mannschaft heranzukommen, wie wir das in den vergangenen Jahren in Maria Alm machen konnten“, sagt Niemann. „Noch hat uns das Pandemiegeschehen zu sehr im Griff, so dass wir als Verein kein Risiko eingehen können.“

Daten für die Testspiele sind noch nicht bekannt

Inwieweit dann Fan-Besuche am Trainingsplatz, Treffen mit den Spielern und weitere Aktionen möglich sind, muss abgewartet werden. Das bezieht sich auch auf die beiden geplanten Testspiele. Es gibt aber noch weder Termine dafür und auch die Gegner stehen dafür noch nicht endgültig fest. Angedacht ist aber der 4. Juli für das erste und der 8. Oder 9. Juli für das zweite Spiel. Der erste Spieltag der 2. Bundesliga wird dann am Freitag, 23. Juli bis Sonntag, 25. Juli ausgetragen. Weitere Daten für Testspiele und Trainingseinheiten werden vom Verein noch bekanntgegeben

Fortuna hätte ihre Sommer-Zelte auch gerne dieses Jahr wieder in Maria Alm aufgeschlagen. Aber zwei Dinge sprachen dagegen. Einerseits konnte der Besitzer des Hotel Eder, Sepp Schwaiger, sein Haus nicht so lange freihalten, bis es zu einer Entscheidung über die Liga-Zugehörigkeit gekommen war. Zudem hätte der Verein auch das notwendige Sicherheitskonzept rund um den Trainingsplatz im Salzburgerland nur mit sehr großen Schwierigkeiten umsetzen können. Und da man die Fans nicht so brüskieren wollte, hat sich Fortuna für eine andere Lösung entschieden.

Teilen

Letzte Ergebnisse

1:3

3:2

3:0

2:2

3:2

5:3

1:7

3:0

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter