Warum Gregory Minoue nicht ganz glücklich ist…

Hürdensprinter wird bei DM starker Fünfter

Foto: KK

von Jan Wochner

Er hatte sogar mit einer Medaille geliebäugelt. Am Ende durfte sich der Düsseldorfer Hürdensprinter Gregory Minoue über einen starken fünften Platz freuen. Bei den Deutschen Hallen-Meisterschaften in Dortmund überzeugte der 18-Jährige vom TV Angermund einmal mehr.

Minoue beendete den Finallauf über die 60 Meter Hürden in Dortmund mit 8,00 Sekunden. Für das große Talent ein starkes Ergebnis bei seiner DM-Premiere im Seniorenbereich. „Mir sagen alle, ich könne mit dem Ergebnis sehr zufrieden sein, aber ich bin es nicht ganz“, sagte Minoue auf Sportstadt-Anfrage.

„Ich wäre gerne Bestleistung gelaufen, deswegen hat mich das Ergebnis auch komplett glücklich gemacht”, erklärte der 18-Jährige. Die Bilanz des jungen Hürdensprinters in den abgelaufenen Monaten kann sich aber sehen lassen.

Minoue hält Weltjahresbestzeit bei den U20-Läufern

Mit 7,87 Sekunden, die er beim PSD Bank Meeting in Dortmund lief, führt er die Weltrangliste der U20-Hürdensprinter an. Im Bereich der U23 ist Minoue schnellster Deutscher gelistet. Bei den Männern belegt er den vierten Rang. 

„Mit dem wie es ingesamt bei mir läuft, damit bin ich doch sehr zufrieden”, sagte Minoue. „Ich bin gespannt, wie gut es in der Freiluftsaison für mich laufen wird.”

Minoue hat sich Pause verdient, nimmt U20-WM ins Visier

Bei der DM stellte Minoue unter Beweis, dass er auch unter Druck gute Ergebnisse erzielen kann. Der Vorlauf verlief aus seiner Sicht noch mäßig, im Endlauf startete er dann als jüngster Teilnehmer teilweise gegen 14 Jahre ältere Konkurrenten. Platz fünf und die Zeit von 8,00 Sekunden konnten sich sehen lassen. 

Für Minoue steht jetzt erst einmal eine kurze Trainingspause an, ehe er sich gezielt auf den Sommer vorbereiten möchte. Im Blick hat er dabei vor allem die Teilnahme an der U20-WM in Nairobi.

Teilen

Letzte Ergebnisse

3:0

2:2

3:2

2:1

5:3

1:7

3:0

0:3

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter