DEG Logo Quer

Gelunger Testspiel-Auftakt für die DEG – Ohne Gegentor im Ruhrgebiet

  • Sonntag, der 12. August 2018
  • News

Die Düsseldorfer EG hat ihr erstes Testspiel der Saison 2018/19 bei Oberligist ESC Wohnbau Moskitos Essen mit 4:0 (2:0, 0:0, 2:0) gewonnen. Die Tore im Ruhrgebiet erzielten allesamt Debütanten und sorgten damit für eine gelungene Premiere unter Coach Harold Kreis.

Pimm macht den Anfang

23 von 25 Spielern des Kaders schlüpften am Samstagnachmittag in die komplette Spielmontur. Lediglich der angeschlagene Neuzugang Jaedon Descheneau und der dritte Goalie Hendrik Hane standen nicht auf dem Eis. Das „C“ auf dem Trikot trug an diesem Tag Routinier Alex Barta. Und die sich lautstark bemerkbar machenden DEG-Fans hatten direkt Grund zum Jubeln. Patrick Köppchen eroberte den Puck im gegnerischen Drittel, Leon Niederberger kämpfte ihn an der Bande weiter und Braden Pimm blieb bei seinem ersten Auftritt im Düsseldorfer Jersey eiskalt. Da waren nicht mal zwei Minuten gespielt. Für das erste Spiel der Vorbereitung entwickelte sich ein munteres Spiel mit teilweise schon sehenswerten Kombinationen. Beide Teams durften sich auch einmal in Überzahl probieren – die Essener sogar in doppelter – Zählbares sprang nicht dabei heraus. Das änderte bei gleicher Mannstärke dann ein weiterer Neuzugang. Sehenswert kombinierten sich John Henrion und Kenny Olimb durch die Moskitos-Defensive, ehe Jerome Flaake die 2:0-Drittelführung herstellte.

Debüt Nummer Elf

Der Mittelabschnitt spielte sich zunächst fast ausschließlich im Essener Verteidigungsdrittel ab. Gute Chancen u.a. von Philip Gogulla, Kenny Olimb und John Henrion machte Patrick Cerveny im Moskitos-Kasten zunichte. Nach einer halben Stunde feierte dann auch der letzte im Kader stehende Neuzugang sein Debüt im DEG-Dress. Der Journalisten und Anhänger aufgrund der Schreibweise seines Namens gleichermaßen zur Verzweiflung bringende Fredrik Pettersson Wentzel kam absprachegemäß für Mathias Niedeberger – und sorgte gleich für ein Kuriosum. Als Kenny Olimb grade auf die Strafbank gewandert war, verschob der schwedische Goalie das wohl äußerst rudimentär befestigte Tor vermeintlich absichtlich. Das Resultat war ein 108-sekündiges Doppelte-Unterzahl-Training, das die Rot-Gelben erfolgreich abschlossen und mit dafür sorgten, dass im zweiten Drittel kein Tor fiel.

Buzás mit dem Schlusspunkt

Die Arbeit am ersten Shutout im ersten Testspiel der Saison spielte sich auch im Schlussabschnitt vor allen Dingen vor dem Essener Tor mit ihrem starken Goalie Patrick Cerveny ab. Vor 2.626 Zuschauern – davon viele aus Düsseldorf – wollten die Rot-Gelben natürlich noch mehr. Gut 7 ½ Minuten vor Schluss durfte dann auch wieder gejubelt werden. Jerome Flaake bereits mit seinem zweiten Treffer in Dunkelrot. Die Vorlagen kamen dieses Mal von Kenny Olimb und Bernhard Ebner. Einen hatten die Schützlinge von Harold Kreis danach noch in petto. Auf Vorlage des ehemaligen Landshuters Stefan Reiter traf der Ex-Nürnberger Patrick Buzás zum 4:0 Endstand.

Die nächsten Tests der DEG finden fernab der Heimat statt. Am kommenden Wochenende ist die Mannschaft beim Dolomitencup in Italien zu Gast. Gegner dort unter anderem: Der Schweizer Spitzenclub EV Zug.

Strafminuten: Moskitos 6 – DEG 8

(TM/FF)