DEG Logo Quer

“Genau dafür lieben wir Eishockey!”

  • Donnerstag, der 13. Oktober 2016
  • News

Die Düsseldorfer EG steht am kommenden Wochenende vor zwei großen Herausforderungen: Am Freitag (14. Oktober, 19.30 Uhr) empfängt sie mit den Thomas Sabo Ice Tigers einen der Geheimfavoriten auf den Titel. Am Sonntag (16. Oktober, 16.30 Uhr) tritt sie zum ewig jungen Duell bei den Krefeld Pinguinen an. Bei der aktuellen Verletzungs-Misere lohnt ein kurzer Blick ins Lazarett. Die Sportliche Leitung um Cheftrainer Christof Kreutzer und seinen Co Tobias Abstreiter muss erneut auf Daniel Kreutzer (Schulter-OP am Montag), Tim Conboy (Knie; wird Mitte November zurückerwartet), Bernhard Ebner (nach Ellenbogen-OP ebenfalls bis Mitte November raus) und Christoph Gawlik (Muskelfaserriss) verzichten. Erneut im Kader steht wohl Nachwuchs-Stürmer Leon Niederberger, der beim Sonntag-Sieg seinen ersten DEL-Treffer erzielt hat. Kreutzer: „Wir haben am vergangenen Wochenende zweimal gewonnen. Diesen Schwung wollen wir in die kommenden beiden Spiele mitnehmen!“

Das Ziel: Sieg gegen Nürnberg

Der Freitag-Gegner der DEG, die Thomas Sabo Ice Tigers aus Nürnberg, werden von vielen als Geheimtipp auf das Finale genannt. Der Halbfinalist stellt mit Yasin Ehliz, Patrick Reimer und Steven Reinprecht eine der Paradereihen der DEL. Reimer, der DEL-MVP der Jahre 2014 und 2016 und DEL-Topscorer der abgelaufenen Saison hat gerade erst seinen Vertrag bei den Ice Tigers bis 2020 verlängert. Da wird manchem DEG-Fan das rot-gelbe Herz bluten, da Reimer für sie noch immer „irgendwie der DEG gehört“. Kreutzer: „Nürnberg hat erneut einen top besetzten Kader mit vielen Spitzenleuten. Dazu kommt, dass die Ice Tigers derzeit auswärts fast besser zurechtkommen als zuhause. Wir müssen also absolut auf der Hut sein und eine ähnliche Leistung bringen wie am Sonntag in Wolfsburg. Wir können auch gegen Nürnberg gewinnen – trotz unserer vielen Ausfälle!“ Von den vier Spielen der Saison 2015/16 konnten beide Teams je zwei Begegnungen gewinnen.

Das Ziel: Unentschieden in Krefeld!

Am Sonntag steigt dann das erste Nachbarschafts-Duell der Saison. Die Aufeinandertreffen mit den Krefeld Pinguinen sind immer besonders emotional. Das kann auch daran liegen, dass die Düsseldorfer Seite diese Derbys gerne mit dem Adjektiv „klein“ ergänzt, was die Seidenstädter wenig mögen. Kreutzer: „Zu diesem Spiel muss man nicht viel sagen. Das wird 60 Minuten – oder mehr – pure Leidenschaft auf beiden Seiten. Genau dafür lieben wir Eishockey!“

Die Gesamtbilanz der Rot- gegen die Schwarz-Gelben in der DEL ist übrigens negativ. Von bislang 96 Begegnungen konnte die DEG „nur“ 45 gewinnen. Auswärts könnte Kreutzers Kombo am Sonntag bei 23 Siegen und 24 Niederlagen ausgleichen. Das Ziel für Sonntag ist also klar…

 

(TM/FF)