Glänzender Judo-Erfolg

Bronze für Johannes Frey im Mixed-Team

Foto: Frey

von Tobias Kemberg

Nur einen Tag nach dem frühen Aus im Einzel darf sich der 24-Jährige aus dem TEAM 2021 Düsseldorf über Edelmetall bei den Sommerspielen in Tokio freuen. Der Judoka führt seine Mannschaft mit wichtigen Kampferfolgen ins kleine Finale, in dem Deutschland mit 4:2 gegen die Niederlande gewinnt.

Um 10.54 Uhr deutscher Zeit fiel die ganze Anspannung ab. Und für Johannes Frey dürfte diese in den Kämpfen um Bronze noch einmal höher gewesen sein als in den Runden zuvor. Dass der 24-Jährige vom JC 71 Düsseldorf bei der Entscheidung „nur“ Zuschauer war, spielte am Ende zwar keine entscheidende Rolle mehr. Doch das Mitfiebern von außen ist für Sportlerinnen und Sportler bekanntlich eben noch anstrengender als selbst aktiv zu sein.

Wie dem auch sei – Frey und das Judo-Mixed-Team setzten sich im kleinen Finale mit 4:2 gegen die Niederlande durch und gewannen Bronze. Für das Mitglied aus dem TEAM 2021 Düsseldorf ist es viel mehr als nur eine versöhnlicher Abschluss, nachdem er tags zuvor im Einzel bereits in der ersten Runde eine Niederlage kassierte und seine Hoffnungen auf eine Top-Platzierung dort begraben musste.

„Das deutsche Judo-Team ist heute über sich hinausgewachsen und hat gezeigt, was mit der richtigen Kampfeinstellung möglich ist“, meldete sich Frey am Nachmittag aus Tokio, freute sich ausgelassen über den großartigen Erfolg und bedankte sich als Mitglied des TEAM 2021 für den Support der Sportstadt Düsseldorf.

Im Kampf um Bronze geht Bruder Karl-Richard auf die Matte

Frey hat wechselhafte Monate hinter sich. Während seiner Vorbereitung auf die Sommerspiele erkrankte er an Corona, lag fast zwei Wochen im Bett. Als er sich wieder erholt hatte, intensivierte Frey seine Vorbereitung und sagte im Gespräch mit der Sportstadt: „Ich fahre da nicht hin, um eine Runde im Stadion zu laufen“.

Vielleicht holt er die Runde ja vor der Rückkehr nach Deutschland noch nach. Mit seinen Siegen im Teamwettbewerb in den Duellen gegen das Flüchtlingsteam und die Mongolei verhalf Johannes Frey seiner Mannschaft jedenfalls zum Einzug ins kleine Finale. In diesem durfte dann sein älterer Bruder Karl-Richard in der höchsten Gewichtsklasse auf die Matte gehen. Jetzt dürfen die Freys in Tokio gemeinsam feiern, bevor es mit dem Flugzeug zurück nach Deutschland geht.

Für das TEAM 2021 Düsseldorf ist die Medaille im Judo die erste bei den Sommerspielen. Und vielleicht ist der Erfolg von Johannes Frey mit dem Mixed-Team nun so etwas wie die viel zitierte Initialzündung für die zweite Hälfte der Spiele. Im Tischtennis hat Borussias Timo Boll mit der deutschen Mannschaft ebenso gute Karten wie Hockeyspielerin Selin Oruz vom DHC mit den „Danas“. An diesem Samstag aber überstrahlt Johannes Frey erst einmal alles. Es ist ein glänzender Samstag für ihn – und für das TEAM 2021 Düsseldorf.

Teilen

Letzte Ergebnisse

3:1

1:6

3:1

1:1

5:2

0:3

0:3

2:3

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter