Grün-weißes Ausrufezeichen

Damen 50 des TC Oberkassel gewinnen Westdeutsche Meisterschaft

Foto: TC Grün-Weiß

von Bernd Schwickerath

Die Pläne waren groß. Westdeutsche Meisterinnen wollten sie werden, die Damen 50 des TC Grün-Weiß Oberkassel. Und dann Deutsche Meisterinnen. Auf der eigenen Anlage. Noch dazu in dem Jahr, in dem ihr Klub seinen 100. Geburtstag feiert. 2020 sollte das Jahr werden für die Tennisspielerinnen vom Kaiser-Friedrich-Ring.

Doch dann kam alles anders. Dann kamen Corona und erschütternde Bilder von überfüllten Krankenhäusern aus aller Welt. Das öffentliche Leben wurde herunterfahren, an Sport war nicht mehr zu denken, erst recht nicht für Amateure. Also wurde es nichts mit der Endrunde um die Meisterschaft auf dem eigenen Platz. Nichts mit dem dritten Titel seit 2015.

Ein paar Monate später blicken die Grün-Weißen dennoch zufrieden auf das Jahr zurück. Denn zumindest auf regionaler Ebene wurde die Saison fortgesetzt. Zwar spielten nicht mehr alle Teams mit, aber irgendwie klappte es. Und am Ende dürften die Oberkasselerinnen wieder feiern.

Nach dem 5:4 am letzten Regionalliga-Spieltag gegen den Dauerrivalen Marienburger SC war die Westdeutsche Meisterschaft gewonnen und „ein dickes grün-weißes Ausrufezeichen hinter diese außergewöhnliche Saison gesetzt”, sagt Kapitänin Kerstin Heeb.

Team spielt seit Jahrzehnten zusammen

Heeb gehört zu denen, die seit Jahrzehnten das Gerüst des Teams bilden. Und die eine „innige Freundschaft verbindet“, wie sie sagt. Die geht längst über den Sport hinaus. Und dennoch ist Tennis der Kern. Beim Training, bei sonstigen Anlässen auf der Vereinsanlage oder bei den nicht selten langen Auswärtsfahrten. Bis Münster geht es hin und wieder.

Schon in der offenen Altersklasse Damen spielte ein Großteil des heutigen Teams zusammen, später bei den Damen 30, dann bei den Damen 40. Und nachdem nun auch die letzte Spielerin 50 geworden ist, konnte der TCGW diese Saison erstmals bei den Damen 50 starten. Was die Saison doch um einiges erleichtert hatte. Nun sind die Gegnerinnen nicht mehr bis zu zehn Jahre jünger, sonder bis zu zehn Jahre älter.

Die letzten Jahre bei den Damen 40 war es schwer, weil in Bredeney eine Mannschaft hinzugekommen war, die jünger und einen Tick stärker war“, sagt Kerstin Heeb. Was allerdings nicht bedeuten soll, dass es in den vergangenen Jahren nichts zu lachen gegeben hätte für das Team aus Oberkassel.

Eine Weltmeisterin in Oberkassel

Im Gegenteil: Diverse regionale Titel, zwei Deutsche Meisterschaften – die Düsseldorferinnen gehören in der jüngeren Vergangenheit zu den erfolgreichsten Teams im deutschen Senioren-Tennis. Zwar sei Tennis für alle nur ein Hobby, sagt Kapitänin Heeb, „aber der Ehrgeiz ist immer da, gerade in der Endrunde“.

Den verkörpert besonders Klaartje van Baarle, der Nummer eins beim TC Grün-Weiß. Die Belgierin gewinnt Turniere in ganz Europa, wurde bereits in mehreren Altersklassen Weltmeisterin. Auch im entscheidenden Spiel gegen Marienburg, das vor der Saison ebenfalls die Altersklasse gewechselt hatte, spielte sie groß auf. Auch Katrin Sauthoff (3) und Kerstin Heeb (4) waren pünktlich zum Saisonfinale in Topform.

Weil die Oberkasselerinnen aber eine Position nicht besetzen konnten und die anderen beiden Einzel verloren, ging es mit 3:3 in die entscheidenden Doppel. Dort fuhren Klaartje van Baarle und Marleen Fouchier sowie Katrin Sauthoff und Kerstin Heeb dann die letzten beiden Punkte ein, der Titel war perfekt.

„Symbol für unsere Verbundenheit“ – gelber Schläger ist immer dabei

Da war die Freude natürlich groß. Aber es schwang auch ein bisschen Wehmut mit. Denn es war der erste Titel ohne Birgit Ingenhoven. „Sie war über Jahrzehnte die Nummer eins und das Herz unseres Teams“, sagt Katrin Sauthoff über die im März verstorbene Mitspielerin. Ingenhoven wurde Dutzende Male Klubmeisterin, gewann auch auf Bezirks- und Verbandsebene Titel und Pokale.

Obwohl sie in dieser Saison erstmals nicht mehr mit uns auf dem Platz stand, so war sie uns in Gedanken bei jedem unserer Spiele ganz nah“, sagt Katrin Sauthoff, deren Team sich ein besonderes „Symbol für unsere Verbundenheit“ ausgedacht hatte. Bei jedem Spiel nahmen die Oberkasselerinnen Ingehovens gelben Tennisschläger mit. Auch auf dem Meisterfoto durfte er nicht fehlen. „So wird es auch zukünftig sein“, sagt Katrin Sauthoff, „sie wird immer Teil unserer Mannschaft bleiben.”

Geht es nach den Grün-Weißen, wird die noch einige Titel gewinnen. Am besten gleich nächstes Jahr einen ganz großen. „Dieses Jahr ist die Endrunde ja leider ausgefallen“, Kerstin Heeb, „also wollen wir nächstes Jahr wieder den ersten Platz in der Regionalliga belegen, um dann um die Deutsche Meisterschaft zu spielen.“

Das Meisterteam des TC Grün-Weiß: 1. Klaartje van Baarle, 2. Katja Grage, 3. Katrin Sauthoff, 4. Kerstin Heeb, 5. Marleen Fouchier, 6. Monika Schütze, 7. Andrea Bergermann, 8. Anke Verheyen

Ergebnisse und Tabelle

Teilen

Letzte Ergebnisse

3:0

2:2

3:2

2:1

5:3

1:7

3:0

0:3