Harmlose DHC-Vorstellung im Spitzenspiel

Hockey-Damen müssen Tabellenführung abgeben

Foto: Kenny Beele

von Tobias Kemberg

Gegen Mannheim sieht es lange Zeit nach einem torlosen Unentschieden aus, dann kassiert das Sussenburger-Team den entscheidenden Gegentreffer.

Spitzenspiel und Tabellenführung verloren – der frühe Sonntagnachmittag verlief aus Sicht der DHC-Damen alles andere als zufriedenstellend. Im Topspiel der Feldhockey-Bundesliga unterlag das Team von Trainer Nico Sussenburger dem Staffel-A-Tabellenführer Mannheimer HC mit 0:1 (0:0). Den entscheidenden Treffer kassierten die Gastgeberinnen dabei erst fünf Minuten vor dem Ende der Partie. Da Verfolger UHC Hamburg mit 1:0 gegen Großflottbek erfolgreich war, rutschte der DHC in der Tabelle der Staffel B auf Platz zwei zurück.

Wir haben aus unseren wenigen Möglichkeiten einfach zu wenig gemacht. Mannheim hat gut verteidigt. Am Ende fehlte uns beim Gegentor der richtige Zugriff. Das war für ein Spitzenspiel zu wenig“, erklärte Sussenburger nach der ersten Niederlage seit dem Re-Start im September. Lange Zeit hatte es nach einem torlosen Unentschieden ausgesehen, ehe Mannheims Stürmerin Nadine Kanler eher glücklich den einzigen Treffer des Tages erzielen konnte.

Wenig Mühe für DHC-Herren beim 6:1 über Hannover

Erfreulicher verlief der Spieltag aus Sicht der DHC-Herren. Der Zweitligist hatte beim 6:1 (4:0) über den DHC Hannover wenig Mühe und bleibt souverän an der Tabellenspitze. „Man hat von außen das Gefühl, dass immer noch ein bisschen mehr geht“, sagte Sebastian Folkers zur Ausbeute seines Teams bei Ecken. Dennoch war der Trainer mit dem Auftritt seiner Spieler zufrieden.

Masi Pfandt (2), Alexander Niopek und Julius Stollarz hatten die komfortable Vier-Tore-Führung zur Pause herausgeschossen, Eric Knobling und Julius Hayner erhöhten in der zweiten Hälfte für den DHC, der mit Rückenwind ins „Wochenende der Wahrheit“ gehen dürfte – an dem geht es gegen Blau-Weiß Köln und den DSD, die beiden direkten Verfolger in der Tabelle.

DSD verliert wildes Spiel gegen Blau-Weiß Köln

Jener DSD und Blau-Weiß Köln standen sich am Sonntag an der Altenbergstraße im direkten Aufeinandertreffen gegenüber. Am Ende eines teilweisen wilden Hockeyspiels unterlag der DSD mit 5:6 (2:0). Niclas Schickenberg und Tomasz Gorny hatten ihre Farben mit 2:0 in Führung geschossen. Dann spielten die Kölner ihre Qualitäten aus und führten in der 49. Minute mit 4:2.

Der DSD kam zurück. Daniele Cioli und Per Pink stellten auf 3:4 und 4:4. Lukas Muth glich die abermalige Führung von Blau-Weiß aus, das letzte Wort hatte jedoch der Gast, dem in der Schlussminute das entscheidende sechste Tor gelang.

Foto: DSD

DSD-Damen bleiben in der Regionalliga auf Aufstiegskurs

Richtig gut läuft es in der Regionalliga für die Damen des DSD, die durch einen 2:1-Erfolg beim RHTC Leverkusen ihre Tabellenführung zum Ende der Hinrunde verteidigen konnten und den Aufstieg in die 2. Bundesliga weiter fest im Blick haben. Sabine Markert egalisierte die Führung des RTHC, Carolina Kappes Martinez zeichnete für den Siegtreffer verantwortlich.

Wir haben bisher nur das Derby verloren. Die Punkteausbeute ist richtig gut. Seitdem die Saison wieder läuft, ist der Aufstieg weiter und ganz klar unser Ziel. Wenn wir konstant bleiben, dann haben wir gute Möglichkeiten. Verbessern können wir aber auch immer noch etwas, zum Beispiel unsere Chancenverwertung“, sagt Markert.

Teilen

Letzte Ergebnisse

1:0

3:1

3:0

2:2

3:0

0:3

2:1

3:0

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter