DEG Logo Quer

Hauptrunde 2016/17 schließt mit Heimspiel-Doppelpack

  • Mittwoch, der 22. Februar 2017
  • News

Gegen die Krefeld Pinguine und die Augsburger Panther 

Am Sonntag endet die Hauptrunde der Saison 2016/17. Für die Düsseldorfer EG stehen zum Abschluss zwei Spiele im heimischen ISS DOME auf dem Programm. Am Freitag, 24. Februar, kommen um 19.30 Uhr die Krefeld Pinguine über den Rhein . Zwei Tage später, am Sonntag, 26. Februar, gastieren um 14.00 Uhr (!) die Augsburger Panther in der Rather Halle. Für die DEG sind zwei Heimsiege Pflicht, wenn sie bis zum Ende um Platz 10 mitspielen will. Zumindest aber will sich das Team von Christof Kreutzer mit zwei guten Leistungen und Punkten von den treuen Fans verabschieden.

Enttäuschende Saison für die Pinguine 
Die Krefeld Pinguine blicken – wie die DEG – auf eine insgesamt enttäuschende Spielzeit zurück. An der Westparkstraße hatte man sich sicherlich mehr ausgerechnet als den derzeitigen letzten Tabellenplatz. Zumindest die Offensive schien deutlich stärker besetzt als in der Spielzeit zu vor. Zu den bekannten Liga – Haudegen Daniel Pietta und Martin Schymainski wurden mit Marcel Müller, Dragan Umicevic, Mark Mancari und Marco Rosa torgefährliche Stürmer mit DEL – Erfahrung verpflichtet. Aber irgendwie lief es nicht rund. Im Laufe der Saison wurde Chefcoach Franz Fritzmeier von seinen Ämtern entbunden und Rückkehrer Rick Adduono wurde Nachfolger seines Nachfolgers. Aber auch der Kanadier konnte den Pinguin nicht mehr entscheidend herumreißen.

Bester KEV – Scorer ist erneut Daniel Pietta (44 Punkte), vor Marcel Müller (37) – der inzwischen aber den Club verlassen hat und die Saison in Schweden zu Ende spielt – und Mike Collins (34). Von den bisherigen drei Saisonvergleichen konnte die DEG zwei für sich entscheiden. Das erste Gastspiel der Seidenstädter im ISS DOME gewann jedoch Krefeld mit 4:2.

Starke Saison für die Panther 
Ganz anders die Situation in Augsburg. Die Panther haben ihr eigenes Saisonziel deutlich übertroffen und sich erstaunlich sicher und souverän für die Top 6 qualifiziert. Bei einem Spiel weniger als Konkurrent Wolfsburg schielen die Fuggerstädter sogar noch auf Platz 5. Beeindruckend ist dabei die Konstanz des Teams von Trainer Mike Stewart. Es leistete sich kaum eine Schwächephase und konnte sowohl daheim wie auswärts dauerhaft überzeugen. Gefährlichste Angreifer waren bislang der Kanadier Trevor Parkes (43 Punkte) vor seinen US – Kollegen Michael Davies (41) und Evan Trupp (35). Alle drei bisherigen Saisonvergleiche gingen an die Panther. Das wird die DEG nicht auf sich sitzen lassen wollen.

(TM/FF)