(Foto: Marc Rühl )
(Foto: Marc Rühl )

Henkel-Stutenpreis zum Saisonauftakt

  • Mittwoch, der 13. Mai 2020
  • News

Mit dem Henkel-Stutenpreis als Höhepunkt finden erstmals seit sieben Monaten wieder Leistungsprüfungen für Englische Vollblüter am Grafenberg statt. Zwar ohne Zuschauer auf der Bahn, sondern mit Übertragung als frei zugänglichen Livestream.

Darauf haben die Turffans in der Landeshauptstadt lange warten müssen. Elf Leistungsprüfungen mit 106 Pferden werden zum ersten Saison-Renntag 2020 am Samstag, 16. Mai ab 12.30 Uhr (1. Start: 13.00 Uhr) auf der Galopprennbahn Grafenberg ausgetragen. Diese erfolgen unter strenger Einhaltung des vom Land NRW als sachgerecht eingestuften Hygiene- und Abstandskonzeptes des Verbandes Deutscher Galopp. Zuschauer und Besitzer vor Ort sind nicht zugelassen.

Ein Highlight wird der erste Einsatz von Kamerapferd Nils und seinem Reiter Seamus Makim an einem Renntag sein. Der erfahrene Reiter und Kameramann wird den Aufgalopp einiger Rennen aus dem Sattel des ehemaligen Rennpferdes aus dem Rennstall Weißmeier für die Zuschauer einfangen und die Liveübertragung ergänzen.

Andrea Höngesberg, Geschäftsführerin des Düsseldorfer Reiter- und Rennvereins: „Wir alle fiebern dem Saisonstart entgegen und sind sehr dankbar für die große Solidarität unserer Partner, Mitglieder und allen Personen, die den Rennsport unterstützen! Unsere Aufgabe ist die Förderung der Zucht sowie der Erhalt der historischen Düsseldorfer Galopprennbahn für die Allgemeinheit. Daher sind wir besonders für die Unterstützung unseres Partners Henkel in dieser schwierigen Zeit sehr dankbar. Henkel engagiert sich bereits viele Jahre im Galopprennsport und sponsert derzeit den Henkel-Stutenpreis und den Henkel-Preis der Diana.“

Henkel-Stutenpreis im Mittelpunkt

Mit dem Henkel-Stutenpreis (Listenrennen, 12.500 Euro Preisgeld, 1.600 Meter, 5. Rennen um 15.00 Uhr) steht eine richtungsweisende Leistungsprüfung für dreijährige Pferdeladies in Richtung des klassischen Wempe German 1000 Guineas-Rennen im Fokus des Interesses. Stall Grafenbergs Hoffnungsträgerin heißt Sidona und wird vom Italiener Marco Casamento geritten. Albrecht Woeste und seine Mitstreiter des Stalles Grafenberg dürfen sich berechtigte Hoffnungen auf ein erfolgreiches Laufen von Sidona machen. Waldemar Hickst trainiert die Favoritin in Köln. Ebenso chancenreich treten die beiden Kölner Stuten Flamingo Girl, die Wahl von Stalljockey Andrasch Starke, und La La Land unter dem Franzosen Clement Lecoeuvre die Reise in die Landeshauptstadt an. Ihr Trainer Henk Grewe hat aktuell alle drei deutschen Gruppe-Rennen gewonnen und sattelt ebenfalls mit ersten Chancen. Auch die groß gesteigerte Paloma Ohe (Trainer Jan Korpas, Hoppegarten) mit dem amtierenden Championjockey Bauryzhan Murzabayev im Sattel sowie Lips Eagle (Trainer Andreas Suborics, Köln; Jockey Filip Minarik) sind durchaus interessante Pferde, die für eine vordere Platzierung in Frage kommen.

Dreijährige weiter im Fokus und Heimsieg im Blick

Mit dem einleitenden Hein-Bollow-Memorial, sowie zwei weiteren Leistungsprüfungen für den Derbyjahrgang kommen weitere hoffnungsvolle Dreijährige an den Start. Aus den Grafenberger Quartieren bietet Trainer Sascha Smrczek mit zehn Startern das größte Kontingent. Der erfolgreichste Düsseldorfer Trainer hofft unter anderem auf Dolokhov (7. R. 16.00 Uhr), der von der weiteren Distanz profitieren könnte. „Auch Race for Fame (8. R., 16.30 Uhr) und La Pradera (2. Rennen, 13.30 Uhr) sind Pferde, die Beachtung verdienen“, so die Einschätzung des Trainers. Ertürk Kurdu (2), Ralf Rohne (2), sowie Anja Kleffmann (1) sind ebenfalls mit Startern vertreten.

Alle Düsseldorfer Galopprennen können live und kostenfrei auf unserer Homepage www.duesseldorf-galopp.de , ebenso bei www.deutscher-galopp.de sowie auf den Facebook- und Youtube-Kanälen des Verbandes verfolgt werden. Alle Wettumsätze der jeweiligen Anbieter fließen in den Bahntotalisator und kommen damit den gemeinnützigen Rennvereinen zu Gute. Wer die Rennbahn anders unterstützen möchte, kann ein virtuelles Ticket für 10 € oder sogar eine virtuelle Jahreskarte für 60 € erwerben. Das Dankeschön gibt es einen 2- bzw. einen 15-€- Wettgutschein für die nächsten Rennen mit Besuchern auf dem Grafenberg.

Die Rennbahn ist am Renntag von 9 bis ca. 19 Uhr inklusive der Parkplätze für Besucher gesperrt. Dies gilt auch für den Fußgängerweg zwischen Golfplatz und den Parkplätzen, der an diesem Tag nicht für Spaziergänger zugänglich ist.

(AH)