BORUSSIA Signet Mit Claim Pantone

Jahresrückblick Borussia Düsseldorf 2017 – Ein ganz besonderes Tischtennis-Jahr

  • Mittwoch, der 27. Dezember 2017
  • News
Das Jahr 2017 war eines der erfolgreichsten in der Vereinsgeschichte von Borussia Düsseldorf. Der Rekordmeister feierte den Gewinn der Deutschen Meisterschaft und des deutschen Pokals sowie die Final-Teilnahme in der Champions League. Das neu formierte Team um Timo Boll schnupperte sogar am ganz großen Wurf und der Wiederholung des Triples aus den Jahren 2010 und 2011. Erst im Endspiel der europäischen Königsklasse wurde der unglaubliche Siegeszug von der russischen Übermannschaft aus Orenburg mit den aktuellen Nummern 3 (Dimitrij Ovtcharov), 7 (Jun Mizutani) und 18 (Vladimir Samsonov) der Welt gestoppt.
National aber war die Borussia einmal mehr nicht zu bremsen und gewann das vierte Double in Folge, die Titel 67 und 68. Das Besondere an dieser überaus erfolgreichen Saison in 2017 war, dass zuvor ein großer Umbruch vollzogen und die Mannschaft erheblich verjüngt worden ist. Ein Team umzubauen, das Triumphe feierte wie das Double-Team 2015/16, zeugt von Weitsichtigkeit und Mut. Mit Stefan Fegerl, Kristian Karlsson und Anton Källberg kamen gleich drei neue Spieler in die Landeshauptstadt, und es gelang, diese mit Ausnahmespieler Timo Boll und Kamal Achanta zu einer Einheit zu verschmelzen. Fegerl, Karlsson und Källberg schlugen allesamt ein und gewannen gleich in ihrer ersten Bundesliga-Saison zwei Titel mit der Borussia. Für Boll bedeuteten diese beiden Triumphe die Erfolge Nummer 20 und 21 mit seinem Klub, für Achanta zum Abschied die jeweils vierte Meisterschafts- und Pokal-Trophäe.
Nach dem herausragenden ersten Halbjahr 2017 mit zwei Titelgewinnen knüpften die Tischtennis-Cracks in der zweiten Jahreshälfte nahtlos an die erfolgreiche Zeit an und führen nach zehn Spieltagen die Bundesligatabelle souverän an (18:2 Punkte), qualifizierten sich als Gruppensieger in der Champions League für die K.O.-Runde (Viertelfinale gegen UMMC Jekaterinburg/RUS) und stehen am 6. Januar im Pokal Final Four (ratiopharm Arena Ulm / Halbfinale gegen Bremen). Dort soll die Erfolgsserie fortgesetzt und das neue Jahr mit einem Paukenschlag begonnen werden.
Für die Borussia und ihre Athleten waren die zurückliegenden Monate nicht nur aufgrund der erfolgreichen Spiele und Titelgewinne außergewöhnlich. Das Jahr 2017 hatte noch viel mehr zu bieten. So fand die Tischtennis-Weltmeisterschaft, das größte Hallensport-Event der Welt, im Mai und Juni erstmals in Düsseldorf statt. Timo Boll spielte nicht nur im Trikot des Rekordmeisters überragend, sondern tat dies auch bei seinen internationalen Auftritten (u.a. Mannschafts-Europameister, Sieg Korea Open, Sieg T2, vier Final-Teilnahmen, WM-5.). So wurde 2017 selbst für einen seit nahezu zwei Jahrzehnten so erfolgreichen Profi zu einem ganz besonderen Jahr. Das wurde es auch für Stefan Fegerl, der vor wenigen Wochen zum zweiten Mal Vater geworden ist und die beiden Schweden Kristian Karlsson und Anton Källberg, die sich in der Landeshauptstadt inzwischen so wohl fühlen, dass Düsseldorf zu ihrer neuen Heimat geworden ist und beide daher immer besser deutsch sprechen.

(AS)