2015 07 19 EM Schweden

Jessie Maduka springt bei der U20-EM auf Rang vier

  • Sonntag, der 19. Juli 2015
  • News

Die 19-jährige ART-Weitspringerin Jessie Maduka, die an der UCLA in Los Angeles Psychologie studiert, bot bei den U20-Europa-Meisterschaften in Eskilstuna (Schweden) eine sehr gute Vorstellung. Im Finale belegte sie mit der Weite von 6,31 Meter (+2,1 m/Sek.) Rang vier.

Die meisten Weitspringerinnen machten im Finale eine völlig neue Erfahrung. In den ersten drei Durchgängen gab es bei allen Sprüngen stets erheblich zu viel Rückenwind-Unterstützung über den erlaubten 2,0 Meter/Sekunde, worauf sich viele Springerinnen zunächst nicht einstellen konnten. Jessie Maduka hatte im ersten Versuch die Weite von 6,30 Meter (+ 2,7 m/Sek) geschafft und dabei weder den Absprung-Balken richtig getroffen noch eine Optimal-Landung erwischt. Beim zweiten Sprung (5,82 Meter) “verschenkte“ sie mindestens 40 Zentimeter beim Absprung. Im fünften Durchgang schaffte sie mit 6,31 Meter den weitesten Sprung. Im sechsten Durchgang wurden für sie nochmals 6,30 Meter gemessen mit erlaubter Rückenwind-Unterstützung (2,0 m/Sek.).
Sie hatte zuvor in der Meldeliste mit 6,29 Meter an sechster Stelle gestanden und sich um zwei Ränge verbessert. Europameisterin wurde die Rumänin Florentina Maricu (6,78 m/ + 3,8 m/Sek) vor Anna Bühler (Offenburg) mit 6,55 Meter (+ 3,0 m/Sek.). Die Spanierin Fatima Dianne gewann Bronze (6,55 m/ +4,0 m/Sek).

Jessie Maduka in Eskilstuna

Jessie Maduka in Eskilstuna

In der Qualifikation am Samstag Vormittag hatte sie nur einen einzigen Sprung benötigt. Gleich der erste Satz ging über die Qualifkationsweite von 6,15 Meter mit 6,32 Metern hinaus. So weit war Jessie Maduka zuvor noch nie gesprungen.