Joshua Koßmann (Foto: Bernward Franke)
Joshua Koßmann (Foto: Bernward Franke)

Joshua Koßmann überzeugt bei NRW-Meisterschaften in Bottrop mit weiterer 100m-Bestzeit

  • Sonntag, der 25. Juni 2017
  • News

10,78 Sekunden, erneut Bestzeit und somit eine weitere Verbesserung des Vereinsrekords über 100 Meter schaffte Joshua Koßmann vom Turnerbund Hassels bei den NRW-Meisterschaften in Bottrop. Dabei profitierte der 22-jährige Sprinter des TBH von 1,2 m/s Rückenwind und qualifizierte sich mit seiner schnellen Zeit für die Finalläufe. Dort machte der Wind allerdings einen Strich durch die Rechnung. 11,10 Sekunden bei 2,8m Gegenwind bedeuteten am Ende Platz 17 für den Düsseldorfer.
Bereits beim Sprintmeeting in Oedt unter der Woche hatte Joshua Koßmann mit 10,85 Sekunden seine bisherige Bestzeit über 100m bestätigt, über 200m lief er erstmals in starken 21,98 Sekunden unter 22 Sekunden. In Bottrop verzichtete der schnelle Düsseldorfer jedoch auf den Start auf der längeren Sprintstrecke.

Beim Kurzsprinttag im Rahmen des Seniorensportfestes des TuS Köln rechtsrheinisch zeigten weitere TBH-Athleten am Sonntag ebenfalls gute Leistungen: Martin Eckert sprintete die 100m in 11,85 Sekunden. Der 24-Jährige gewann damit direkt in seinem ersten Wettkampf seinen Lauf. Er war erst nach der abgelaufenen Fußball-Saison vom VfL Benrath zur Leichtathletik gewechselt. Für Patrick Jansen blieb nach überstandener Muskelverletzung die Uhr im gleichen Lauf bei 12,15 Sekunden stehen. Über 200m sprintete der 33-Jährige zur Saisonbestzeit von 24,55 Sekunden. Sebastian Thelen von der SG Monheim – Teil der Startgemeinschaft zwischen dem TBH und der SGM und regelmäßig in der Trainingsgruppe von Ralf Buchmann – überzeugte mit einer starken 200m-Bestleistung von 22,89 Sekunden und 11,51 Sekunden über 100m.

Titelverteidigung beim 14. Himmelgeister Brückenlauf

Auch auf der für ihn eher kurzen Halbmarathondistanz bewies Christoph Schneider vom Turnerbund Hassels seine gute Form. Beim 14. Himmelgeister Brückenlauf errang der Langstreckenexperte mit 1:26,36 Stunden souverän den Titel in seiner Altersklasse AK60. Diese Zeit hätte auch bequem zum Sieg in der AK55 gereicht. Bei gutem Laufwetter mit Temperaturen knapp unter 20°C kamen 768 Teilnehmer ins Ziel. Christoph Schneider belegte insgesamt den 12. Platz.

(PJ)