52 Logo JustSports

“Just Sports – Für Vielfalt Gegen Homophobie”

  • Montag, der 25. Januar 2016
  • News

Mit einem Aktionsprogramm bekennt sich Düsseldorf zur Vielfalt und setzt ein Zeichen gegen Homophobie im Sport.
Von Februar bis März 2016 startet unter der Federführung des Sportamtes der Landeshauptstadt das Aktionsprogramm “Just Sports – Für Vielfalt Gegen Homophobie”. Homosexualität im Sport ist oftmals ein Tabuthema: Homosexuelle Sportlerinnen und Sportler haben mitunter auch mit Vorurteilen und Ressentiments zu kämpfen.
Die Sportstadt Düsseldorf tritt diesen Ressentiments mit vielseitigen Veranstaltungen entgegen: Schul- und Vereinsprojekte, eine Talkrunde am 18. März, eine Ausstellung in den Schadow-Arkaden, Düssel-Cup sowie eine Banner-Aktion bei Spielen von Fortuna, Düsseldorfer EG, Borussia und Giants geben Impulse für Toleranz und Respekt im Sport. Die Schirmherrschaft über das Aktionsprogramm hat Bürgermeister Günter Karen-Jungen übernommen.

Die Veranstaltungen im Überblick:
Banner-Tour
Das Aktionsbanner wird bei folgenden Heimspielen gezeigt:
22. Februar: Fortuna – Nürnberg;
28. Februar: DEG – Krefeld
12. März: Giants – ART;
13. März: Borussia – TTC Bergneustadt
Hier das Banner als Download: www.duesseldorf.de/presse/download/160120justsports.pdf

Ausstellung “Gegen die Regel”
“Gegen die Regel” ist eine Ausstellung (14. bis 20. März in den Schadow-Arkaden) der European Gay & Lesbian Sport Federation. Sie macht auf die vielfältigen Formen der Diskriminierung von sexuellen Minderheiten im Sport aufmerksam und will homosexuelle Sportlerinnen und Sportler ermutigen, mit Sport das Selbstbewusstsein zu stärken.

Aktionen mit Düsseldorfer Sportvereinen
Über den Stadtsportbund Düsseldorf sind alle Sportvereine aufgefordert, sich an der Kampagne zu beteiligen. Alle beteiligten Vereine erhalten ein Plakat zur Kampagne sowie das Logo für ihre Homepage. Gemeinsam mit Düsseldorf Congress Sport & Event wird es eine Facebook-Aktion auf der Sportstadt-Webseite geben. Es können Karten für Fortuna, DEG und Borussia gewonnen werden.

Einbindung der Schulen mit Sportprofil in Düsseldorf
In Zusammenarbeit mit PULS e.V. hält die Aktionswoche gegen Homophobie auch Einzug in den Schulunterricht an den Schulen Lessing-Gymnasium/Sportschule NRW, Freiherr-vom-Stein-Realschule und Hulda-Pankok-Gesamtschule.

Talkrunde im Haus der Universität
Eine Talkrunde am 18. März im Haus der Universität, Schadowplatz 14, beleuchtet das Thema mit prominenten Diskutanten aus dem Sport unter der Moderation von Christian Zeelen. Beginn: 19 Uhr.

10. Düssel-Cup zum Finale der Aktionswochen
Deutschlands größtes schwul-lesbisches Multisportevent und eines der fünf größten in Europa, der Düssel-Cup, schließt mit seiner 10. Auflage die Aktionswochen ab. In insgesamt neun Sportarten – Badminton, Basketball, Beachvolleyball, Bowling, Fußball, Laufen, Schwimmen, Tischtennis und Volleyball – finden vom 18. bis 20. März wieder sportliche Wettkämpfe statt. Zuschauerinnen und Zuschauer sind überall herzlich willkommen. Infos dazu auch unter: www.duessel-cup.de

Partner des Aktionsprogramms sind:
Sportamt, Büro für die Gleichstellung von Frauen und Männer, Kriminalpräventiver Rat, Team Düssel-Cup, VC Phönix e.V., Düsseldorf Dolphins e.V., Weiberkram e.V., Warmup 95, PULS, Stadtsportbund, CSD Düsseldorf und das Organisationsteam des Düssel-Cup.

(fri)