Kein 4. Olympia-Ticket für Deutschland 

Halbfinal-Aus für Walkenhorst/Winter 

Alexander Walkenhorst. Foto: K. Beele

von Jan Wochner

Beachvolleyball wird bei den Olympischen Spielen im Sommer in Tokio von nur drei deutschen Duos vertreten sein. Beim Continental Cup in den Niederlanden konnten die Düsseldorfer Alexander Walkenhorst und Sven Winter die letzte Chance auf ein viertes Ticket nicht nutzen. 

Alexander Walkenhorst und Sven Winter vom TEAM 2021 Düsseldorf haben alles versucht. Kurzfristig war das Düsseldorfer Duo für den Continental Cup in Den Haag nominiert worden. Im Halbfinale aber setzte es das Aus für die deutsche Mannschaft. 

Neben Walkenhorst/Winter traten Nils Ehlers und Lars Flüggen für Schwarz-Rot-Gold an. Die beiden Hamburger hätten vermutlich den Zuschlag bekommen, für den Fall, dass Deutschland Turniersieger geworden wäre und doch noch einen Quotenplatz für die Spiele in Tokio zugesprochen bekommen hätte.  

Halbfinal-aus gegen die Schweiz 

Foto: K. Beele

Das Turnier begann erfolgreich. Deutschland setzte sich zunächst gegen Litauen durch. Walkenhorst und Winter gewannen ihr Auftaktmatch glatt in zwei Sätzen. Beim Viertelfinalerfolg über Spanien unterlagen die Düsseldorfer zwar in ihrem Match den Gegner. Ehlers/Flüggen aber sorgten im Golden Match für das deutsche Weiterkommen. 

Im Halbfinale gegen die Schweiz war dann Endstation. Walkenhorst und Winter lieferten sich ein enges Match, verloren aber glatt in zwei hart umkämpften Sätzen. Ehlers/Flüggen gingen in ihrem Match sang- und klanglos unter.  

Dank vom DVV-Sportdirektor 

Sven Winter hatte vor Turnierbeginn schon richtig gelegen, als er sagte: „Von Platz fünf bis Platz eins ist alles drin.“ Die Hoffnung der deutschen Beachvolleyballer auf den letzten Drücker doch noch das Ticket für Tokio zu lösen ist aber dahin. 

„Bei Alexander Walkenhorst, Sven Winter und Coach Thomas Kaczmarek möchte ich mich bedanken, dass sie so kurzfristig eingesprungen sind, um das letzte Olympia-Ticket mit nach Deutschland zu holen“, erklärte DVV-Sportdirektor Niclas Hildebrand, der insgesamt aber enttäuscht war.  

„Unser Ziel, mit vier Teams bei den Olympischen Spielen anzutreten, haben wir leider verpasst. Nach den Spielen gilt es, die Situation, unter Berücksichtigung der Umstände der letzten eineinhalb Jahre, genau zu analysieren und auf dem Weg nach Paris 2024 mögliche Anpassungen vorzunehmen.“  

Düsseldorf in Tokio durch Borger/Sude vertreten 

Deutschland wird nun also bei den Männern nur von den Vizeweltmeistern Julius Thole und Clemens Wickler vertreten. Bei den Frauen führen die Düsseldorferinnen Karla Borger und Julia Sude vom TEAM 2021 Düsseldorf das Feld an. Auch Olympiasiegerin Laura Ludwig und ihre Partnerin Margareta Kozuch (Hamburg) werden am Start sein.

Teilen

Letzte Ergebnisse

2:1

1:1

2:0

5:3

0:1

2:3

0:3

0:3

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter