Keine Geschenke

Borussia beendet Mühlhausens Hoffnungen (mit Video)

Foto: Kenny Beele

von Tobias Kemberg

Zwei Tage nach dem Erfolg in Grenzau setzt sich der Tabellenführer der Tischtennis-Bundesliga in einer für ihn sportlich bedeutungslosen Begegnung mit 3:1 durch. Für den Gegner sind die Play-off-Plätze durch die Niederlage endgültig außer Reichweite.

Aus sportlicher Sicht ging es für Borussia Düsseldorf am 19. Spieltag der Tischtennis-Bundesliga um nichts mehr. Durch das 3:0 beim TTC Grenzau am Freitagabend ist der Tabellenführer vor Beginn der Play-offs ohnehin nicht mehr von Platz eins zu verdrängen. Trotzdem nahm sich die Mannschaft von Trainer Danny Heister vor, am Sonntag keine Geschenke zu verteilen und setzte sich in eigener Halle mit 3:1 gegen Mühlhausen durch.

Der Post SV reiste hochmotiviert nach Düsseldorf, schließlich hatte das Team um Steffen Mengel und Daniel Habesohn noch die Chance auf den vierten Tabellenplatz und die damit verbundene Play-off-Qualifikation. Doch die Borussia machte die letzten Hoffnungen ihres Gegners zunichte. Ohne Timo Boll, der sich beim Warmspielen nicht wohl gefühlt hatte, stellte Heister hinter Anton Källberg auf den Positionen zwei und drei Ricardo Walther und Kristian Karlsson auf. Letzterer unterlag im dritten Match des Tages mit 0:3 gegen Ovidiu Ionescu, eine Wende bedeutete das für Mühlhausen aber nicht mehr.

Das war ein schöner Siege heute gegen Mühlhausen. Vor allem Anton und Ric haben einen guten Job gemacht. Kristian hatte mit Ionescu einen sehr starken Gegenspieler, der schon zuletzt sehr konstant und gut gespielt hat, analysierte Heister die Partie. Auch Manager Andreas Preuß fand lobende Worte: „Es ist toll zu sehen, wie diszipliniert unsere Jungs spielen, obwohl wir sicher Erster sind und die letzten Wochen sehr anstrengend waren, und zudem in einer Woche nun auch die internationale Turnierserie wieder startet. Also wirklich großes Kompliment an unser Team.“

Anton Källberg gewinnt enges Match gegen Steffen Mengel

Im Auftakteinzel benötige Källberg gerade einmal 13 Minuten, um sich glatt in drei Sätzen gegen Habesohn durchzusetzen. Ebenfalls ohne Satzverlust blieb Walther gegen Mengel. Nach Karlssons Niederlage besorgte Källberg in einem packenden Fünfsatz-Duell mit Mengel den entscheidenden dritten Punkt. Im entscheidenden Durchgang war Borussias Schwede dann der bessere Spieler und sicherte sich diesen mit 11:5.

Ich habe alles gegeben, meine Spiele zu gewinnen, die ich auch unbedingt gewinnen wollte. Natürlich haben wir nicht mehr den Druck, das Spiel gewinnen zu müssen, aber das Gefühl für die Play-offs zu behalten ist gut“, sagte Källberg. „Ich habe in der Bundesliga dieses Jahr gut gespielt und freue mich darüber. Ich hoffe, ich werde auch in Katar bei den ersten internationalen Turnieren so spielen. Ich weiß, es wird schwer und anders, aber ich habe große Vorfreude.“

Zuvor wartet aber ein weiteres Heimspiel auf die Borussia. Am Dienstagabend (19 Uhr) empfängt der Tabellenführer den ASV Grünwettersbach.

Teilen

Letzte Ergebnisse

2:3

3:2

5:2

3:1

3:2

0:3

0:2

3:1

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter