"Kids United" - Hauptschule Bernburger Straße Läuft Für UNICEF - Sponsorenaktion Und Ausstellung: Gruppenfoto Nach Dem Lauf (Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf/David Young)
"Kids United" - Hauptschule Bernburger Straße läuft für UNICEF - Sponsorenaktion und Ausstellung: Gruppenfoto nach dem Lauf (Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf/David Young)

“Kids United” – Hauptschule Bernburger Straße läuft für UNICEF

  • Dienstag, der 10. Juli 2018
  • News

Aktion zur 20-jährigen Partnerschaft zwischen Düsseldorf und UNICEF/Sponsorenlauf und Ausstellung zum Thema Kinderrechte

Rund 40 Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftshauptschule (GHS) Bernburger Straße schnürten am Dienstag, 10. Juli, im Rahmen der Aktion “Kids united” die Turnschuhe und liefen für UNICEF.

Mit dem Sponsorenlauf zugunsten des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen auf dem Sportplatz ihrer Schule setzen sie sich gemeinsam dafür ein, dass Kinder und Jugendliche im südlichen Afrika wieder zur Schule gehen können.

Seit 20 Jahren verbindet die Landeshauptstadt Düsseldorf und UNICEF Deutschland eine intensive Freundschaft. Zum 20-jährigen Jubiläum dieser erfolgreichen Partnerschaft wollen die Stadt Düsseldorf und das Kinderhilfswerk mit “Kids United” alle Kinder und Jugendlichen in Düsseldorf dazu ermutigen, sich mit ihrer Meinung und ihren Ideen aktiv in die Gesellschaft einzubringen und sich für diejenigen Kinder einzusetzen, die selbst keine Stimme haben.

Parallel zum Spendenlauf wurde in der Schule eine kleine Ausstellung zum Thema “Kinderrechte” präsentiert, die von den Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 und 6 erarbeitet wurde.

Die Spenden der Läufe kommen der Kampagne “Schulen für Afrika” zugute, die der ehemalige südafrikanische Präsident Nelson Mandela gemeinsam mit UNICEF und der Peter-Krämer-Stiftung gestartet hat. Nelson Mandela wäre in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden. Zum Start der Kampagne im Dezember 2004 sagte Nelson Mandela: “Keinem Kind in Afrika und anderswo auf der Welt darf das Recht auf Bildung vorenthalten werden. Ich weiß, dass wir dieses Ziel erreichen können.”Mit ihrer Teilnahme an der bundesweiten Aktion “Wir laufen für UNICEF” unterstützen die Schülerinnen und Schüler der GHS Bernburger Straße dieses Ziel. Dafür haben die Kinder und Jugendlichen im Vorfeld Sponsoren gesucht, die ihnen pro gelaufener Runde oder für jeden gelaufenen Kilometer einen Betrag spenden. Sponsoren können Eltern, Verwandte oder auch Geschäfte sein. Die Erlöse der Schülerläufe kommen je zur Hälfte den beteiligten Schulen und der UNICEF-Kampagne “Schulen für Afrika” zugute.

“Wenn Kinder nicht zur Schule gehen können, haben sie überhaupt keine Chance, der Armut zu entkommen und später mal ein selbstbestimmtes Leben zu führen”, erklärt Brigitte Herzmann, die Leiterin der UNICEF-Gruppe in Düsseldorf. “Die Kampagne ‘Schulen für Afrika’ will das ändern. In den vergangenen Jahren haben Millionen Kinder von der Kampagne profitiert. Und ich freue mich sehr, dass die Schülerinnen und Schüler der GHS Bernburger Straße die UNICEF-Kampagne unterstützen und damit Verantwortung für Gleichaltrige in Afrika übernehmen.”Die Schulleiterin Veronika Loose ergänzt: “Unsere Schülerinnen und Schüler haben vielleicht nicht jeden Tag gleich viel Lust in die Schule zu gehen, aber sie verstehen sehr wohl, welche Möglichkeiten Bildung ihnen eröffnet. Alle Kinder weltweit sollten die Möglichkeit bekommen, etwas zu lernen. Es macht mich stolz, dass unsere Schule einen Beitrag dazu leisten kann.”

Schirmherr der Aktion ist UNICEF-Botschafter und Fußballweltmeister Mats Hummels.

Mitmachen bei “Kids united”

Unternehmen, Betriebe, Schulen, Kitas, Freizeiteinrichtungen und weitere Interessierte, die bei der Aktion “Kids united” mitmachen möchten, können sich an das Referat für Bürgerschaftliches Engagement, Brauchtum und Veranstaltungen wenden: Helma Wassenhoven, Rufnummer 0211-8995175, E-Mail: helma.wassenhoven@duesseldorf.de

Weitere Informationen unter www.kids-united-duesseldorf.de

Hintergrund: “Schulen für Afrika”Bildung ist die entscheidende Voraussetzung, um Armut und Hunger dauerhaft zu entkommen. Trotzdem haben weltweit 61 Millionen Kinder im Grundschulalter keinerlei Zugang zu Bildung. Die Hälfte von ihnen lebt in Afrika. Mit “Schulen für Afrika” hilft UNICEF, neue Schulen zu bauen und einzurichten, Lehrer auszubilden, Schüler mit Schulmaterial auszustatten, die Kinder mit sauberem Wasser zu versorgen und sie medizinisch zu betreuen.

(AW)