Klaus Allofs wird Fortuna-Vorstand

Der Ex-Profi und Thomas Röttgermann sind "alte Bekannte"

Sebastian Fuchs (links), Vize des Aufsichtsrates, und Bjrön Borgerding, der Vorsitzende des Fortuna-Kontrollgremiums (rechts), begrüßen Klaus Allofs.

von Alfred Breuer

Der 26. September 2020 wird als ein guter Tag für Fortuna Düsseldorf in die Historie eingehen. Dem glücklichen 1:0-Erfolg im ersten Heimspiel der neuen Zweitliga-Saison gegen Würzburg folgte ein für den Verein überaus erfreulicher Paukenschlag.

In Klaus Allofs erweitert eine Persönlichkeit den Vorstand des Traditionsverein, der auf der Wunschliste der Fans für eine solche Position ganz oben stand. Zwar musste eine ausgeklügelte Positonsbeschreibung für das vierte Vorstandsmitglied gefunden werden, aber auf die Expertise eines solchen Fachmanns wie Klaus Allofs kann und will der Verein künftig nicht verzichten. Der 63-Jährige wird Vorstand für Fußball & Entwicklung, Kommunikation und CSR und hat für eine Laufzeit von drei Jahren unterschrieben. So können Allofs und Sportvorstand Uwe Klein zusammenarbeiten, ohne Kompetenzschwierigkeiten haben zu müssen.  CSR ist die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen im Sinne eines nachhaltigen Wirtschaftens.

Klaus Allofs hat seine Karriere als Fußballer bei der Fortuna begonnen und mit seinem Heimatverein zweimal dem DFB-Pokal (1979 und 1980) gewonnen. Nach seiner aktiven Laufbahn arbeitete der Europameister von 1980 unter anderem als Sportvorstand und Geschäftsführer bei den Bundesligisten Werder Bremen und dem VfL Wolfsburg. In dieser Zeit hat Allofs mit seinen Clubs den DFB-Pokal und die Deutsche Meisterschaft gewonnen.

Entsprechend begeistert äußerten sich die Mitglieder der Klubführung von Fortuna:  „Das ist ein großer Tag für Fortuna Düsseldorf. Keiner hat es für möglich gehalten, die Identifikationsfigur zurück zur Fortuna zu holen”, sagte Björn Borgerding, der Aufsichtsratsvorsitzende des Klubs. “Klaus Allofs wird den Verein mit seiner Kompetenz und seiner Persönlichkeit bereichern. Mit dem neuen Vorstandsteam um den Vorsitzenden Thomas Röttgermann sind wir ideal für die Zukunft aufgestellt.“ Auch der “Vize” des Aufsichtsrates, Sebastian Fuchs ist sehr dankbar, “dass es uns gelungen ist, mit Klaus Allofs einen der erfolgreichsten Fußballmanager Deutschlands zurück zu seinem Heimatverein zu lotsen. Ich bin heute einfach glücklich!“

Allofs verspürt große Lust auf seine neue Aufgabe

Für Allofs selbst sei die Rückkehr zu seinem Heimatverein “etwas Besonders”. der 63-Jährige sagt: “Ich verspüre eine große Lust auf die Aufgabe, darauf, den Weg mitzugestalten und will meinen Teil dazu beitragen, ambitionierte, aber auch realistische Ziele zu erreichen.” Allofs lobt die Gespräche mit Thomas Röttgermann, die vor der “Heimkehr” geführt worden waren. “Dies hat eine entscheidende Rolle bei meiner Rückkehr gespielt. Mit ihm verbindet mich seit Jahren ein Vertrauensverhältnis“, sagte Allofs.

Thomas Röttgermann freut sich über den Einstieg von Klaus Allofs. Foto: Beele

Der Vorstandsvorsitzende selbst schätzt die Bestellung von Klaus Allofs als  wichtigen Schritt für die Fortuna ein. “Wir tragen damit auch den gestiegenen Anforderungen Rechnungen und haben uns mit dieser Teamlösung für die Zukunft bestmöglich aufgestellt”, erklärte Röttgermann. “Klaus und ich pflegen seit einigen Jahren einen intensiven Austausch und ich freue mich auf die Zusammenarbeit im Vorstand mit ihm.“

Teilen

Letzte Ergebnisse

1:0

3:1

3:0

2:2

3:0

0:3

2:1

3:0

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter