Maja Gunz (Foto: MeinRuderbild.de/Detlev Seyb)
Maja Gunz (Foto: MeinRuderbild.de/Detlev Seyb)

Langes Rennen, glattes Wasser, Sonnenschein

  • Donnerstag, der 1. Dezember 2016
  • News

Der Nordrhein-Westfälische Ruderverband testete auf dem Dortmund-Ems-Kanal die Athleten über 6000 m im Kleinboot. Vom Ruderclub Germania Düsseldorf waren acht Athleten am Start.

Krutwage, Leibmann Foto: MeinRuderbild.de/Detlev Seyb)

Maurice Krutwage und Simon Leibmann (Foto: MeinRuderbild.de/Detlev Seyb)

Platz drei im U17-Doppelzweier belegten Maurice Krutwage und Simon Leibmann. Das Teams aus Neuss und Gelsenkirchen gelegten die Plätze eins und zwei der insgesamt elf Boote. Im U17-Leichtgewichtsdoppelzweier ruderten Mats Allerding und Nikolaus Franz auf Platz vier von acht Booten.

Levi Körber erreichte mit großem Kämpfergeist über die lange Strecke Platz 19 von 23 Booten im U17-Leichtgewichtseiner.

Die U17-Juniorinnen Catharina Dahmen und Katharina Hallay belegten im Einer die Plätze 18 und 19 (von 21).

Maja Gunz bestätigte den von den Landestrainern erhaltenen Startplatz fünf im U19-Leichtgewichtseiner. „Sie blieb unter ihren eigenen Erwartungen“, so Valentin Schumacher, der für Marc Stallberg (geb. Messina) vor Ort war, weil dieser krankheitsbedingt ausfiel. Ebenso betreute Trainer Jan Milles die Athleten entlang des Kanals.

Die meisten U17-Starter absolvierten ihr erstes Langstreckenrennen. Nach dem U15-Bereich mit 3000 Metern war das eine besonders große Umstellung. „Alle sind gut durchgefahren“, freute sich Valentin Schumacher.

 

(MD)