Langsam muss ein Big Point her

(Foto: unbekannt)

von Piet Keusen

Steven Skrzybski starrt ins Leere, Jean Zimmer hockt zusammengekauert auf dem Rasen der Düsseldorfer MERKUR SPIEL-ARENA. Niko Gießelmann liegt auf dem Rasen, hält sich die Augen zu, Markus Suttner stemmt frustriert die Arme in die Hüften. Die Enttäuschung schien mit Händen zu greifen an diesem Samstagnachmittag, Punkt 17.23 Uhr. Fußball-Bundesligist Fortuna Düsseldorf hat den Big Point im Spiel gegen Borussia Dortmund verpasst und in der 95. Spielminute noch mit 0:1 (0:1) verloren. Und das äußerst unglücklich. Damit ist der Vorsprung auf Werder Bremen auf dem ersten Abstiegsplatz auf ein Tor zusammen geschmolzen.

Fortuna hatte 94 Minuten lang engagierten Fußball geboten, die Taktik von Trainer Uwe Rößler schien aufzugehen. In der leeren Arena ließen die Gastgeber Borussia Dortmund nicht ins Spiel kommen, störten früh und erarbeiten sich gegen den großen Favoriten sogar klare Torchancen.

In der ersten Halbzeit konnte sich das Fortuna-Team noch bei Keeper Florian Kastenmeier bedanken, dass es kein Gegentor gab. In Minute 17 parierte er einen Schuss von Achraf Hakimi, der alleine auf sein Tor zugelaufen war. In der zweiten Hälfte half Fortuna dann der Videobeweis: Vor dem Treffer von Raphaël Guerreiro (65.) war Fortuna der Ball an die Schulter geprallt. Der Kölner Keller entschied, dass das Tor nicht zählt. Danach gehörte das Spiel nur noch der Fortuna, die dank der engagierteren Leistung mehr vom Spiel hatte.

Der eingewechselte Steven Skrzybski verpasste gleich zweimal den erlösenden Fortuna-Treffer, traf erst den linken Pfosten (81.) und dann den rechten (90.). Als sich dann alle mit dem torlosen Remis zufrieden zu geben schienen, fiel doch noch das Tor. Der ebenfalls eingewechselte Erling Haaland köpfte nach einer Flanke von Manuel Akanji in die lange Ecke und ließ Kastenmeier keine Chance. 30 Sekunden später war Schluss und Fortuna geschlagen.

Wieder einmal kein Punkt trotz engagierter Leistung, wieder einmal ein spätes Gegentor. So wird der Klassenerhalt ganz schwer. Werder Bremen konnte in der Tabelle nach Punkten durch einen 5:1-Kantersieg in Paderborn gleichziehen, hat nun nur noch das um einen Treffer schlechtere Torverhältnis. Mainz 05 auf dem ersten Nichtabstiegsplatz trifft morgen auf Tabellennachbar FC Augsburg. Einer von beiden kann sich aus dem Abstiegskampf verabschieden. Und Fortunas Restprogramm hat es in sich: Am Mittwoch geht es zum Tabellendritten aus Leipzig. Langsam muss ein Big Point her.

Teilen

Letzte Ergebnisse

3:2

0:1

4:2

3:2 (n.P.)

1:0

1:1

3:1

2:1