(Foto: M. Derlien)
(Foto: M. Derlien)

Neue Trainingsleitung in der U15-Jugendabteilung

  • Donnerstag, der 12. November 2015
  • News

Wenn es um die Jüngsten in der Germania geht ist Alica Krüger die erste Ansprechpartnerin. Sie hat kürzlich die Trainingsleitung des U15-Bereichs von Jan Milles übernommen, der schon seit längerem in den Juniorenbereich zu Cheftrainer Marc Messina gewechselt ist.

In der Trainingsgruppe U15 sind etwa 20 Kinder, die Wettkämpfe bestreiten und ebenso etwa 20 Kinder, die nicht ganz so intensiv dabei sind, aber doch gerne regelmäßig zum Training kommen. Zudem sind auch fünf 15-18-jährigen Jugendliche in der Gruppe, die nicht der Leistungssportgruppe angehören, sondern ohne regelmäßige Regatten den Sport ausüben möchten. Auch kommen regelmäßig neue Kinder über diverse Aktionen wie z.B. „Düsseldorfs schnellste Ruderklasse“, das Olympic Adventure Camp (OAC) der Stadt Düsseldorf oder „Düsseldorf am Ruder“ in die Germania oder durch Freunde und/oder Schulkameraden. Die Gruppe ist zu groß, um es alleine zu schaffen.

Unterstützt von Fritz Schmack

Alica Krüger wird von Fritz Schmack unterstützt, der vor allem für die älteren Jungen (2002) verantwortlich ist. Er fing selber als Junge mit etwa 11 Jahren mit dem Rudern an, begann später mit dem Leistungssport, beendete ihn jedoch bereits Anfang seines ersten Junior-A-Jahres mit 16 Jahren. Er hatte im Verein keinen gleichaltrigen Trainingspartner, nachdem Laurenz Spohrer aufgehört hatte. Auch waren die Erfolge in Renngemeinschaft mit Krefeld nicht zufriedenstellend für ihn. Zudem engagierte er sich ehrenamtlich in der Kirche, spielte in einer Band und das Abitur stand auch noch an. „Marc sprach mich an und Lars Lenz hatte auch Interesse gezeigt. So kam ich langsam in den Trainerjob rein.“ Ende 2014 machte er den Übungsleiterschein. Lars Lenz musste sich aufgrund seines Studiums erst einmal zurück nehmen.

(Foto: M. Derlien)

(Foto: M. Derlien)

Training

Angeboten werden vom Trainerteam fünf Trainingseinheiten am Landesleistungsstützpunkt und Bundestützpunkt Nachwuchs Rhein-Ruhr. Von April bis Oktober findet das Training hauptsächlich im Düsseldorfer Hafen statt, aber auch im Clubhaus in Hamm. Auf dem Wasser wird die Technik in Einern, Zweiern und gesteuerten Doppelvierern in wechselnden Teams erlernt, im Skiff wird z.B. auch manövrieren im Slalom geübt und in verschiedenen Bootsklassen sich spezifisch auf die Regatten vorbereitet. Im Clubhaus treffen sich die Kinder und Jugendlichen zum Zirkeltraining, Ausdauertraining (Ruder-/Radergometer, laufen) und Sportspielen. Anfänger im Alter ab 10 Jahren sind insbesondere im Frühjahr willkommen, grundsätzlich aber im gesamten Jahr. Ein bis zwei der angebotenen fünf Trainingseinheiten sollten gleich zu Beginn wahrgenommen werden.

Umfangreiche Aufgaben ihres Trainerjobs

Das Aufgabenfeld des Trainers ist bekanntermaßen sehr umfangreich. Alica Krüger ist nicht nur in den fünf Trainingseinheiten aktiv beim Training vor Ort, sondern hat zahlreiche Dinge am Rande zu erledigen. Sie führt nicht „nur“ Neulinge ins Rudern ein und trainiert die Gruppe, sondern verwaltet Kontakte und ist Ansprechpartner für Sportler und Eltern, koordiniert Termine, plant Trainingslager und Ferienaktionen, kümmert sich um die Meldungen bei Regatten und die dazugehörige Organisation. Desweiteren gibt es die zahlreichen Regatten und Veranstaltungen in Düsseldorf, NRW und deutschlandweit, wo sie mit der Trainingsgruppe unterwegs ist.

Zu Alica Krüger

2015-11_Alica Krüger-aAlica Krüger machte 2014 ihr Abitur, studiert inzwischen im dritten Semester Psychologie (Bachelor of Science) und arbeitet nebenbei bei einer Unternehmensberatung. Die Tätigkeiten als Trainerin nebenbei sind enorm aufwendig, doch die Zeit in der Germania erlebt sie als ihr zweites „Zuhause“, möchte es nicht missen. Aus dem ältesten U15-Jahrgang gingen zu dieser Wintersaison acht Kinder in den Juniorenbereich hoch. „Das fiel mir schon sehr schwer, sie abzugeben. In diesem Jahr waren es erstmals wirklich ‚meine‘ Kinder. Sie sind die ersten, die ich von Anfang an ans Rudern herangeführt habe und sie lange Zeit betreut habe“, so Alica Krüger.

Rudern ist oft eine Familientradition, doch ihre Eltern hatten nie etwas mit der Wassersportart zu tun. Tom, ihr jüngerer Bruder, wurde beim OAC auf dem Ruderergometer auf die Germania aufmerksam. Jan Milles sprach ihn an, einmal zum Probetraining in den Hafen zu kommen, um Rudern auf dem Wasser kennenzulernen. Alica Krüger wurde durch ihren Bruder motiviert, sich das auch einmal anzuschauen. Beide haben sich schnell im Club eingelebt und Freude und Freunde gefunden.

Tom Krüger startet bis heute auf Regatten und konnte in diesem Jahr zwei deutsche U19-Vizemeistertitel erkämpfen. Seine große Schwester hörte bereits im zweiten Juniorjahr auf, sie hatte eine Knieverletzung, die sich über ein halbes Jahr hinzog. Sie vermisste ihre Freunde aus dem Club und schon war die Idee von Jan Milles da, sie im Motorboot mitzunehmen. „Wenn du mitfährst, dann muss du aber auch etwas sagen“, animierte er die damals 16-Jährige. Und schon war der Einstieg ins Trainersein geschehen. Sie machte den Motorbootführerschein, den Erste Hilfekurs und schließlich im Dezember 2013 den Übungsleiterschein.

Regatten, Aktionen

Das Jahr ist insgesamt sehr abwechslungsreich. Jetzt gerade fand die Talentiade in Waltrop nahe des Bundesstützpunktes Dortmund statt. Hier absolvieren die 10-14-jährigen Kinder immer im November verschiedene Übungen (Kraft, Koordination, Geschicklichkeit). Kurz nach den Herbstferien gab es im Clubhaus in Hamm einen Krafttest und auch einen Ausdauertest auf dem Ruderergometer, im November soll noch ein Ergo-Langstreckentest folgen, zudem auf dem Rhein-Herne-Kanal der Langstreckentest im Kleinboot. Im Dezember findet der Weihnachts-Ergo-Cup im eigenen Club statt. In den Winterferien wird es verschiedene Aktionen geben, im Februar findet der Indoor Cup in Essen statt, kurz darauf die Talentiade in Essen. In den Osterferien geht es ins Trainingslager. In der anschließenden Rudersaison finden mehrere Regatten statt, u.a. der NRW-Landesentscheid, die Qualifikation für den Bundewettbewerb. Hier konnte die Mannschaft von Alica Krüger in diesem Jahr Silber beim Bundewettbewerb (Mixed-Doppelvierer, 12/13 Jahre) erkämpfen.

Es wird also nie langweilig im U15-Bereich der Germania. Im Sommer schon einmal gar nicht, aber auch nicht in der Wintersaison. Alica Krüger schaut motiviert und voller Freude auf die kommenden Aufgaben.