(Foto: Norbert Schulz)
(Foto: Norbert Schulz)

Nicht schön aber zweckmäßig: ART Giants schicken den Tabellenletzten Bielefeld Dolphins ohne Punkte nach Hause

  • Montag, der 28. November 2016
  • News

Nein, es war nicht schön anzusehen, was die beiden Teams am vergangenen Abend im Home of the ART Giants auf das Parkett brachten. Den Bielefeldern war das Abstiegsgespenst im Nacken anzusehen. Die Düsseldorfer wollten mit verbessertem Teamplay ins Spiel kommen, um die Fehler bei der Niederlage gegen Frintrop nicht zu wiederholen, aber konnten das Vorhaben (noch) nicht in flüssiges Spiel umsetzen. “Ein Prozess” wusste Alex Goolsby, der drei schöne Dreier zum Sieg beisteuerte. Aber am Ende kackt die Ente, wie ein prominenter Kommentator des Basketballs zu sagen pflegt: In der Crunchtime nahmen die Hausherrren das Heft in die Hand und mit dem finalen Buzzer stand ein 77:70 für Düsseldorf am Scoreboard.

Headcoach Shepherd setzte als Starting Five auf Dücker und Kehr unter dem Brett, dazu Zvinklys auf der Drei, Goolsby und Lewis sollten den Ball bringen und Ihre Team-Mates einsetzen. Die 40 Minuten sind aus Sicht der Landehauptstädter schnell zusammenzufassen. Zerfahrener Beginn, zweimal Aufholen von Rückständen, Zusammenreißen und letztlich souveränes Ausspielen der Qualität gegen Ende hin, dem die Bielefelder trotz Kampf nichts entgegenzusetzen hatten. Für Freunde der Statistik sicher eine interessante Partie, für die Zuschauer im ordentlich gefüllten Home of the ART Giants eher eine zähe Nummer. Unkonzentriertheiten in Offense und Defense stellten die Nerven von Headcoach Shepherd und der Düsseldorfer Fans auf die Probe. Der Bielefelder Coach Emre Atsür verzweifelte sicherlich angesichts der vergebenen Chancen, die hart erkämpften Führungen zu behaupten.
Denn zweimal musste das 1st Team einen 8-Punkte-Rückstand aufholen – sicher ein Zeichen von intakter Moral, aber sollte man gegen den limitierten Tabellenletzten überhaupt derartig in Rückstand geraten? Die Reboundarbeit der ART Giants ließ trotz körperlicher Überlegenheit am Brett zu wünschen übrig: 50 Rebounds für die Gäste stehen 39 in der eigenen Zone gegenüber. Die Sicherheit aus dem Feld kann man insgesamt ordentlich nennen (38,2%), dürfte aber die ausgewiesenen Scharfschützen der Düsseldorfer nicht zufrieden stellen. Einzig Alexander Goolsby konnte dreiviertel seiner Versuche versenken. So sollten erst die letzten fünf Minuten die Fans für ein schwaches Spiel entschädigen. Das Team um Playmaker Lewis drehte auf, zog den Bielefeldern mit aggressiver Defense den Zahn und konnte wiederum in der gegnerischen Zone sicher punkten. Das halbherzige Stoppen der Zeit durch Foulspiel der Bielefelder wirkte sich nicht aus, sondern spielte den Düsseldorfer in die Karten, die mit zahlreichen Freiwürfen auf sieben Punkte davon zogen.

Fazit:
So richtig kann man aus dem Spiel nichts mitnehmen. Düsseldorf hat seine Klasse weder in der Offense noch in der Defense gezeigt. Aber es reichte gegen ein schwaches Bielefelder Team, dass trotz der Verstärkung durch Omar Zemhoute um jeden Punkt gegen den Abstieg kämpfen muss. Nächste Woche steht für die ART Giants das Auswärtsspiel gegen die EN Baskets Schwelm an. Dort müssen das 1st Team deutlich zulegen, um den Anschluss an die Spitze zu halten.

Team:
Jeremy Lewis (13), Mirko Anastasov (0), Marko Lovric (3), Paulius Kleiza (11), Alexander Goolsby (11), Anton Zraychenko (2), Dainius Zvinklys (18), Sebastian Kehr (6), Julius Dücker (6), Max Dohmen (7)

Ergebnisse in Vierteln:
22:20 / 35:43 / 58:55 / Endergebnis 77:70

 

(SF)