DEG Logo Quer

Niederlage in Mannheim – DEG zieht mit 1:3 den Kürzeren

  • Sonntag, der 21. Januar 2018
  • News

Die Düsseldorfer EG hat am Sonntagabend eine bittere Niederlage bei den Adlern in Mannheim hinnehmen müssen. Gegen den prominenten Konkurrenten um den Playoff-Einzug unterlagen die Rot-Gelben mit 1:3 (0:2, 1:1, 0:0).

Adler-Doppelschlag auf DEG-Einladung

Keine Änderung im Aufgebot bei den Mannen von Mike Pellegrims. Dieselben 21 Spieler, die zwei Tage zuvor dem Meister einen Punkt abtrotzten, standen auch in Baden-Württemberg im Kader. Einen Wechsel gab es allerdings zwischen den Pfosten. Dort begann Dan Bakala wieder für Mathias Niederberger. Die Fans am Traditionsspieltag der Adler sahen zu Beginn ein munteres Spiel, in dem beide Teams ihre frühen Chancen besaßen. Nicht gut aus sah die DEG-Defensive dann allerdings zwischen Minute 11 und 13. Erst netzte Adler-Youngster Phil Hungerecker zur Führung ein, dann nahm Garrett Festerling eine Einladung der Rot-Gelben an und erhöhte auf 2:0. Zwei Wirkungstreffer, nach denen sich die Landeshauptstädter erst einmal Schütteln mussten.

Schöne Kombination zum zwischenzeitlichen Anschluss

Vor 10.156 Zuschauern blieb das Spiel auch im Mittelabschnitt intensiv. Ein Kampf von Spencer Machacek mit seinem Mannheimer Gegenpart war schon fast im Gange, als die Schiedsrichter doch noch überraschenderweise dazwischen gingen. Weil sich die Düsseldorfer Nummer 15 aber schon ihrer Handschuhe entledigt hatte, musste nur der Stürmer mit einer zehnminütigen Disziplinarstrafe auf die Bank. Sowohl Dennis Endras als auch Dan Bakala packten in der Folge sehenswerte Paraden aus. Dann war aber auch Mannheims Nationalgoalie machtlos. Eine schöne Kombination in Überzahl über Jeremy Welsh und Bernhard Ebner schloss Kapitän Darryl Boyce überlegt zum 1:2-Anschlusstreffer ab. Der Rückschlag allerdings noch vor Drittelende, als Matthias Plachta den alten Abstand wiederherstellte.

Torloses Schlussdrittel

Der Schlussabschnitt begann mit einer Riesen-Chance für Spencer Machacek. Doch wieder war Endras mit einer Parade der Marke „richtig stark“ da und verhinderte den erneuten DEG-Anschluss. Die Zeit lief den Rot-Gelben allmählich davon. Zwei Unterzahlsituationen in den letzten zehn Minuten machte die Aufgabe der Aufholjagd noch zusätzlich schwer. So blieb mit einem Mann weniger auf dem Eis in den Schlussminuten auch die Möglichkeit verwehrt durch Herausnehmen von Dan Bakala noch einmal für eine Überzahl auf dem Eis zu sorgen. Letztlich blieb das dritte Drittel torlos und die DEG musste das Eis als Verlierer verlassen.

Nach dem Auswärts-Doppel geht es jetzt wieder nach Hause. Bereits am Dienstag steht im ISS DOME die nächste wichtige Partie auf dem Programm. Um 19.30 Uhr sind dann die Straubing Tigers zu Gast. Karten gibt es unter www.degtickets.de, im DEG Fanshop an der Brehmstraße und natürlich an den Abendkassen.

Strafminuten: Mannheim 8 – Düsseldorf 6+10

 

(FF/TM)