Preußers lockerer Trainings-Aufgalopp

Fortunas neuer Trainer muss derzeit auf sieben Profis verzichten

Foto: Kenny Beele

von Norbert Krings

Mit dem ersten Training hat die Vorbereitung von Fortuna Düsseldorf auf die kommende Saison nun auch offiziell begonnen. Am Samstagmorgen war es in lockerer Aufgalopp, den der neue Trainer Christian Preußer mit wachem Auge und guter Laune verfolgte.

Pünktlich um 10 Uhr waren die 14 Feldspieler und vier Torhüter auf dem Platz und drehten dann die Aufwärmrunden. Auffällig war die neue Trainingskleidung. Noch nie war adidas der Ausrüster für Fortuna, aber der neuen Saison und für vier Jahre werden die Profis die Kleidung der Sportartikelfirma aus Herzogenaurach tragen. Christian Preußer hatte sich für ein schwarzes Shirt trotz der Hitze mit langen Ärmeln entschieden. “Ich habe einen Sonnenbrand auf den Unterarmen”, erklärte Fortunas neuer Trainer diese Wahl. Er hatte zuletzt noch bis zum 12. Juni auf dem Trainingsplatz und im Stadion in der Sonne zugebracht, um das Meisterstück seiner alten Mannschaft, der U23 des SC Freiburg, zu realisieren.

bester Laune verfolgte Christian Preußer das Training. Foto: Kenny Beele

Nur fünf Fans, von denen auch noch zwei zu spät kamen, wollten das Training verfolgen und hatten sich ein wenig “durchgemogelt”, wie es Pressesprecher Tino Polster formulierte, da eigentlich keine Fans zum Auftakttraining zugelassen waren. Allerdings dauerte das erste Training auch nicht allzu lange. Nach einer guten Stunde war es bereits vorbei. Auf eine größere Spielform hatten Preußer und sein Co-Trainer Thomas Kleine verzichtet.

Trainingsauftakt ohne Innenverteidiger

Sieben Spieler fehlten bei der ersten Einheit. Dawid Kownacki weilt noch mit der polnischen Mannschaft bei der EM, stand gegen Spanien beim 1:1 auch im Kader, kam aber nicht zum Einsatz. Shinta Appelkamp und Christian Klarer (Österreich) durften nach ihren Einsätzen in den U21-Nationlamannschaften ihres Landes noch Sonderurlaub genießen. Jean Zimmer hatte zwar am Laktattest teilgenommen, verzichtete aber nach seiner zweiten Impfung am Donnerstag auf den Trainingsauftakt. Er wird offensichtlich auch endgültig wieder zurück nach Kaiserslautern wechseln, da sich beide Vereine in ihren Gesprächen zu dem Transfer bereits angenähert haben sollen. Tony Pledl war zur Freude seiner Kollegen aus der Reha nach seiner Knie-OP beim Begrüßungsgespräch mit dem Vorstand dabei gewesen, doch er muss wohl noch bis zum Spätherbst auf eine Rückkehr ins Mannschaftstraining warten.

Etwas besorgniserregender sind die Nachrichten über den Gesundheitszustand von Andre Hoffmann. Fortuna Abwehrchef leidet immer noch an der Fußverletzung, die er sich Anfang April in Darmstadt zugezogen hatte. Wann er wieder ins Training zurückkehrt, ist völlig unklar. Auf dem Weg der Besserung ist ein weitere Innenverteidiger. Jamil Siebert hat seine langwierige Schambeinverletzung fast auskuriert und wird wohl auch mit ins Trainingslager am 2. Juli fahren können. So stand zum Trainingsauftakt kein Innenverteidiger auf dem Platz. “Auf dieser Position schauen wir uns aber ganz intensiv nach einer Verstärkung um”, hatte Sportvorstand Uwe Klein verkündet.

Nach dem trainings stand der neue Trainer den Journalisten noch gerne Rede und Antwort. Foto: Kenny Beele

In Meerbusch startet am Mittwoch das Testspielprogramm

Am Mittwoch geht es bereits zum ersten Testspiel. In Meerbusch wartet der dortige TSV auf die Zweitliga-Mannschaft. Das ist schon fast Tradition, dort mit den Vorbereitungsspielen zu beginnen. Da die neuen Trikots noch nicht zur Verfügung stehen und der Heimspiel-Dress erst am 29. Juni vorgestellt wird, tritt die Fortuna in Meerbusch als auch vier Tage später beim zweiten Test in Schiefbahn noch in den Köbes-Trikots des bisherigen Ausstatters Uhlsport an.

Zurück zum ersten Training: “Ich habe einen guten ersten Eindruck gewonnen”, erklärte Christian Preußer nach der Einheit. “Wir haben mit einer nicht so intensiven Form begonnen, um auch die Belastung entsprechend zu steuern.” Bereits am Sonntag waren zwei Einheiten, morgens und nachmittags vorgesehen. Und damit macht das Trainerteam auch deutlich, dass es von Beginn an mit der Mannschaft konzentriert arbeiten möchte, um am 23. Juli, wenn die Saison beginnt, das Team in bestmöglicher Form zu haben. Ein neuer oder alter) Kapitän wird erst in der Spätphase der Vorbereitung ernannt. “Damit lasse ich mir Zeit, bis ich weiß, wie der Kader dann aussehen wird.”

Teilen

Letzte Ergebnisse

0:2

1:3

3:2

3:0

2:2

5:3

1:7

3:0

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter