Richtig was los: Regatta Krefeld

Ruderclub Germania

Foto: RCGD/Maren Derlien

Nach viel Verzicht auf Regattafahren aufgrund der Ausfälle durch die Corona-Pandemie waren in Krefeld (19./20.09.) diverse Boote aus vielen Vereinen gemeldet. Bei den Ranglistenrennen konnte sich Hendrik Weskamp vom Ruderclub Germania Düsseldorf mit Platz drei im U19-Einer überraschend gut präsentieren. Im jungen Achter-Projekt wurde es der zweite Platz.

Mit 5,5 Sekunden Vorsprung sicherte sich Hendrik Weskamp im Vorlauf des U19-Einers einen Platz im ersten Finale. Dort musste er sich nur den Ruderern Paul Emil Schulz (Duisburg) und Kieran Holthues (Münster) geschlagen geben und konnte sich mit 37 Zehntelsekunden gegen Henning Maaßen (Witten) durchsetzen, die weiteren drei Boote folgten mit mehr Abstand. Ben Wolke wurde im dritten Finale Vierter, im vierten Finale belegten Laurin Mückshoff und Nathan Quelle die Plätze fünf und sieben.
Im nicht gesetzten Feld der U19-Einer konnte sich Leonardo Ciccotti im siebten Finale den Sieg erkämpfen. „Leonardo hat sich als Leichtgewicht sehr gut verkauft, ist zudem auch noch U17“, lobte RC-Trainer Steven Tischer. Im engsten aller acht Finals konnte er sich gegen vier Ruderer des gastgebenden Vereines (Plätze zwei, drei, vier, sechs) und weitere Ruderer aus Dortmund und Minden behaupten.

Im U19-Achter erreichten sie gemeinsam mit Mats Winkels, Simeon Falger, Maurice Krutwage und Steuerfrau Magdalena Hallay den zweiten Platz hinter dem Team aus Bonn, Dritter wurde das Boot aus Dortmund. „Wir mussten erst einmal schauen, wo wir stehen“, so der Trainer zu dem jungen Projekt. Die Kombination Ciccotti/Mückshoff/Winkels/Krutwage belegten im U19-Doppelvierer den dritten Platz.

(MD)

Teilen

Letzte Ergebnisse

1:6

3:1

1:1

5:2

0:3

0:3

2:3

1:2