DHC Vs HTHC Damen

Saisonauftakt für DHC-Damen und -Herren am 10. September zu Hause gegen Harvestehude

  • Donnerstag, der 7. September 2017
  • News

Beide Spiele werden übrigens im Livestream bei sportstadt.tv übertragen. Den Link finden Sie direkt auf der DHC-Seite www.duesseldorferhc.de.

Damen Sonntag, den 10.9.17 um 12.00 Uhr Düsseldorfer HC – Harvestehude

Am 10. September beginnt für die Damen des DHC mit ihrem Erfolgscoach Nico Sussenburger und Cotrainer Karol Podzorski die neue Saison. Der DHC freut sich über Neuzugang Teresa Martin Pelegrina, die von Uhlenhorst Mülheim zum DHC gewechselt ist. Teresa ist 19 Jahre alt und hat bereits trotz ihres jungen Alters zahlreiche A Kader- Länderspiele absolviert. Zweiter Neuzugang ist Lina Geyer. Sie hat lange für SW Neuss gespielt, ist 31 Jahre alt und war bereits vor einigen Jahren Mitglied unserer 1. Damenmannschaft. Die ehemalige A-Kader Spielerin wird den DHC unterstützen, soweit es ihre beruflichen Verpflichtungen als Assistenzärztin in der Klinik zulassen. Ergänzt wird der diesjährige Kader durch zahlreiche Jugendspielerinnen, die allmählich an das Leistungsniveau in der Bundesliga herangeführt werden sollen. Nicht mehr dabei ist Emma Street, die studienbedingt nach USA gehen musste.

Nico Sussenburger hofft auf eine im Gegensatz zur letzten Saison einigermaßen verletzungsfreien Saison seiner zahlreichen Kaderspielerinnen in den Nationalteams und hat als Saisonziel wieder das Erreichen der Final Four ausgegeben. Beim Saisonstart mit dem Heimspiel gegen Harvestehude werden die DHC-Damen gleich mit einer nicht einfach lösbaren Aufgabe konfrontiert. Auch wenn der HTHC seine Erfolge in der Vergangenheit eher in der Halle erzielen konnte, hat sich der DHC mit dem robusten Spiel der Hamburgerinnen immer schwer getan. So wird das junge DHC-Team sich auch kämpferisch optimal präsentieren müssen, will man den ersten Saisonsieg einfahren.

In den Vorbereitungsspiele – allerdings nie mit einer einigermaßen kompletten Mannschaft – gab es zuletzt folgende Ergebnisse: DHC – WereDi Tilburg 1:3, DHC – Nijmegen 3:3, DHC – UHC 1:3, DHC- Alster 1:4, DHC – Mülheim 3:3, DHC – GHTGC 0:2, DHC – HTHC 0:2, DHC – CHTC 6:0

Nico Sussenburger meint: „Wir hatten eine gute Vorbereitung, allerdings gänzlich ohne unsere Nationalspielerinnen. Deshalb werden wir die ersten fünf Spiele der Saison noch nutzen müssen, um wieder eingespielt zu sein. Der HTHC hat gegen uns in der Vorbereitung souverän gewonnen und sich mit Sissy Haucke sowie zwei tschechischen Nationalspielerinnen deutlich verstärkt. Ich erwarte ein Kampfspiel, das wir annehmen sollten, um punkten zu können.“ Zum Saisonstart kann Nico Sussenburger bis auf Lina Geyer auf den kompletten Kader zurückgreifen.


Herren Sonntag, den 10.9.17 um 14.30 Uhr Düsseldorfer HC – Harvestehude

Ganz anders als die DHC-Damen, die wieder ganz oben mitspielen wollen, haben die DHC-Herren sich nur den Klassenerhalt als Saisonziel gesetzt. Nach dem überlegenen Aufstieg in der letzten Zweitligasaison wird das junge DHC-Team sich in einer ganz anderen Leistungsklasse bewähren müssen. Bedauerlicherweise musste Aufstiegstrainer Akim Bouchouchi die Trainingsleitung abgeben, da er sich hauptberuflich als Bundestrainer der U21-Juniorinnen verpflichtet hatte.

So musste der DHC eine neue Lösung finden. Nachdem eine bundesweite Suche nach einem neuen Trainer nicht von Erfolg gekrönt war, hatten sich die DHC-Verantwortlichen letztlich für eine interne Lösung mit dem Trainerstab Mirko Stenzel, Nico Sussenburger und Marco Lückermann entscheiden müssen. Mirko Stenzel und Marco Lückermann kennen die Mannschaft bereits bestens aus der letzten Saison. Neu im Trainerstab ist Nico Sussenburger, zugleich auch DHC-Damentrainer, der diese Saison seine Bundesligaerfahrung auch in den Herrenkader mit einbringen wird.

Nico Sussenburger weiß natürlich um die Problematik der gemeinsamen Betreuung zweier ambitionierter Bundesligamannschaften, andererseits ist er erfahren genug, mit dieser Situation umzugehen: „Der Doppeljob bringt viele Risiken mit sich und bedurfte deshalb einer klaren Absprache zwischen allen Beteiligten. Wir alle glauben nun, eine adäquate Lösung gefunden zu haben, werden aber nur als gesamt funktionierendes System vereint erfolgreich sein können.“ Zudem lasst es der Terminplan zu, dass er trotz der kompletten Damenbetreuung nur zwei Herrenspiele verpassen wird.

Für die DHC-Herren wird es als Aufsteiger einer außerordentlich starken Leistung bedürfen, um mit seiner jungen Mannschaft mit den etablierten Mannschaften aus Hamburg, Krefeld, Köln und Mannheim mitzuhalten zu können; Punkte kann man sich am ehesten gegen den Mitaufsteiger aus München, möglicherweise auch gegen Nürnberg oder Berlin ausrechnen. Ob sich dies aber im harten Bundesligaalltag realisieren lässt und der Klassenerhalt in der 1. Bundesliga möglich wird, bleibt abzuwarten.

Für die kommende Saison haben die DHC-Herren einige Neuzugänge zu vermelden. Christian von Ehren ist 20 Jahre alt, kommt vom CHTC aus Krefeld und ist aktueller U21-Nationalspieler. Max Cirener, ebenfalls vom CHTC und 20 Jahre alt, war Jugendnationalspieler. Beide haben bereits zwei Jahre Bundesligaerfahrung. Der in Boston geborene Mittelfeldspieler Moritz Rünzi kommt vom MSC, ist 25 Jahre alt und Nationalspieler der USA. Dazu kommen noch weitere Talente aus der Männlichen Jugend A des DHC. Dagegen dürften die Abgänge von Daniele Cioli, Paul Krüger (zum DSD), Moritz Butt (zu den HTC Stuttgarter Kickers) und Kristopher Schrader (RW München) durch die jungen Spieler zu kompensieren sein.

Nico Sussenburger meint: „Mit den Leistungen unserer Neuzugänge bin ich sehr zufrieden. Sie haben sich bisher gut eingelebt, passen charakterlich und spielerisch gut in die Mannschaft. Im Vergleich zur Vorsaison muss sich unser Team insbesondere konditionell und taktisch stark verbessern, um mit der höheren Spielgeschwindigkeit in der 1. Liga mitzuhalten. Dafür haben wir in der Vorbereitung gute Grundlagen im Athletikbereich geschaffen. Trotz aller Vorfreude auf die neue Saison im Herrenbereich blicken wir dennoch einer sehr schweren und langen Saison entgegen. Hier gilt es in allen Situationen, sich stetig zu verbessern und das 1. Liganiveau schnellstmöglich zu erreichen.” In den Vorbereitungsspiele, in dem allerdings alle Teams noch nicht in ihren Bestaufstellungen spielen konnten, gab es zuletzt folgende Ergebnisse: CHTC-DHC 6:0, NHTC- DHC 3:4, TSV-DHC 3:1, MSC – DHC 1:3, NHTC-DHC 4:6, RWK – DHC 5:3

Nachdem die DHC-Zuschauer in den vergangenen Jahren schon den Crème de la Crème des Deutschen Damenhockeys auf der DHC-Anlage zu Gast hatten, dürfen sie sich in diesem Jahr auch wieder auf männliches Spitzenhockey freuen. Und wer weiß – mit ein bisschen Glück und einem guten Lauf kann das junge DHC-Team als Außenseiter doch den Spitzenmannschaften noch ein unbequemer Gegner werden. Die „Mission Klassenerhalt“ beginnt für die DHC-Herren am 10. September gleich mit einem Heimspiel gegen einen der Ligafavoriten; Harvestehude war Teilnehmer der letzten „Final Four“ und geht daher als klarer Favorit in dieses Spiel. DHC-Trainer Nico Sussenburger hofft auf einen engagierten ersten Auftritt seines Teams: „Endlich geht es los! Und wir erwarten gleich ein Topteam mit dem wir uns messen wollen.“ Zum Saisonstart kann das DHC-Trainerteam bis auf Luis Kniesel auf den nahezu kompletten Kader zurückgreifen.

 

(SS)