(Foto: MeinRuderbild.de/Detlev Seyb)
(Foto: MeinRuderbild.de/Detlev Seyb)

Souverän aufgetreten – wenn auch ohne Sieg

  • Mittwoch, der 1. Februar 2017
  • News

Beim Indoor-Cup des Nordrheinwestfälischen Ruderverbandes in Essen-Kettwig startete der U15-Bereich des Ruderclub Germania Düsseldorf mit zehn Sportlern. Die vordersten Plätze wurden nicht erreicht, aber das ist in dem Alter ja noch nicht das vorrangige Ziel. Nur dabei zu sein ist aber wiederum auch nicht alles, die Kinder sind sehr motiviert, ihr Bestes zu geben.

U15-Trainer Fritz Schmack freut sich über Entwicklung der Einzelnen über den Winter und über das souveräne Auftreten des Teams und des Einzelnen bei dem 1000 m langen Wettkampf. Unter anderem war er erfreut, dass und wie Helena Peltzer ihren Einstieg in das Wettkampfrudern gefunden hat, so kurz wie sie dabei ist: „Sie hat das sehr gut gemacht.“

„Die Trainingsmoral ist klasse“, so die Leistungssportvorsitzende Kathrin Schmack. Die Trainingsgruppe hat derzeit den Ausfall von Marc Messina zu verkraften, da ist so etwas besonders wertvoll. Das positive Miteinander zeigt sich auch darin, dass Junioren bei den Kindern zum Coachen eingesprungen sind. „Beide Seiten profitieren davon. Die Kinder finden tolle Unterstützung durch die Älteren, die Junioren dürfen Verantwortung übernehmen.“ Die Trainer wurden aber auch unterstützt von Tom Kurpjuhn, Tom Krüger ist schon oft als Betreuer im Einsatz gewesen und war ebenso vor Ort wie Interimstrainer Markus Reckzeh.

Am Start waren: Helena Peltzer (13 Jahre: 25. von 28), Christina Gillitzer (14 Jahre: 21./35), Nicolas Poggensee (13 Jahre: 21./27), Hendrik Weskamp, Philip Lintzen, Victor Bourgueil, Ben Wolke, Julian Kirchhof, Ben Neisen und Tim Wehrens (13 Jahre: 16., 27., 35., 36., 38., 47., 53./53).

 

(MD)