Spiel Nummer 1 der ART Giants

  • Sonntag, der 22. September 2019
  • blog

artgiants_logo_1000x1000
Die Pause war für Fans definitiv zu lang, ich hatte auch völlig vergessen, wie hart und doch bequem die Bänke im Comenius Gymnasium waren. Am drauffolgenden Morgen tat mir der Hintern ausgiebig weh, aber sowas hält man doch leicht aus, wenn’s um den Sport geht.
Übrigens: Die Wiggle’s erstmals einheitlich gedressed, wow, sahen wir gut aus.

Zum Match:
Kein Beißer und schon fehlte wieder ein Quantum Härte, das Verletzungspech war greif- und sichtbar.
Faton Jetullahi erwischte zu Beginn etliche Sahnewürfe aus der 3er Distanz, es kamen leise Zweifel, ob die #7 überhaupt auch anders punkten kann. Ich sagte spontan dazu: Na und, weiter machen. Brady Rose, der neue Aufbauspieler, zeigte auch, dass er nicht nur verteilen, sondern ebenso Punkte sammeln kann. 1. Viertel: 23:21, dieses Viertel in der neuen Liga ging somit als erster Sieg in die Annalen ein.

Recht interessant, wie einer der Youngster – Lennard Schild – wie selbstverständlich ins Spiel eingriff.
Die Titans mit ihrer sehr jungen Garde ließen sich auch im 2. Drittel jedoch nicht wirklich abschütteln, spürten aber, dass sie gegen reichlich Erfahrung auf Düsseldorfer Seite spielten. 2. Viertel: 46:35, starker Abschnitt der Giants.

Das 3. Viertel war ein Kapitel der Antworten vom Jönke Team. Angepasst an die Härte und Geschwindigkeit der Dresdner, antwortete man mit sicheren Punkten, sowohl aus der Distanz, als auch unterm Korb. Auffällig aber die Foulbilanz. Härte ja, aber Fouls sollte man tunlichst vermeiden. 3. Viertel 68:56.

Mit dem (Foul-) Damoklesschwert über dem Team, wurde dem Zuschauer etwas mulmig zumute. Das letzte Viertel roch förmlich nach Dramatik und so kam es prompt. 4:30 vor Ende nur noch 79:72 und kurz danach 79:76, dazu Zvinklys und Agyapong ab zum Duschen, zu viele Fouls, meinten die Referees, dazu gesellte sich noch Center Möller. Die Dusche füllte sich zusehends.
Das Team und ihr Geist schworen sich jetzt zu einer echten Einheit zusammen. Ein Kraftakt brachte nicht nur die 91:80 Führung, sondern auch ein ”Tilt” der neuen Anzeigentafel.
11 Punkte vor, rund 1:20 vor Ende reichten dann und der erste Sieg in der ProB war im Sack.
Endstand 94:87. Sieg Nummer 1! Großartig.

Zusammengefasst: Über den Kampf kompensierten die Giants die Unsicherheiten zu Beginn des Spiels, gute Distanzwürfe, recht ansehnliche Defensivqualitäten, gepaart mit großem Willen, dazu hat in meinen Augen keiner der „Neuen“ enttäuscht. Im Gegenteil.
Es hat wirklich großen Spaß gemacht.
06.10. das erste Derby, Bochum kommt ins Comenius, da sind wir dabei, ist doch klar.

Euer Heiko Sauer