Eroeffnung Clubanlage DSD 31052019

Sportanlage des Deutschen Sportklubs Düsseldorf umfangreich saniert

  • Samstag, der 1. Juni 2019
  • News

Deutlich verbesserte Spiel- und Trainingsmöglichkeiten/Stadt investiert 935.000 Euro

Die Sportanlage des Deutschen Sportklubs Düsseldorf (DSD) an der Altenbergstraße 81 wurde umfangreich saniert. Durch die Umbaumaßnahmen stehen dem Verein deutlich verbesserte Spiel- und Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung. Am Freitag, 31. Mai, wurde die Anlage offiziell wieder in Betrieb genommen.

Stadtdirektor und Sportdezernent Burkhard Hintzsche zeigte sich bei der Eröffnung der Anlage begeistert vom Ergebnis: “Der Umbau der Anlage ist mehr als gelungen und kommt vielen Menschen im Stadtbezirk 3 zugute. Dank der durchgeführten Baumaßnahmen können ab sofort nicht nur die Mitglieder des DSD unter deutlich verbesserten Bedingungen trainieren. Auch die Kinder der benachbarten Kitas und Schulen sowie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Talentiade im Rahmen des Düsseldorfer Modells für Bewegungs-, Sport- und Talentförderung haben nun die Möglichkeit, in moderner und technisch einwandfrei ausgestatteter Umgebung zu trainieren.”

Mit den Baumaßnahmen wurde am 1. Oktober letzten Jahres begonnen. Bis zur Wiedereröffnung wurde die vorhandene Flutlichtanlage auf moderne LED-Technik umgebaut, die Beregnungsanlage des vorhandenen Hockeyplatzes erneuert, die Spielfeldbegrenzungen auf der Düsselseite an das Spielfeld herangerückt, der Ballfangzaun erhöht, die 100-m-Bahn auf der Klubhausseite mit Kunstrasen belegt und die Entwässerung des Hockeyplatzes und des Klubhauses modernisiert.

Das Tartansegment Richtung Tennisanlage wurde zu einem Hockeykleinfeld mit Kunstrasen umgebaut. Zukünftig kann hier auch ein normaler Schusskreis zum Eckentraining genutzt werden, der mit einer eigenen Flutlicht- und Beregnungsanlage ausgestattet ist.

An der Stelle der früheren Weitsprunggrube wurde für das Kindertraining ein multifunktionales Kunstrasenspielfeld mit zwei neuen Tenniskleinspielfeldern angelegt. Darüber hinaus ist eine Trainingsfläche mit Crosstrainingsgeräten entstanden.

Die Stadt hat die Kosten für die Baumaßnahme in Höhe von 935.000 Euro übernommen.

(MB)