V.l.n.r.: Kristian Karlsson, Trainer Danny Heister, Stefan Fegerl, Timo Boll, Kamal Achanta Und Anton Källberg (Foto: Sportstadt)
v.l.n.r.: Kristian Karlsson, Trainer Danny Heister, Stefan Fegerl, Timo Boll, Kamal Achanta und Anton Källberg (Foto: Sportstadt)

Table Tennis Champions League: Champions League Start nach Maß

  • Freitag, der 7. Oktober 2016
  • News

Dank eines geglückten Comeback von Rekordeuropameister Timo Boll ist die Borussia erfolgreich in die Champions League-Saison gestartet. Am Donnerstagabend besiegte der dreifache Titelgewinner die SPG Walter Wels im ersten Gruppenspiel mit 3:0 und überließ den Österreichern gerade einmal zwei Satzgewinne.

Es war der erste Wettkampf von Timo Boll seit dem Bronze-Match bei den Olympischen Sommerspielen von Rio, bei dem er sich eine Nackenverletzung zugezogen hatte. Mihai Bobocica, Nummer zwei der Österreicher, stellte heute aber nur bedingt eine Hürde für den 35-Jährigen dar, der nur den ersten Satz zur Eingewöhnung benötigte, seinen Gegner aber letztlich mit 3:1 relativ sicher in Schach hielt und die Borussia mit 1:0 in Führung brachte.

Danach stellte Kristian Karlsson seine tolle Form unter Beweis, die ihn am vergangenen Wochenende beim World Cup bereits ins Halbfinale brachte. Seinem früheren Mannschaftskollegen Wang Jian Jun, mit dem er in Pontoise zwei Mal die Champions League gewonnen hatte, überließ er keinen Satzgewinn und sorgte für den 2:0 Pausenstand.

Stefan Fegerl begann nach der Pause gegen Zsolt Petö stark und ging schnell mit 2:0 in Führung, bevor der Serbe immer besser ins Spiel fand und zwischenzeitlich den 1:2 Anschluss schaffte. Gegen Ende des vierten Durchgangs fand der Weltranglisten-22. aber wieder zur Anfangsform zurück und besiegelte mit seinem 3:1 Erfolg das 3:0 Endergebnis.

Stimmen zum Spiel:

Timo Boll: “Für mich persönlich war es ein vernünftiges Comeback. Und weil die anderen Beiden auch gut gespielt haben, sind wir nun im Soll und mit einem tollen Ergebnis in die Champions League gestartet.”

Cheftrainer Danny Heister: “Bei Timo haben wir gesehen, dass noch ein wenig Spielpraxis fehlt, und Bobicica ist auch ein unangenehmer Gegner. Aber alle haben ihren Job gut gemacht. Ich bin über das 3:0 sehr froh.”

Attila Szücs, Trainer Walter Wels: “Ich gratuliere der Borussia zu dem 3:0. Natürlich ist die Mannschaft mit Boll noch stärker. Aber wirklich überrascht hat uns Kristian Karlsson. Wir wussten, dass er gut ist, aber heute hat er uns geradezu fasziniert.”

Das Spiel im Überblick

Borussia Düsseldorf – SPG Walter Wels 3:0

Timo Boll – Mihai Bobocica 3:1 (-9, 5, 8, 10)
Kristian Karlsson – Wang Jian Jun 3:0 (5, 7, 8)
Stefan Fegerl – Zsolt Petö 3:1 (5, 8, -9, 8)

(MP)