BORUSSIA Signet Mit Claim Pantone

Tischtennis Weltmeisterschaft in Ungarn / WM mit allen Borussen

  • Donnerstag, der 18. April 2019
  • News

In Ungarn beginnt am Sonntag die Tischtennis-Weltmeisterschaft (21.-28. April). Die Hauptstadt Budapest ist dann für acht Tage Dreh- und Angelpunkt für die Individualwettbewerbe.  Medaillen werden im Einzel, Doppel und Mixed vergeben. Alle fünf Düsseldorfer Profis der nun endenden Saison sind für die Großveranstaltung gemeldet.

Die Augen der Deutschen sind natürlich auf Timo Boll gerichtet. Der 38-Jährige WM-Dritte von 2011 (Rotterdam) geht in diesem Jahr im Einzel und im Doppel an der Seite seines Play-off-Konkurrenten Patrick Franziska (Saarbrücken) an den Start. „Ich hatte in den vergangenen Wochen ein paar Wehwehchen an Knie an Knie und Schulter, darum waren meine Ergebnisse ja auch nicht stabil. Jetzt habe ich das Gefühl, dass es langsam wieder bergauf geht.“ Fast schon traditionell warnt der Borusse trotzdem vor zu großen Erwartungen. „Man kann ja nicht mit den Fingern schnippen und alle Probleme sind weg. Bei Schmerzen gewöhnt man sich schnell falsche Bewegungen an, die muss man sich dann wieder abtrainieren. Außerdem kommt bei so einem Top-Turnier natürlich auch sehr viel auf die Auslosung an.“

Im 310 Spieler starken Einzel-Starterfeld ist Boll als Nummer fünf der ausschlaggebenden Weltrangliste ebenso für das Hauptfeld (128 Spieler, davon 64 Gesetzte) gesetzt wie seine Kollegen Kristian Karlsson (32), Omar Assar (40) und Kamal Achanta (37). Im Einzel greift dieses Quartett erst am Dienstag in den Wettbewerb ein. Lediglich Anton Källberg muss in die Qualifikation und kämpft bereits ab Sonntag mit insgesamt 246 Spielern um einen der noch zu ausstehenden 64 Plätze für die Hauptrunde.

Darüber hinaus nehmen alle Spieler am Doppel-Wettbewerb teil.  Wie schon zuletzt in Katar spielt Boll mit Franziska, Källberg mit seinem Landsmann Truls Moregard, Karlsson bildet eine Kombination mit Mattias Falck (beide Schweden) und Achanta wurde mit Sathiyan Gnanasekaran (beide Indien) gemeldet. Assar geht mit seinem ein Jahr jüngeren Bruder Khalid an den Tisch.

An der dritten Konkurrenz, dem gemischten Doppel (Mixed) nehmen Boll und Källberg nicht teil. Karlsson geht hier mit Christina Källberg (Schwester von Anton) auf Medaillenjagd, Assar mit Dina Meshref (EGY) und Achanta mit Manika Batra (IND).

Volles Programm also für das Düsseldorfer Quintett, das um Danny Heister als Coach der niederländischen Nationalmannschaft und Borussias Mannschaftsarzt Dr. Antonius Kass als medizinische Unterstützung des deutschen Teams erweitert wird.

Den ausführlichen Zeitplan, das umfangreiche Angebot an TV-Übertragungen und Livestream-Zeiten, Auslosungen,  Liveticker und Ergebnisse finden Sie auf der Website des Weltverbandes unter www.ITTF.com.

(MP)