(Foto: Tennis-Bezirk Düsseldorf)
(Foto: Tennis-Bezirk Düsseldorf)

Training bei der Weltmeisterin

  • Donnerstag, der 15. November 2018
  • News

TC Blau-Schwarz-Trainierin Franziska Etzel ist Ak35 Team-Weltmeisterin

Alles lief bestens für die deutsche Ak 35-Tennis-Auswahl der Damen bei der Mannschaftsweltmeisterschaft der Young Seniors in Florida. Franziska Etzel, Manon Kruse (Münster), Nina Stepp (Worms) und Christine Scherl (Coburg) blieben in fünf Partien ungeschlagen und sicherten sich die Goldmedaille. Einzig im Finale ging das
Doppel verloren, doch weil Etzel und Kruse die beiden Einzel gewonnen hatten und der WM-Titel bereits in deutscher Hand war, spielte das keine Rolle. „Nina und Christine habe ich vorher nicht gekannt, aber ich habe sofort gemerkt, dass alles passt. Es gab nie Diskussionen darüber, wer spielt. Alle wollten Gold mit nach Hause bringen. Wir hatten viele Energie im Team, waren erfolgsorientiert und es hat geklappt.“, schwärmt Etzel. „Ich habe so viele Emotionen und unglaubliche Erinnerungen mitgenommen, das kann mir keiner mehr nehmen.“

In ihrer ursprünglichen Saisonplanung spielte das WM-Turnier um den „Suzanne Lenglen Cup“ keine Rolle. Niemand hatte Etzel schon als Mitt-Dreisigerin auf dem Zettel. Erst Manon Kruse, mit der Etzel in der 2. Tennis-Bundesliga für den TC Union Münster spielt, entdeckte ihr wahres Alter. Im Dezember wird die Blau-Schwarze 35. „Manon ist auch auf der Young Seniors Tour aktiv, hatte die WM im Blick und mich dann einfach mal gefragt“, so Etzel. Sie konnte sich für den WM-Zeitraum von ihren Trainer-Aufgaben freimachen und bereitete sich ein paar Wochen auf ihr Comeback im internationalen Tennis-Zirkus vor. „Mein letztes ernsthaftes Match hatte ich in der Liga Mitte Juni gespielt“, erläutert die Weltmeisterin. „Ich bin nicht mehr so diszipliniert im Turnierrhythmus wie früher.“ Sie schaffte es, sich so vorzubereiten, dass sie auch die dreieinhalb Stunden Tortur bei 30 Grad und 80 Prozent Luftfeuchtigkeit im Halbfinale gegen die Niederländerin Andrea van den Hurk siegreich überstand und einen Tag später wieder fit ihr Endspiel-Einzel gegen die US-Amerikanerin Julie Thu gewann. Beide Gegnerinnen spielten früher genauso wie Etzel professionelles Tennis auf den internationalen Turnierserien. „ich kannte viele von den Spielerinnen und Spielern der Young Seniors WM. Es war eine Stimmung wie beim Klassentreffen“, meint Etzel.

Trotz WM-Titels, der guten Stimmung im DTB-Team und der Klassentreffen-Atmo ist Etzel mit der WM nicht ganz zufrieden. Der Grund: Sie konnte nur an der Team-WM teilnehmen, auf die anschließende Einzel-WM musste sie verzichten. „Ich bin noch nicht fertig mit der Young Seniors WM. Ich wünsche mir eine Neuauflage des Teams bei der WM 2019 und dann will ich auch die Einzel-WM bestreiten“, so Etzel. Das hat sie sich aber in diesem Jahr mit Rücksicht auf ihre Tennis-Schüler verkniffen. Dazu gehört auch Jade Saibou (TC Blau-Schwarz). Die Zehnjährige ist schon zweimalige Meisterin des Tennis Verbands Niederrhein (TVN). Ihr Ziel ist es auch einmal professionell Tennis zu spielen. „Der WM Titel für Franziska hat mich noch mehr motiviert, Profi zu werden. So es denn geht“, meint Jade und freut sich auf die nächsten 90 Trainingsminuten mit Etzel.

Etzels WM-Ergebnisse: Gruppenspiele gegen Manuela Pinchera (Schweiz) 6:1, 6:0, Sarah Cubitt (Südafrika) 6:0, 6:1, Lena O’Connor (Irland) 6:1, 6:1
Halbfinale: Andrea van den Hurk (Niederlande) 7:6 (4), 2:6, 6:1,
Finale: Juli Thu (USA) 7:6 (2), 6:1