TuS-Damen treffen das Tor nicht

Rollhockey-Bundesligist verschläft Anfangsphase

Foto: Kenny Beele

von Tobias Kemberg

Schneller Zwei-Tore-Rückstand erweist sich als zu große Hypothek. Offensiv funktioniert beim 0:3 gegen Remscheid zu wenig.

Nichts wurde es mit dem ersten Doppelspieltag der neuen Rollhockey-Saison beim TuS Nord, da die Bundesliga-Begegnung der Herren gegen die IGR Remscheid unter der Woche abgesagt wurde. So traten am Samstagabend „nur“ die Damen gegen Remscheid an – und unterlagen mit 0:3 (0:3).

Unsere Niederlage war verdient, auch wenn man gemerkt hat, dass sich die Remscheiderinnen das etwas leichter vorgestellt hatten. Wir haben die ersten fünf Minuten einfach verschlafen“, sagte Kapitänin Jenny Delgado. In diesen kassierte der TuS bereits zwei Gegentore, lieferte in der Folge aber ein ordentliches Spiel ab.

Uns fehlte es an Durchsetzungskraft. Außerdem waren wir erst in der zweiten Hälfte das Team, das wir sein wollten. Mindestens ein Tor hätten wir uns verdient gehabt, aber es fehlte dann auch das dafür nötige Glück“, ergänzte Delgado.

Herren-Bundesliga drohen frühzeitige Terminprobleme

Die Remscheider Herren hatten sich gegen eine Durchführung der Partie in Unterrath ausgesprochen. Grund: Die hohe Sieben-Tage-Inzidenz in Düsseldorf. „Ich bin gespannt, wie das mit der Saison generell weitergehen wird“, sagte TuS-Torhüter Jan Kutscha.

Auch das Spiel zwischen Meister Germania Herringen und Darmstadt fand am Wochenende nicht statt. In den ersten vier Wochen der Saison wurden bislang nur drei Partien ausgetragen. So drohen der Herren-Bundesliga bereits enorme Terminprobleme. Die Spieler hoffen aber noch, dass es „nur“ das ist und es keinen Abbruch der Spielzeit gibt.

Teilen

Letzte Ergebnisse

3:1

3:0

2:2

3:0

0:3

2:1

3:0

1:0

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter