U23-EM – mittendrin

Drei Germanen als Helfer

Foto: Meinruderbild.de /Detlev Seyb

Alle drei Weltcups, die Weltmeisterschaften sowie die Olympischen Spiele konnten in diesem Jahr nicht stattfinden. Doch das European Management Board, Teil des Weltruderverbandes FISA, veranstaltete nun trotz der herausfordernden Coronasituation am vergangenen Wochenende immerhin die U23-Europameisterschaften. 32 Nationen kamen an die Regattastrecke nach Duisburg-Wedau. Vom Ruderclub Germania Düsseldorf waren vier Mitglieder als Motorbootfahrer und Helfer an Land ganz nah am Geschehen der europäischen Top-Ruderer U23 dabei.
In der Startzone und auf der Strecke verteilt lagen und fuhren die sechs Motorboote mit Fahrer und Schiedsrichter. Tom Krüger, Valentin Schumacher und Jens Laudamus waren mit dem Team des Essener Ruder-Regattaverein vor Ort, Jens Bordihn am Info-Desk mit dem an der Regattastrecke ansässigen Duisburger Ruderverein.

Engagement und Ehrenamt sind im Rudersport weit verbreitet, ohne dem geht es auch nicht. Valentin Schumacher machte 2016 die Schiedsrichterlizenz, konzentriert sich aber mehr auf das Motorbootfahren. So war er im vorigen Jahr bei zwei Weltcups und den Weltmeisterschaften dabei. Als Schiedsrichter ist er nur noch vereinzelt am Start. Tom Krüger ist auch seit Jahren auf Motorbooten mitten drin im deutschlandweiten Regattageschehen. Beide fingen in sehr jungen Jahren im Verein und auf Regatten an zu helfen, sind heute 22 Jahre jung.

(MD)

Teilen

Letzte Ergebnisse

2:1

0:1

3:1