University Games: 10 Fragen – 10 Antworten

Großevent kommt 2025 nach Düsseldorf

Foto: Kenny Beele

von Tobias Kemberg

Bis zu den „Olympischen Spielen für Studierende“ dauert es noch etwas. Doch wenige Tage nach der Vergabe beantwortet die Sportstadt-Redaktion die wichtigsten Fragen rund um das Multisportereignis.

1. Was sind die World University Games?

Die Weltsportspiele der Studenten, vormals als Universiade bekannt, ist eine Multisportveranstaltung, die alle zwei Jahre stattfindet und vom internationalen Hochschulsportverband (FISU) organisiert wird. Nach den Olympischen und Paralympischen Sommerspielen sind die World University Games die größte Multisportveranstaltung der Welt.

2. Wie viele Teilnehmer werden erwartet und wer darf mitmachen?

Rund 10.000 Studierende aus über 170 Nationen werden 2025 in Düsseldorf und der Rhein-Ruhr-Region (Bochum, Duisburg, Essen, Mülheim an der Ruhr) um Medaillen kämpfen. Von ihren nationalen Verbänden nominiert werden Studierende, die mindestens 18 und maximal 25 Jahre alt sind. Grundsätzlich teilnahmeberechtigt sind sowohl Nachwuchsleistungssportlerinnen und -sportler sowie etablierte Spitzensportlerinnen und -sportler.

3. Finden die World University Games erstmals in Deutschland statt?

Nein. Die ersten und bislang einzigen World University Games in der Bundesrepublik sind aber schon mehr als drei Jahrzehnte her. Im Jahr 1989 war die Stadt Duisburg kurzfristig für Sao Paulo als Gastgeber eingesprungen. Allerdings fand der Vorläufer der Universiade drei Mal in Deutschland statt, 1930 in Darmstadt, 1951 in Ost-Berlin und 1953 in Dortmund. In diesem Jahr sollte die chinesische Stadt Chengdu die Spiele ausrichten. Aufgrund der Corona-Pandemie wurden diese allerdings auf das Jahr 2022 verschoben. Für 2023 hat Jekaterinburg in Russland den Zuschlag erhalten. Die jeweiligen Winterspiele der Studenten gibt es 2021 in Luzern (Schweiz) und 2023 in Lake Placid (USA).

Foto: Kenny Beele

4. Welche Sportarten gehören zum Programm?

15 Sportarten gehören fest zu den University Games: Badminton, Basketball, Bogenschießen, Fechten, Geräteturnen, Judo, Leichtathletik, Rhythmische Sportgymnastik, Schwimmen, Taekwondo, Tennis, Tischtennis, Volleyball, Wasserball und Wasserspringen. 2025 gibt es zudem 3×3-Basketball, Beachvolleyball und Rudern. Auch einzelne Parasport-Wettbewerbe sollen Teil des Programms werden.

5. Steht der genaue Termin schon fest?

Noch nicht. Klar ist aber, dass die Wettkämpfe in 18 Sportarten über zwölf Tage verteilt ausgetragen werden. Meistens finden die World University Games im Monat Juli oder im August statt.

6. Was verspricht sich Düsseldorf von den Spielen?

Martin Ammermann, Director Sports bei D.LIVE, sagt dazu: „Die World University Games sind eine der größten Multisportveranstaltungen der Welt. Sie generieren tolle TV- und Medienreichweiten in vielen attraktiven Sportarten. Die Sportwelt wird während der University Games nach NRW und nach Düsseldorf blicken. Das Besondere ist, dass wir die Möglichkeit haben, uns den rund 10.000 Studentinnen und Studenten, die als Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus aller Welt in die Region kommen, von der besten Seite zu zeigen. Die Verbindung zwischen Wissenschaft und Leistungssport macht die Veranstaltung einzigartig. Wir freuen uns schon jetzt auf das Jahr 2025 – und haben die Arbeit schon begonnen.“

7. Welche Sportarten werden in Düsseldorf zu sehen sein?

Die offizielle Eröffnungsfeier soll es in der MERKUR SPIEL-ARENA geben. Dabei werden klassische Elemente wie das Einlaufen der Nationen und das Entzünden des Feuers mit einem Showprogramm verbunden. In der Arena sind dann auch die Wettkämpfe im Volleyball vorgesehen. Im ISS DOME gibt es Turnen, Basketball wird in der Mitsubishi Electric HALLE sowie dem CASTELLO gespielt. Tischtennis, Schwimmen, Bogenschießen, Beachvolleyball und 3×3-Basketball sind laut der Planung ebenfalls Teil des Programms in der Sportstadt Düsseldorf. Austragungsorte dafür sind unter anderem die Messehallen, der Burgplatz und der Arena-Sportpark.

Foto: Kenny Beele

8. Welche Vorteile bietet die gemeinsame Ausrichtung als Metropolregion?

Das, was auch bei einer Olympia-Bewerbung der Rhein-Ruhr-Region als einer der Trümpfe gelten sollte, ist nun einer für die University Games. Im Veranstaltungskonzept sind 21 Sportanlagen vorgesehen, die allesamt innerhalb eines 25-Kilometer-Radius liegen. Das dichte Verkehrsnetz sowie Hotelkapazitäten mit rund 60.000 Betten sind weitere logistische Vorteile. Die Messen in Düsseldorf und Essen sind zudem als Veranstaltungs- und Logistikzentren vorgesehen.

9. Was steht über den Sport hinaus im Mittelpunkt?

Die Spiele sollen Spitzensport und Wissenschaft auf besondere Weise miteinander verbinden. Ein Kernelement dafür bildet das akademische Programm, das vor und während der zwei Wochen stattfindet. In den Mittelpunkt gerückt wird dabei der internationale und interdisziplinäre Austausch zwischen Hochschulen, Studierenden und Partnern aus der Wirtschaft.

10. Welche Nation ist in der Geschichte der World University Games die bislang erfolgreichste und wie schnitt Deutschland bis heute ab?

Russland führt das ewige Ranking mit 823 Gold- und insgesamt 2133 Medaillen an. Auf den Plätzen zwei und drei folgen die USA und China. Deutschland liegt mit 141 Gold- und 553 Gesamtmedaillen auf Position neun.

Teilen

Letzte Ergebnisse

1:3

3:2

3:0

2:2

3:2

5:3

1:7

3:0

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter