Christina Gillitzer (Foto: Mein Ruderbild.de/Detlev Seyb)
Christina Gillitzer (Foto: Mein Ruderbild.de/Detlev Seyb)

Viel Spaß und drei glückliche Sieger

  • Mittwoch, der 10. Mai 2017
  • News

Drei U15-Germanen erruderten sich auf der Regatta in Bremen (06./07.05.) Siegermedaillen: Christina Gillitzer, Ben Wolke und Hendrik Weskamp. Philip Lintzen und Tom Wesseling konnten keinen Sieg erringen, hatten jedoch genauso Spaß am Wettkampf. Alle fünf fuhren zusammen im gesteuerten Doppelvierer und wetteiferten mit den Gegnern.

Christina Gillitzer war auf der 700m-Kurzstrecke im Leichtgewichtseiner (14 Jahre, Leistungsklasse I) die Schnellste. Auf der 2500m-Langstrecke fuhr sie immerhin auf Rang zwei von vier Booten. Hier war am Sonntag die Konkurrenz aus Essen und Berlin zu stark, sie wurde Dritte.

Für Ben Wolke und Hendrik Weskamp ging es im Doppelzweier (13/14, II) um die Platzierungen. Insgesamt gingen in dem Lauf sechs Mannschaften an den Start. Die beiden Germanen holten sich in einem tollen Rennen schließlich den Sieg. Auf der Sprintstrecke belegten sie von vier Booten den zweiten Platz.

Im Leichtgewichtsdoppelzweier der 13-/14-jährigen Jungen (I) konnten sich Philip Lintzen und Tom Wesseling von sechs gestarteten Teams Platz zwei hinter dem Boot aus Köln erkämpfen. Die Sprintstrecke beendeten sie auf dem dritten Platz.

Alle fünf Nachwuchsathleten starteten zusammen im gesteuerten Doppelvierer (13/14, I). Hinter dem Team aus Dortmund und Flensburg belegten sie im Sprint Platz drei.

 

Zweimal siegreich in Bremen

Zwei weitere Germanen waren auf der Regatta in Bremen (06./07.05) erfolgreich. Steuerfrau Anna Dames gewann im Männerachter, Steven Tischer gewann im U23-Doppelzweier in Renngemeinschaft mit Dresden. Somit kamen nicht nur die Kinder und Junioren, sondern auch die Senioren, mit Medaillen zurück nach Düsseldorf.

Nachdem Anna Dames gesundheitsbedingt vom aktiven Rudern zurück treten musste, hat sie schon viele Erfahrungen als Steuerfrau sammeln können. Nun war sie erneut erfolgreich und steuerte den Männerachter mit Ruderern aus Essen, Leverkusen und Siegburg zum Sieg, vier Boote ließ das Team hinter sich. Am Sonntag war nur Platz zwei, allerdings von sechs gestarteten Achtern, möglich.

Steven Tischer und Partner Raffael Bischof (Dresden), die erst seit kurzem zusammen im Boot sitzen, kamen erst im zweiten Rennen so richtig in Fahrt. Nach dem vierten Platz in der offenen Klasse gewannen sie den U23-Doppelzweier. Am zweiten Tag konnten sie sich von sechs Booten in der offenen Altersklasse mit nur 2,15 sec zu dem Boot aus Leverkusen sogar auf den zweiten Platz vorkämpfen. Im U23-Bereich konnten sie den Sieg nicht wiederholen und wurden Dritte.

 

(MD)