Vier Asse für das vierte „Triple“

Borussia trifft im TTBL-Finale auf Saarbrücken

Foto: Kenny Beele

von Tobias Kemberg

Wettbewerbsübergreifend gewann der Rekordmeister in dieser Saison 32 von 34 Begegnungen. Mit einem weiteren Erfolg im Endspiel der Tischtennis-Bundesliga am Sonntag würde die Spielzeit 2020/21 einen historischen Abschluss finden.

Rendezvous mit der Geschichte für die Einen? Oder die Titelverteidigung in der Tischtennis-Bundesliga (TTBL) für die Anderen? Einen klaren Favoriten im Finale um die Deutsche Meisterschaft zwischen Borussia Düsseldorf und dem 1. FC Saarbrücken am Sonntag (10.45 Uhr) in Dortmund sehen auch die Beteiligten nicht. „Beide Mannschaften halte ich für gleich stark besetzt, es gibt keinen Favoriten. Ich kann mir gut vorstellen, dass das Doppel entscheidet“, sagt Borussias Manager Andreas Preuß.

Saarbrücken ist nur eins von zwei Teams, das in der Saison 2020/21 gegen die Mannschaft von Trainer Danny Heister gewinnen konnte. Im Finale der Champions League im Dezember des vergangenen Jahres setzten sich die Düsseldorfer, die nach dem Gewinn des Europapokals sowie der Deutschen Pokalmeisterschaft das vierte „Triple“ der Vereinsgeschichte anpeilen, gegen den amtierenden Meister durch.

Källberg gewann das letzte Masters gegen Karlsson

Viel Wettkampfpraxis konnten die Protagonisten auf beiden Seiten in den vergangenen Wochen nicht sammeln. Internationale Turniere gab es keine, die Borussia-Profis nutzten jüngst noch einmal die von ihrem Klub ausgetragene Serie Düsseldorf Masters als Vorbereitung. Dabei setzte sich Anton Källberg, mit 27:2-Siegen der dominante Spieler der Bundesligasaison, erst gegen Timo Boll und im Finale gegen Kristian Karlsson durch.

Foto: Kenny Beele

Die Turniere waren sicherlich noch einmal gut für unsere Jungs“, glaubt Heister. „Jetzt müssen wir unsere Form stabilisieren und auf den Punkt fit sein. Gerade wegen der frühen Anfangszeit des Endspiels wird das für alle Beteiligten sehr ungewohnt und eine große Herausforderung. Wir haben uns in dieser Saison viele interessante und heiße Duelle mit Saarbrücken geliefert. Nun freue ich mich auf diesen Showdown und hoffe sehr, dass wir das ,Triple’ holen werden. Wir verbringen die ganze Woche zusammen, die Jungs sind hochmotiviert und gut drauf.“

Alle Spieler reisen topfit nach Dortmund

Das TTBL-Finale ist in diesem Jahr erstmals Teil der „Finals“ und findet deshalb in der Helmut-Körnig-Halle unweit des Westfalenstadions statt. „Wenn wir gewinnen wollen, müssen wir in Bestform sein. Düsseldorf wird schließlich mit unheimlich viel Selbstbewusstsein antreten. Für uns wird es daher wichtig, dass wir wieder den Kampfgeist an den Tag legen, der uns zuletzt in den Halbfinals gegen Ochsenhausen ausgezeichnet hat. Wir müssen die richtige Einstellung zeigen und alles in dieses Spiel reinlegen“, sagt Saarbrückens Topspieler Patrick Franziska, der von 2014 bis 2016 selbst das Borussia-Trikot trug.

Personell kann die Borussia in Bestbesetzung anreisen. Neben Boll, Karlsson und Källberg ist auch Ricardo Walther topfit, der vor allem in einem möglicherweise entscheidenden Doppel wichtig werden könnte. Nach zwei Jahren ohne Titel in der TTBL strebt die Borussia nach der 31. Deutschen Meisterschaft. Um sich auch an die Gegebenheiten vor Ort bestmöglich anzupassen, reist die Mannschaft schon am Samstag nach Dortmund, absolviert dort eine Trainingseinheit und übernachtet unweit der Halle. „Natürlich wäre das vierte ,Triple’ schon an sich etwas Besonderes. Aber vor allem die Pandemie-bedingte Gesamtsituation wird uns noch lange an dieses Jahr erinnern“, sagt Timo Boll.

>>> Das Endspiel wird live bei der ARD (auf www.sportschau.de) gestreamt. Darüber hinaus gibt es in der Fernsehübertragung der ARD Sportschau eine Liveschalte (gegen 11.15 Uhr) sowie eine 20-minütige Zusammenfassung (gegen 14.40 Uhr).

Teilen

Letzte Ergebnisse

2:1

1:1

2:0

5:3

0:1

2:3

0:3

0:3

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter