Vollgas auf der „Road to Tokyo“

Düsseldorfer Top-Athleten trotzen erschwerten Bedingungen

Zum Start des Olympiajahres blicken Tischtennisstar Timo Boll, Bronzemedaillen-Gewinnerin von Rio Selin Oruz und Judoka-Schwergewicht Johannes Frey gemeinsam mit Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller trotz erschwerter Trainings- und Wettkampfbedingungen optimistisch auf die kommenden Monate. Am Donnerstagabend trafen sich die Protagonisten des TEAM 2021 Düsseldorf zu einem Live-Talk, der über Instagram ausgestrahlt wurde.

Die Verschiebung der Olympischen Spiele
kam für mich persönlich nicht schlecht.

Timo Boll



Insgesamt 17 Top-Athletinnen und –Athleten unterstützt die Sportstadt Düsseldorf mit dem TEAM 2021 Düsseldorf auf ihrem Weg zu den Olympischen und Paralympischen Spielen in Tokio. Zehn Athletinnen und Athleten aus dem Förderteam sind bereits als Einzelakteure oder mit ihren Teams für das weltweit größte Sportereignis qualifiziert. Timo Boll, frisch gebackener Champions League- und Pokalsieger von Borussia Düsseldorf und heute erfolgreichster Deutscher Tischtennisspieler aller Zeiten, schaltete sich aus seinem heimischen Wohnzimmer in den Live-Talk: „Ich stand wirklich bei 0%, da ich über den ganzen Sommer pausieren musste. Daher kam für mich persönlich die Verschiebung der Olympischen Spiele gar nicht so schlecht.“ Zur Förderung durch das TEAM 2021 Düsseldorf erklärt der 39-Jährige: „In unseren Nischensportarten ist man als Athlet auf die Unterstützung von Partnern angewiesen. Ohne die Förderung des TEAM 2021 Düsseldorf würde der Traum von Olympia für viele Athleten platzen.“ Hockeyspielerin Selin Oruz, die regelmäßig für die Deutsche Hockeynationalmannschaft und für den Düsseldorfer HC aufläuft, meldete sich zum Live-Talk von einer Autobahn-Raststätte, da sie auf dem Weg von einem Lehrgang der Nationalmannschaft zu einer Medizin-Klausur in Düsseldorf war. Bezugnehmend auf die erschwerten Corona-Bedingungen für Sportlerinnen und Sportler sagt sie: „Unsere Planungen ändern sich momentan oft kurzfristig. Da ist es gut, mit der Förderung der Sportstadt Düsseldorf im TEAM 2021 Düsseldorf eine Konstante an unserer Seite zu haben.“
 
Die Olympischen und Paralympischen Spiele wurden wegen der Corona-Pandemie auf Juli und August 2021 verschoben. Die Verschiebung hat die Pläne vieler Athletinnen und Athleten durchkreuzt. Judoka-Schwergewicht und Grand Slam Silbermedaillen-Gewinner Johannes Frey berichtet: „Eigentlich wäre Olympia jetzt schon vorbei und ich würde mich wieder mehr meiner Ausbildung zum Polizisten widmen.“ Kurz nach seiner Rückkehr von den Doha-Masters blickt er hochmotiviert auf die Olympischen Spiele, für die er bereits vom Deutschen Judo-Bund nominiert ist: „Ich habe mein ganzes Leben dafür trainiert. Ob Zuschauer dabei sind oder nicht, ist für mich nicht so wichtig. Ich will einfach nur kämpfen.“ Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller kennt die Situation der Athletinnen und Athleten: „Wir sind stolz darauf, in Düsseldorf so viele Athletinnen und Athleten auf Weltklasse-Niveau zu haben. Natürlich fiebere ich ganz besonders mit dem TEAM 2021 Düsseldorf mit und drücke fest die Daumen.“
 
Über das TEAM 2021 Düsseldorf
Mit dem TEAM 2021 Düsseldorf unterstützt die Sportstadt Düsseldorf Top-Athleten/innen aus Düsseldorf auf ihrem Weg zu den Olympischen und Paralympischen Spielen 2021. Insgesamt gehören derzeit 17 Sportlerinnen und Sportler aus acht verschiedenen Sportarten dem TEAM 2021 Düsseldorf an. Ziel ist, den Athletinnen und Athleten eine optimale Vorbereitung auf die Spiele in Tokio zu ermöglichen, auch durch die Finanzierung von Trainingslagern oder die Bereitstellung von Fahrzeugen über den Automobil-Partner Moll.

(MO)

Teilen

Letzte Ergebnisse

3:2

5:2

3:1

3:2

0:3

1:4

0:2

3:1

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter