Von Tik-Tok, Tiki-Taka und der Tabellenspitze

Die etwas andere Vorschau auf das Sportjahr 2022

Foto: Birgit Häfner

von Tobias Kemberg

Was bringt das neue Jahr für die Topklubs in Düsseldorf? Die Sportstadt wagt einen nicht ganz ernst gemeinten Ausblick.

Januar
Im ersten Eishockey-Derby des neuen Jahres liegt die Düsseldorfer EG in Köln nach 40 Minuten mit 0:4 zurück, doch dann kassieren die Haie zwei Fünfminutenstrafen hintereinander. Dank der fünf Powerplay-Tore von Alexander Barta (3) und Brendan O’Donnell (2) gewinnt die DEG schließlich noch mit 5:4. Zwei Tage später verkündet der Klub die Vertragsverlängerung mit Kapitän Barta via Tik-Tok-Video.

Einen für viele überraschend guten Start ins Jahr 2022 legt auch die Fortuna hin. Dem 3:2-Erfolg bei Werder Bremen folgt ein 4:3 gegen den 1. FC Nürnberg. Doch auch der nach der Absage des Trainingslagers in Marbella in der Grotenburg neu einstudierte Tiki-Taka-Fußball überdeckt die anhaltenden Defensivprobleme nicht. Trainer Christian Preußer fordert deshalb noch einmal öffentlich eine Verstärkung und wird erhört: Nationalspieler Matthias Ginter kommt von Borussia Mönchengladbach nach Düsseldorf.

Abgerundet wird der Januar durch den Triumph der DHC-Damen beim „Final Four“ im CASTELLO. Nach dem unerwartet deutlichen 4:0 im Halbfinale gegen den Club an der Alster wird das Team von Trainer Nico Sussenburger im Finale gegen den Mannheimer HC seiner Favoritenrolle gerecht. Elisa Gräve und Annika Sprink sorgen beim 2:0 für die Tore.

Februar
Nach drei bitteren Niederlagen in Folge empfangen die Basketballer der ART Giants den weiterhin ungeschlagenen ProB-Tabellenführer WWU Baskets Münster. Nach einer 21-Punkte-Führung zur Halbzeitpause schmilzt der Vorsprung der Giants im Verlauf der Viertel drei und vier Punkt um Punkt. 18 Sekunden vor dem Ende geht Münster erstmals in Führung. Coach Florian Flabb nimmt seine letzte Auszeit. Zwei Sekunden vor dem Ende nimmt Booker Coplin einen wilden Dreier – und trifft. „Buzzer-Beater“. 84:82 für die Giganten.

Foto: Christof Wolff

Spektakulär geht es auch im Spiel zwischen der Fortuna und dem FC Schalke 04 in der MERKUR SPIEL-ARENA zu. Ein Eigentor von Torhüter Florian Kastenmeier sowie ein von Matthias Ginter verursachter Foulelfmeter bringen die Rot-Weißen in der Schlussphase um die drei Punkte. Schalke gewinnt mit 4:3 und Trainer Preußer muss in der Pressekonferenz einmal mehr unangenehme Fragen zur Abwehrschwäche der Fortuna beantworten.

März
Komplett den Faden verloren hat die DEG nach der langen Olympia-Pause. Fünf Niederlagen in Folge bringen die direkte Viertelfinal-Teilnahme in ernste Gefahr. Trotzdem gibt es auch gute Nachrichten im ersten Spiel mit Fans im PSD BANK DOME nach mehr als zwei Monaten „Geisterspiele“: Marco Nowak und Nicolas Geitner haben neue Dreijahresverträge unterschrieben. Bekanntgegeben wird der Verbleib der beiden Verteidiger durch eine vom Rheinturm aus auf den Rhein projizierten Botschaft in rot-gelben Farben.

Zuwachs gibt es im TEAM 2024 Düsseldorf: Borussia-Profi Dang Qiu wird ab sofort auf seinem Weg zu den Olympischen Sommerspielen in Paris speziell gefördert. Noch mehr gute Nachrichten gibt es von den ebenfalls zum TEAM 2024 gehörenden Para-Tischtennisspielern der Borussia. Sandra Mikolaschek, Valentin Baus und Thomas Schmidberger gewinnen erneut die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft.

April
Nachdem die DEG doch noch ohne den Umweg Pre-Play-offs das Viertelfinale erreicht, scheitert sie in einer epischen „Best-of-five“-Serie über die volle Distanz an den Eisbären Berlin. In der entscheidenden Partie halten die Torhüter Hendrik Hane und Mathias Niederberger ihren Kasten über drei Drittel sowie in der ersten Verlängerung sauber. Niederberger wehrt 67 Schüsse ab, Hane 72. Der 73. Versuch der Eisbären wird für den DEG-Goalie unhaltbar abgefälscht. Einen Tag nach dem Aus gibt der Verein die Vertragsverlängerung mit Cheftrainer Harold Kreis bis 2025 bekannt. Präsentiert wird die Neuigkeit mit Hilfe von Flugzetteln, die Pressesprecher Frieder Feldmann aus einem rot-gelben Heißluftballon heraus über der Stadt abwirft.

Von der Ostsee an den Unterbacher See: Die Sportstadt holt das „Final Four“ um die Deutsche Beachsoccer-Meisterschaft für die nächsten drei Jahre nach Düsseldorf. Beach-Royals-Spielertrainer Oliver Romrig verkündet daraufhin: „Sollten wir im August unseren Titel im heimischen Sand tatsächlich verteidigen, hänge ich noch ein Jahr dran.“ Im August wird er dann Wort halten müssen.

Mai
Vier Mal in Folge bleibt die Fortuna ohne Gegentor – mehr als vier Punkte springen gegen Hannover, Dresden, Heidenheim und Darmstadt aber nicht raus. Alle drei Spiele enden torlos. „Dann lieber wieder 3:2 oder 4:3“, sagt ein entnervter Trainer Christian Preußer. Dessen Team steht schon vor dem abschließenden Spiel auf St. Pauli als Siebter der Abschlusstabelle fest. Derweil mehren sich die Gerüchte, dass Preußer vom künftigen Champions-League-Teilnehmer SC Freiburg umworben wird, weil Kult-Trainer Christian Streich erklärt hat, noch einmal eine neue Herausforderung zu suchen.

Einen richtigen Coup landet der TuS Nord. Nach dem deutlichen Verpassen der Play-offs gewinnt der Rollhockey-Bundesligist den Pokalwettbewerb. Möglich macht das Team um Kapitän Andi Paczia den großen Erfolg dank einer Energieleistung im Rückspiel in eigener Halle. Nach der 1:4-Niederlage in Walsum im Hinspiel fertigt der TuS Nord die Duisburger mit 6:2 ab. Zum überragenden Spieler avanciert Tarek Abdalla. Der für die Finalspiele zurückgekehrte Torjäger erzielt vier Treffer.

Juni
Was für ein Start für Rhein Fire in der European League of Football: Im Eröffnungsspiel gegen die Barcelona Dragons setzt sich der Liganeuling mit 35:3 durch. Das Paul-Janes-Stadion am Flinger Broich ist mit 7000 Zuschauern ausverkauft – mehr als 25.000 Tickets hätten verkauft werden können. Aber auch die 7000 sind ein ELF-Rekord für ein reguläres Saisonspiel. Aufgrund der erneut hohen Ticket-Nachfrage für das Derby gegen die Cologne Centurions wird daher ein einmaliger Umzug in die Arena diskutiert.

Die neu ins Leben gerufene „Beach-Stars Challenge“ für Deutschlands beste Beachvolleyball-Teams steht kurz vor der Absage. Alexander Walkenhorst und Co. finden angesichts der anhaltenden Schlechtwetterlage aber eine adäquate Lösung und verlegen das 14 Tage dauernde Event kurzerhand vom Arena-Sportpark in den PSD BANK DOME. Mit Kira Walkenhorst und Anna-Lena Grüne gibt es bei den Frauen am Ende sogar eine für die TuSA startende Siegerin.

Juli
Wenige Woche nach der Wiederholung des „Triples“ trifft Borussia Düsseldorf eine Entscheidung: Künftig tritt Europas dominierender Tischtennisklub in der neu gegründeten Super League an. Manager Andreas Preuß: „Wir wollten uns neue Ziele setzen und da kam die neue Super League für uns gerade recht. Allein der TV-Vertrag mit DAZN öffnet den teilnehmenden Vereinen ganz neue Türen.“

Ausverkauftes Haus meldet die Fortuna zum Start der neuen Zweitligasaison. Der aus Freiburg gekommene Christian Streich feiert ein gelungenes Debüt an der Seitenlinie der Rot-Weißen. Mit 4:1 fertigt der Aufstiegsfavorit den Bundesliga-Absteiger RB Leipzig ab. Streich hängt den Auftakterfolg aber nicht zu hoch: „Zwei unserer Tore waren Elfmeter und ein weiteres ein Eigentor. Das hätte hier auch 1:1 ausgehen können.“

August
Den fünf Niederlagen zum Start der Saison in der German Football League lassen dier Panther zum Abschluss die Siege vier und fünf folgen. 2500 erleben im letzten Heimspiel auf der Anlage in Benrath das 42:38 gegen die Cologne Centurions, ehe die Mannschaft von Head Coach Winston Ronde mit 9:6 bei den Potsdam Royals gewinnt. Für die Play-off-Teilnahme genügt das zwar nicht mehr, dennoch ist der Aufsteiger unter dem Strich zufrieden. Ab 2023 sollen die Panther dann endlich im neuen Sportpark in Garath spielen. Als Alternative werden Heimspiele in Flingern als Vorprogramm von Rhein Fire diskutiert.

Foto: Kenny Beele

Trotz eines erneuten finanziellen Drahtseilaktes steht der Rochusclub vor dem letzten Spieltag in der Tennis-Bundesliga vor dem Klassenerhalt. „In Neuss reicht unter Umständen schon ein Matchgewinn“, rechnet Teamchef Detlev Irmler aus. Nach den Einzeln liegt der Rochusclub mit 0:4 zurück, doch die extra für den letzten Spieltag als Absicherung verpflichteten Zverev-Brüder Mischa und Alexander holen nach ihren bitteren Einzelniederlagen im Doppel den benötigten Sieg.

Für eine Sensation sorgt Gregory Minoue bei den Leichtathletik-Europameisterschafen in München. Der Hürdensprinter des TV Angermund gewinnt mit neuer persönlicher Bestzeit die Bronzemedaille. Auch Leonie Menzel bringt Edelmetall von der EM in München mit. Die Ruderin vom RC Germania sichert sich im Doppelzweier die Goldmedaille und wird bereits frühzeitig und einmal mehr zu „Düsseldorfs Sportlerin des Jahres“ gekürt.

September
„Rhein Fire goes Wörthersee“. Im Comeback-Jahr erreicht die Football-Franchise sogleich das Finale der ELF. Beim Championship Game in Klagenfurt kommt es zum ewig jungen Klassiker gegen die Frankfurt Galaxy. Das Düsseldorfer Team ist ungeschlagen durch die Saison gekommen und hat mit einem Zuschauerschnitt von 10.000 einen neuen ELF-Rekord aufgestellt. Auch in Klagenfurt sind 8000 Anhänger dabei und erleben den dramatischen 21:20-Triumph.

Gute Laune herrscht auch bei der Düsseldorfer EG. Zum Auftakt in die neue DEL-Saison gibt es drei Siege: 5:2 gegen Krefeld, 6:1 gegen Iserlohn und 3:1 gegen Wolfsburg. Elf der 14 erzielten Tore gehen dabei auf das Konto der neuen Top-Reihe um Brendan O’Donnell, Philip Gogulla und Leo Pföderl.

Oktober
Ungewohnt viele Niederlagen kassiert die Borussia in der Tischtennis-Super-League. Von den ersten zehn Spielen entscheidet die Mannschaft nur deren sieben für sich – und das obwohl Timo Boll überragend spielt und als einziger Borusse in allen Einzeln ungeschlagen bleibt. „Trotzdem werden wir die Play-offs erreichen“, glaubt Trainer Danny Heister. Hinter den Kulissen bastelt der Klub derweil heimlich an einer Rückkehr in die Bundesliga für 2023/24.

Weil das Dach der Kölnarena undicht ist und sich in der Domstadt wochenlang über die Reperaturkosten gestritten wird, kann Köln das Handball-Final-Four um den Deutschen Pokal im April 2023 nicht ausrichten – die Sportstadt reagiert blitzschnell und sichert sich das Event gleich für die nächsten drei Jahre. „Weiterer Spitzen-Handball im Dome – Handball-Herz, was willst du mehr“, wird Peter Kluth zitiert. Gerüchte um eine Wiederbelebung der Rhein Vikings werden von allen Beteiligten aber schnell ins Reich der Fabeln verwiesen.

November
Die DEG dominiert die DEL. Zur Deutschland-Cup-Pause Anfang November grüßen die Eishockeyprofis von der Tabellenspitze. 52 Punkte aus den ersten 20 Spielen bedeuten sieben Zähler Vorsprung vor den Krefeld Pinguinen. Einzig in den beiden Partien gegen die Bietigheim Steelers geht die DEG bis dahin ohne Punkte vom Eis. Vorläufiger Höhepunkt ist das 7:4 über die Adler Mannheim vor 13.000 Zuschauern im Dome. Deren Cheftrainer Mike Pellegrims tritt daraufhin noch in der Pressekonferenz zurück.

Als Tabellenvierter hält die Fortuna weiterhin Kontakt zu den Aufstiegsplätzen. Das turbulente Spitzenspiel gegen den bärenstarken Aufsteiger Eintracht Braunschweig endet mit einem 5:5, in dem Torhüter Raphael Wolf sogar noch zwei Elfmeter hält. Radio-Kommentator Oliver Bendt kratzt sich hinterher am Kopf und sagt: „Irgendwie kommt es mir so vor, als hätte ich gerade ein Déjà-vu. . .“

Im ersten Regular-Season-Spiel der National Football League auf deutschem Boden treffen die Miami Dolphins in der mit 54.600 Zuschauern ausverkauften MERKUR SPIEL-ARENA auf die Green Bay Packers. Dank einer furiosen Aufholjagd nach der Pause setzen sich die Packers um ihren Star-Quarterback Aaron Rodgers mit 35:32 durch. „2021 hatten wir das ELF-Finale in der Arena, in diesem Jahr gewinnt Rhein Fire das Championship Game und nun haben wir die NFL in unserem schönen Stadion begrüßen dürfen – mehr geht nicht“, sagt Lars Wismer, Director Sports der Sportstadt Düsseldorf. Doch es geht noch mehr: Die NFL setzt einen drauf und kündigt für 2023 die Kansas City Chiefs um Superstar Patrick Mahomes als eines der beiden Teams für das zweite NFL-Spiel in Düsseldorf an.

Foto: Kenny Beele

Dezember
Auf frisch verlegtem Rasen zerlegt die Fortuna mit dem VfL Wolfsburg einen weiteren Bundesliga-Absteiger in der Arena in seine Einzelteile. Die entfesselt aufspielende Elf von Christian Streich führt bereits zur Pause mit 4:0 – am Ende steht ein 7:1 auf der Anzeigetafel. Drei Tore erzielt Nationalspieler Shinta Appelkamp, je zwei Mal treffen Nicklas Shipnoski und Rouwen Hennings für den neuen Tabellenführer.

Die Capitol Bascats verstärken sich mit Nationalspielerin Emma Stach. „Wir tun alles, um 2023 wieder in die Bundesliga aufzusteigen“, sagt Trainer Dhnesch Kubendrarajah. Dessen Team hat nach dem Abstieg im Frühjahr nur einmal verloren und mischt in der 2. Liga ganz vorne mit – auch ein Verdienst der erfolgreichen 3×3-Basketballer von LFDY, die die Bascats abwechselnd als Co-Trainer unterstützen.

Das unerwartete Aus in der Super League sorgt für vorweihnachtliche Missstimmung bei der Borussia, die zur Saison 2023/24 tatsächlich wieder in die Tischtennis-Bundesliga zurückkehren wird. Kurz vor dem Fest verlängern Anton Källberg und Timo Boll ihre Verträge und durch die unerwartete Disqualifikation des 1. FC Saarbrückens darf die Borussia als Rekordsieger im Januar 2023 noch beim Final Four um die Pokalmeisterschaft antreten.

Teilen

Letzte Ergebnisse

2:1

3:2

3:0

0:1

1:0 (OT)

3:4 (OT)

3:0

3:0

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter