DEG Logo Quer

Was ein Tag, was ein Spiel! DEG gewinnt 5:2 in Mannheim!

  • Samstag, der 8. Dezember 2018
  • News

Sie haben es wieder getan! Die überragend spielende Düsseldorfer EG gewinnt beim Tabellenführer Adler Mannheim mit 5:2 (1:1, 2:0, 2:1) und zeigt dabei ihr vielleicht bestes Spiel der Saison. Frech in der Offensive, konzentriert und leidenschaftlich in der Defensive und mit einem guten Goalie. Diese DEG macht großen Spaß!

Guter Auftakt

Die DEG musste heute neben den länger verletzten Manuel Strodel und Bernhard Ebner auch auf den erkrankten John Henrion verzichten. So langsam wird die Personaldecke dünner. Das erste Drittel verlief ausgeglichen. Die DEG verstand es gut, die starken Hausherren auf Distanz zu halten. Eigene Offensivaktionen blieben zunächst selten, die Gäste konzentrierten sich darauf, die Adler ruhig zu halten. Erst nach etwa zehn Minuten wurde die DEG kecker und frecher. Calle Ridderwall tauchte plötzlich alleine vor Adler-Goalie Chet Pickard auf, scheiterte aber an dessen Fanghand. Nachdem je eine eigene Unterzahl wie Überzahl torlos vorüber gegangen war, ein weiteres Powerplay für Rot-Gelb. Und diesmal mit Erfolg! Jerome Flaake wurde zentral angespielt, drehte sich wie einst der Müller Gerd und nagelte das Ding unter die Latte (16.40, Assists Marshall und Olimb). Stark! Leider und 40 Sekunden später schon der Ausgleich. Die DEG vertändelte die Scheibe im eigenen Drittel und die Adler bissen durch Garrett Festerling (17.20) zu. Der Mannheimer schob aus kurzer Distanz unter Mathias Niederberger ein. Mit diesem verdienten Unentschieden ging es mit leichten Vorteilen für den Tabellenführer in die erste Pause.

Das vielleicht beste Drittel der Saison

Im zweiten Abschnitt drehte die DEG auf. Das 2:1 aus Sicht der DEG kam noch überraschend. Leon Niederberger zog bei einem Konter einfach ab und die Scheibe schibbelte unter Pickard hindurch zur Gäste-Führung (21.30; Buzas und Nowak). Danach drängte nicht etwa der Titelfavorit, sondern vielmehr die Düsseldorfer. Die 10.635 Zuschauer staunten über die Sturmlust der DEG, die zu zahlreichen weiteren Chancen kam. Defensiv ließ sie auch nicht viel zu, so dass die Führung schon bald das Adjektiv „verdient“ hinzubekam. Bei einer Unterzahl Niederberger blitzschnell und überall, während Köppchen (Sonderlob!) vor ihm zahlreiche Schüsse blockte. Dann ein erneuter Konter des Tabellenvierten. Barta und Gogulla im 2 auf 1, unsere 29 wählt den harten Schuss und Neuzugang mit der 87 staubt ab zum erneuten Tor (33.16). Ein Treffer, dessen Entstehung und „Bandencharakter“ kein Zufall war. Bis zur Pause fiel kein weiterer Treffer mehr, obwohl Olimb und Flaake weitere große Möglichkeiten hatten. Damit endete das bisher vielleicht beste Drittel der Saison!

Überzeugendes Schlussdrittel

Wie zu erwarten begann der Schlussabschnitt mit wütenden Angriffen der Adler. Welle auf Welle brandete auf Niederberger zu, aber mit Leidenschaft und Geschick überstanden die Kreis-Mannen diese ersten Minuten. Es war in diesen Minuten ein zähes Ringen um jeden Meter. Die DEG-Fans freuten sich über jeden Check, jeden gewonnenen Zweikampf und jeden Konter. Und das Bollwerk hielt! Eine eigene Überzahl in der 50. Minuten brachte  Entlassung – und den vierten Treffer der DEG! Olimb nahm Maß und tunnelte Pickard (51.14). Eine starke Vorstellung der Rot-Gelben. Mannheim warf nun alles nach vorne und kam bei 6 gegen 4 zum Anschluss durch Eisenschmid (52.50). Doch die DEG überstand die folgenden Minuten mit Glück und Geschick. Leon Niederberger machte bei 57.37 und seinem 5:2 den Auswärtssieg perfekt. Was ein Spiel, was ein Tag!

Schon übermorgen müssen (oder dürfen) die Kreis-Jungs wieder ran. Dann kommt der ERC Ingolstadt in den ISS DOME (16.30 Uhr). Dann wollen wir den nächsten Sieg! Tickets an allen bekannten Vorverkaufsstellen und an der Tageskasse. HEJA HEJA DEG!

(TM/FF)