Weltumsegler Klaus Hympendahl überraschend verstorben

  • Mittwoch, der 24. Februar 2016
  • News
(Foto: privat)

(Foto: privat)

Klaus Hympendahl – Weltumsegler, Initiator und Teilnehmer an Expeditionen sowie Autor maritimer Bücher, langjähriges Mitglied im Düsseldorfer Yachtclub – ist vor wenigen Tagen im Alter von 76 Jahren auf seine letzte Reise gegangen.

 
Auf der „boot“ im Januar war Hympendahl noch aktiv auf seinem Messestand zusammen mit seinem Partner Jimmy Cornell, dem Begründer der ARC Rallye, und bereitete mit ihm die „Atlantik Odyssee Transatlantik Rallye 2016/17“ für Fahrtenyachten vor. Auf der Messe begeisterte er sein Publikum mit Vorträgen und Interviews zu diesem Thema.
Kurz nach der Messe flog Hympendahl nach Buenos Aires, die Stadt, die er in den letzten Jahren schätzen gelernt hatte, auch weil er dort seiner Liebe zum Tango Tanzen nachgehen konnte. Von dieser Reise kehrt er nun nicht mehr zurück.

Klaus Hympendahl, der seit Jahrzehnten Mitglied im Düsseldorfer Yachtclub war, hat sein ganzes Leben dem Wassersport gewidmet. Schon in jüngeren Jahren segelte er um die Welt. Sein Interesse galt auch geschichtlichen und historischen Entwicklungen. Mit seiner wagemutigen Expeditionsreise „Lapita Voyage“ mit zwei nachgebauten polynesischen Katamaranen von den Philippinen zu den polynesischen Inseln Anuta und Tikopia trat er den Beweis an, dass Polynesien von Asien aus besiedelt worden ist.

Auch als Autor hat sich Klaus Hympendahl einen Namen gemacht. Eine Reihe maritimer Bücher sowie Beiträge in der „Yacht“ und anderen Segelzeitschriften haben ihn weit über Düsseldorf hinaus bekannt gemacht. Sein letztes Werk, ein Buch über den Tango, stand kurz vor der Fertigstellung. Zu den großen Jubiläen des Düssel-dorfer Yachtclubs (DYC), 75 und 100 Jahre DYC, verfasste Hympendahl die Jubiläumsbücher.

Im DYC hat er sich stets für die Förderung und Entwicklung des Fahrtensports eingesetzt.