(Foto: DYC/Eric Lichtenscheidt.)
(Foto: DYC/Eric Lichtenscheidt.)

Wilfried Erdmann segelt gegen den Wind um die Welt

  • Montag, der 22. Januar 2018
  • News
19. Jan. 2018, Düsseldorf: Wilfried Erdmann im Düsseldorfer Yachtclub (DYC) mit dem Thema: Seine Non-Stop-Weltumseglung gegen den Wind.

19. Jan. 2018, Düsseldorf: Wilfried Erdmann im Düsseldorfer Yachtclub (DYC) mit dem Thema: Seine Non-Stop-Weltumseglung gegen den Wind.

Ein historischer, aber immer wieder interessanter Vortrag über eine Einhandsegelreise „gegen den Wind“
Wir schrieben das Jahr 2000 als Wilfried Erdmann sein Schiff Kathena Nui für seine Einhand-Weltumseglung*) in Ost-West-Richtung endlich fertig vorbereitet hatte. Start war Cuxhaven, wo er nach 343 Tagen auch wieder glücklich anlegen konnte.
Das langjährige Mitglied im Düsseldorfer Yachtclub (DYC), Wolfgang Laermann, hatte Wilfried Erdmann und seine Frau Astrid kurz vor der „boot Düsseldorf“ in das Clubhaus des DYC zu einem Vortrag über seine Weltumseglung „gegen die vorherrschenden Winde“ eingeladen. Obwohl Erdmanns Reise inzwischen 18 Jahre zurück liegt, ist sein lebendiger Vortrag mit Fotos und einzelnen Filmausschnitten immer noch aktuell.

Die Technik für die Navigation und den Funkverkehr hat sich seit seiner Reise wesentlich verbessert, doch die Probleme monatelanger Einsamkeit, die immer zu erwartenden Unwetter und ein wesentliches Problem gerade dieser Reise: die vorherrschenden Gegenwinde sind nicht zu unterschätzen. Wilfried Erdmann musste viele Meilen auf seiner Reise aufkreuzen. Bei sehr stürmischem Wetter waren die Segel bis auf ein kleines Sturmsegel weggenommen, um dann vor dem Wind zurückzusegeln, bevor er wieder auf seinen eigentlichen Kreuzkurs gehen konnte.

Trotz aller Schwierigkeiten gab es auch wenige, aber sehr aufmunternde Situationen, zum Beispiel: Als Erdmann südlich von Neuseeland segelte, „besuchte“ ihn sein Sohn. Nach Abstimmung über das Satelitentelefon, reiste sein Sohn nach Neuseeland, charterte ein kleines Flugzeug und flog zu der von Erdmann angegebenen Position. Der Pilot steuerte sein Flugzeug sehr dicht an die Segelyacht heran, so dass man sich sehen konnte. Eine kurze Verständigung über Funk – und der Besuch war beendet.
Für jeden Segler, der Ambitionen hat, die Weltmeere zu durchkreuzen oder gar um die Welt zu segeln, ist das Buch von Wilfried Erdmann: „Allein gegen den Wind“ lesenswert. Informationen über dieses Buch und über andere Reiseberichte von Wilfried Erdmann mit seiner Frau und teilweise mit seinem Sohn finden Sie auf der Homepage: http://www.wilfried-erdmann.de/home.htm.

Die Mitglieder des Düsseldorfer Yachtclubs haben sich sehr gefreut über den Besuch von Wilfried Erdmann und seiner Frau Astrid sowie über seinen äußerst interessanten Bericht.
*) Einhandsegler heißt: Nur eine Person an Bord – eine Hand für die Sicherheit des Seglers, eine Hand für das Schiff.